Was ist eine GmbH? Bitte eine möglichst einfache Erklörung (für dumme)!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine GmbH ist eine Unternehmensform. GmbH=Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Diese werden in Einzelunternehmen(e.K=eingetragener Kaufmann) und Gesellschaftsunternehmen gegeliedert.

Die Gesellschaftsunternehmen, zudenen eine GmbH gehört werden wiederum in Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften gegliedert. Ersteres zeichnet sich dadurch aus das keine Kapitalvorgabe vorliegt, sodass zumindest teile der Geschäftsführung selber haften, mit Betriebs- als auch Privatvermögen.

Eine Kapitalgesellschaft zu der eine GmbH gehört dagegen besteht aus mehreren Gesellschaftlern, die i.d.R ein Stammkapital von 25.000€ brauchen, um eine GmbH zu sein. Dabei haften dann die Gesellschafter aber auch nur in Höhe ihrer Kapitaleinlagen, nicht mit ihrem Privatvermögen!

Vorteile der GmbH:

Wenn das Unternehmen pleite geht, so müssen nur die Kapitaleinlagen herhalten, das Privatvermögen bleibt verschont. Bei der e.K, OHG und KG dagegen wird im Falle einer Haftung auch zum Teil, je nach Rechtsform, auch das Privatvermögen angezapft, sodass man dann auf der Straße landen kann....

Eine AG(Aktiengesellschaft) funktiert ähnlich wie eine GmbH.

Bei einer GmbH gibt es sogenannte Vollhafter und Teilhafter. Vollhafter haften ( wenn die Firma nun pleite geht) auch mit ihrem Privat vermögen, also kann es sein, dass wenn sie in einem großen Haus wohnen, umziehen müssen um die Schulden der Firma zu begleichen. Teilhafter haften nur bis einer bestimmten Grenze. Bei ihnen wird das Privatvermögen nicht mit eingerechnet, sollte die Firma pleite gehen. Ein Vollhafter hat aber den Vorteil, mehr in der Firma zu entscheiden. Er ist der Oberchef. GmbH's können aus unmengen von Menschen geführt werden.

Quelle: Yahoo

Bei einer GmbH gibt es - im Gegensatz zur Kommanditgesellschaft - weder Voll- noch Teilhafter.

Die Gesellschafter der GmbH haften nur so lange, bis sie ihre Stammeinlage geleistet haben.

Danach haftet nur noch die GmbH mit ihrem Vermögen - Ausnahme: Insolvenzverschleppung. Dann würden der/die Geschäftsführer haften und möglicherweise auch die Gesellschafter.

1

Gesellschaft mit beschränkter Haftung, das ist eine Gesellschaft. Zu einer Gesellschaft gehören mindestens zwei. Das war früher auch so. Inzwischen ist die Ein-Mann-Gesellschaft erlaubt.

Die Gesellschaft wird schnell errichtet: Ich will GmbH machen und tue dies oder jenes. Dann bist Du GmbH i.G. [i.G. bedeutet in Gründung]. Kommt es nicht zur Gründung, dann haftest Du für alles was die GmbH so an Verträgen geschlossen hat. Wie ein Einzelunternehmer. Mit Deinem ganzen Vermögen. Diese Haftung fällt bei Gründung weg.

Die Haftung geht auf die Gesellschaft über. Sie haftet nur bis zur Höhe ihres Kapitals.

Sie handelt durch ihre Organe. Den Geschäftsführer und die Gesellschafterversammlung. Wenn eines dieser Organe Fehler macht, dann kann es sein, dass die GmbH gar nicht mehr haftet und dieses durch den Geschäftsführer oder die Gesellschafter persönlich erfolgt.

Die GmbH wird vor dem Notar gegründet. Er meldet sie auch zum Handelsregister an. Mit der Eintragung in das Handelsregister (was man sogar erst Tage später erfährt) ist die Gesellschaft gegründet.

Vorgeschriebenes Stammkapital von 25.000 Euro. Die Hälfte muss bar gebracht werden. Kommt die GmbH dann allerdings in Schwierigkeiten ist der Rest sofort fällig. Das Stammkapital muss ihr voll zur Verfügung stehen.

Damit ist sie vor den privaten gelüsten der Gesellschafter etwas geschützt.

Was möchtest Du wissen?