Was ist ein Schnecken-fossil aus der Steinzeit wert?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn es sich um einen Ammoniten oder ähnliches handelt, ist das Ding nichts wert, die gibts wie Sand am Meer. Für wenig Geld kann man in einem Schieferbruch selbst klopfen, da kriegt man mehr davon, als man tragen kann.

Nichts wert würde ich nicht sagen, man kann kein Geld damit machen. Aber so ein Fund im Garten ist doch toll,- also schon sehr viel wert. Nur eben kein materieller, also Geldwert.

0
@LiloB

Naja, zumindest hier bei uns in der Gegend sind Gartenfunde auch nicht unbedingt eine Seltenheit und in der Regel auch nichts besonderes, wir sind allerdings auch nicht weit von Holzmaden entfernt... Je nachdem kann ein so ein Gartenfund aber wie du sagst schon einen ideellen Wert darstellen...

0

Fossilien stammen nicht aus der Steinzeit, sondern sind viel, viel älter. Meistens ist der Wert nicht besonders hoch, es sei denn, es ist ein besonders seltenes und gut erhaltenes Stück.

Es gibt sehr wohl Fossilien aus der Steinzeit. Die Steinzeit fängt mit dem ersten Werkzeuggebrauch durch hominiden an und Endet, je nach Region unterschiedlich, mit dem Auftreten von Massenahaften Metall.

Eine fossilierte Schnecke zu finden ist damit auch in Deutschland möglich, da alle Tierüberreste, die älter als 10000 Jahre sind, von vielen Paläontologen als Fossilien gewertet werden.

Sollte es sich hier um einen Ammoniten handeln, dass ist er natürlich bestimmt nicht aus der Steinzeit....

0

Wollte jetzt keine neue gleichnamige Frage öffnen, da schon viel über Ammoniten steht...

Ich habe einen Ammonit, original und nicht nachbearbeitet, auf Originaluntergrund: Gestein aus der Lacunosamergel-Formation - Platynota-Zone in der schwäbischen Alb, etwa 152 Mio Jahre alt (Jurazeit).

Das besondere: laut Wikipedia (bin weder Geologe noch Parläontologe) ist außer den Kieferapparaten und den Muskelansatzstellen kaum Weichteile überliefert, weshalb die Anzahl der Ammonitenarme und deren Funktion bis heute umstritten bleibt und könnte 10, 8 und 6 betragen haben....

Bei diesem Exemplar sind die Tentarkeln erhalten, mit Mineralabdrücken und die Anzahl der Tentarkeln sind 10 (siehe Bild). Ist hier ein Parläontologe ggf. Geologe der mir in etwa so den Wert des Exemplares und die Seltenheit des Zustandes dieses Fundes schätzen kann? Der Duchmesser der Planspiralen-Schale ist an der Öffnung gemessen 52mm.

Bild anbei :-)

Ammonit aus der Lacunosamergel Formation, 52mm, Kimmeridgium (Jurazeit) 152 Mio. - (Geschichte, Schnecken, Archäologie)

ich denke nicht viel, das haben sehr viele Menschen. Kann man an verschiedenen Orten finden. Aber vielleicht hast du ein ganz besonderes^^ Wäre ja möglich.

es hat individuellen wert, sofern du es zu schätzen weisst!! -- materiell hat es keinen besonderen wert, da es sehr viele davon gibt!

Was möchtest Du wissen?