Was ist der Unterschied zwischen trauen und vertrauen?

6 Antworten

Ist vertrauen ein bisschen stärker?

Ja, ist es.
Aber es gibt auch Bedeutungsunterschiede.

  • Wenn ich hier Fragen stelle, sollte ich darauf vertrauen, dass die Antworten korrekt sind.
  • Ich antworte nur dann, wenn ich mir selbst (= meinem Wissen) vertraue.
  • Ich traue mich nicht Bungee Jumping auszuprobieren.

Man vertraut Menschen, die man wirlich gut kennt, von denen man also weiß (oder zumindest annimmt), dass sie offen und ehrlich sind.
Man vertraut auch Dingen, Maschinen, aber ihnen auch (meistens) deshalb, weil sie von vertrauenswürdigen Personen empfohlen wurden.

Wenn ich hingegen etwas nicht "kenne", dann traue ich mich manchmal auch nicht, es zu tun, zu benutzen, auszuprobieren.
Ich mag dem Betreiber der Bungee Jumping Firma vertrauen, weil ich ihn lange und gut kenne, aber genau dieses Seil kenne ich nicht. ;-)

Vertrauen bedeutet das du einer Sache oder einer Person vertraust.

Sich etwas oder Jemandem trauen, ist wesentlich situationsbezogener.

Nur weil ich dir (zu)traue das du mein Auto nicht kaputt fährst, heisst das noch lange nicht das ich dir so sehr Vertraue um es dir wirklich zu leihen.

Ich vertraue dir zwar grundsätzlich aber das ich dich jetzt das Essen koche lasse, das traue ich dir einfach nicht zu.

So ist es.

Einem Menschen, dem man - zum Beispiel was eine momentane Aussage betrifft - traut, MUSS man nicht unbedingt vertrauen. Im Vertrauen steckt Sicherheit, langfristige Sicherheit, durch Vertrautheit gewonnen.

Das kann ein Grundvertrauen, ein Urvertrauen sein.

Die Unterschiede werden noch deutlicher, wenn du beide Wörter im Online-Duden nachschlägst - fast immer ein guter Tipp bei solchen "Vokabelfragen". 

Gruß, earnest


Was möchtest Du wissen?