was ist der unterschied zwischen ENERGIE und KRAFT aus dem bereich der physik.

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Energie ist die Fähigkeit eines Systems Arbeit zu leisten. Diese Arbeit kann darin bestehen, mit einer gewissen Kraft einen Gegenstand eine gewisse Strecke hochzuheben. Wenn ich diesen Gegenstand dann loslasse, wird er die Arbeit, die ich in ihn hineingesteckt habe, d.h. einen Teil seiner (Lage-)Energie wieder abgeben, indem er sich im Fallen beschleunigt. Hierbei wird seine Lageenergie (also die Arbeit, die man vorher reingesteckt) hat, in Bewegegungsenergie umgewandelt. Diese Energie befähigt (Fähigkeit !) den Körper nun wieder, eine andere Arbeit zu leisten, z.B. eine Glasplatte zu zerstören!

hört sich sehr nach schulweisheit an, zeigt aber nicht auf, was arbeit und was energie ist (ich glaube, meine frage ist da etwas schief geraten!)

0
@Nowka

Das ist keine Schulweisheit, sondern die von den Physikern und Technikern verwendete Sprechweise, um nicht alles und jedes in einen einzigen Topf zu werfen, dann 3-mal umzurühren, eine Nudel rauszufischen und zu behaupten, dies sei der Stein der Weisen. Die von mir verwendeten Begriffe sind durch genaue Definitionen festgelegt. Wie sonst sollten die vielen Physiker sich bei der vorhandenen Komplexität sonst verständigen können. Mein Text hat mit Schulweisheit nicht das Geringste zu tun. Ich weiß nicht, wie Du auf so etwas kommst. Ich verstehe auch nicht, wieso Du meinst, das beurteilen zu können. Wenn Du es denn mal beurteilen kannst, wirst Du keine Ratschläge oder Erklärungen mehr nötig haben.

0
@ermanus

soweit bin ich offensichtlich noch nicht meister

0

Kraft ist einfach eine bestimmte Stromstärke, nämlich eine sogenannte Impulsstromstärke (F = dp/dt). Dies ist spätestens seit Max Planck Allgemeingut, hat sich aber vor allem in der Schulphysik bisher fast überhaupt nicht durchgesetzt. Der Impuls ist aber nun eine sehr handliche Größe. Er ist mengenartig, bilanzierbar, man kann eine Kontinuitätsgleichung formulieren. In einer gespannten Feder fließt ein Impulsstrom durch die Feder in die Halterung über die Erde zurück wieder zum Anfang der Feder. Energie fließt damit aber keine. Wenn zusammen mit einer Impulsstromstärke auch eine Geschwindigkeit verknüpft ist, dann trägt der Impulsstrom auch einen Energiestrom. Der Zusammenhang ist dann einfach P = v * F = v * dp/dt. In allen Bereichen der Physik gibt es die gleichen Zusammenhänge: Die Elektrizität bzw. elektrische Ladung ist auch eine mengenartige Größe, sie kann auch fließen, es gibt also auch eine Stromstärke. Wenn diese Stromstärke auf einem gewissen elektrischen Potential phi ist, dann trägt dieser Strom mit P = phi * I auch einen Energiestrom. In der Thermodynamik ist die entsprechende mengenartige Größe die Entropie S. Auch sie ist bilanzierbar, es gibt einen Entropiestrom Is. Das zugehörige Potenzial ist hier die Temperatur T. Bei einer bestimmten Temperatur trägt ein Entropiestrom also den Energiestrom P = T * Is.

Es gibt noch einige andere Gleichung genau der selben Art. Wichtig ist, dass ein Energiestrom stets von einem Strom einer anderen mengenartigen Größe begleitet ist, Energie fließt niemals von allein.

Was die Energie in der Steckdose betrifft: Die Potentiale von linkem und rechtem Anschluss unterscheiden sich um 230Volt. Wenn man nun den Stromkreis schließt, dann fließt ein Strom I und damit auch ein Energiestrom P = U * I. Diese Energie wird dann zum Beispiel in einem Tauchsieder komplett dissipiert, das heißt, es wird neue Entropie erzeugt (es wird warm), die Energie sitzt dann mit P = T * Is aud dem Entropiestrom.

Chrille hat es gut erklärt: Der Zusammenhang zwischen Kraft und Energie besteht in dem Verschiebeweg des Körpers,... usw. ENERGIE und KRAFT sind zwei Hauptbegriffe und/ oder Oberbegriffe. Jeder Begriff kann definiert werden, auch umdefiniert werden, je nach Fach. ZUM BEISPIEL: In der Mathematik gibt es TEILWEISE Begriffe, die es in der Geometrie oder Chemie nicht gibt. Die Astrophysiker definieren anders als die Quantenphysiker in Theorie. Phsychologen definieren anders als Psychiater. HAUPTPROBLEM IST IMMER das eine Fach mit dem anderen zu integrieren und/ oder verbinden. ERST DARIN ZEIGT SICH DIE WAHRE FÄHIGKEIT EINES WISSENSCHAFTLERS. A) >>Ich würde ENERGIE als den ZUSTAND einer ENERGIEFORM bezeichen. BEGRÜNDUNG: 1. Atome haben eine Form von Energie in FORM VON MATERIE. 2. Lichtstrahlen ODER Lichtquanten haben eine Form von ENERGIE in FORM VON LICHT. ATOME LASSEN SICH SOGAR IN DIE ENERGIEFORM VON IN LICHTQUANTEN UMWANDELN UND UMGEKEHRT. B) >>Ich würde KRAFT als Energierichtung definieren, also wo die ENERGIE hinführt bzw. herkommt, zuletzt wie groß diese Kraft ist, die zuletzt im Durchschnitt von vielen KRÄFTEPFEILEN als einzigster Kraftpfeil wirksam ist. DIES ZUM BEISPIEL mit Geometrie, ausgerechnet und ermittelt mit Mathematik-Formeln durch gegebene Parameter mit Unbekannten auf einem Stück Papier geschrieben.

C) Beispiel gemischt: Bewegt sich ein Meteor mit 120.000 km/h auf die Atmosphäre der Erde zu, ist die Bewegungsrichtung der KRAFT-PFEIL, UND die ENERGIE die Energieform in Form von Materie (Schlamm, Eis, Gold, Eisen). Kommt der Meteor in einem 90 Grad Winkel auf die Erdatmosphäre auf, ist die KRAFT als KRAFT-PFEIL genauer definiert, die Berechnung erfolgt mit einer speziellen Formel, oder alternativ nach Tabelle durch Erfahrungswerte.

Die Berechnung erfolgt spezifisch. Zuletzt ist bewiesen, dass sich einige Atome in Lichtstrahlen umgewandeln konnten.

Ich meinte statt > umgewandelt konnten > umwandeln konnten. Genannt Fusionsenergie durch Fusionskraft.

0
@gefragt

Nachtrag: Energie selbst hat eine besondere Definition erhalten > eine berühmte Formel. E=mc2 http://www.wer-weiss-was.de/theme50/article1870154.html Energie durch Kraft wird nur DANN zur Fusionsenergie durch Fusionskraft wenn eine gewisse MINDESTGESCHWINDIGKEIT ist, mit der die Energieform in Form von Materie auf eine andere Energieform in Form von Materie trifft. UNTERTEILE ENERGIE (E) in Masse (Menge der Energie in Form einer Energieform von Licht und/ oder Materie) und Geschwindigkeit. Unterteile Geschwindigkeit in Kraftpfeile, aus der Richtung (u.a. Winkel in Grad gegenüber einem anderen Objekt) aus der die Energie kommt und spezifischer Höhe der Geschwindigkeit. Man könnte sagen oder definieren: In der Summe ergibt sich eine verrichtete ARBEIT. Zum Beispiel ARBEIT spezifisch definiert in einem Medium: Medium Vakuum mit oder ohne Magnetfeld oder im Vakuum mit oder ohne dunkler Energie (also ab einer bestimmten Entfernung zu unserem Milchstraßenzentrum) usw. Dunkle Materie ist extra.

0

Aus einer Kraft, z.B. Schwerkraft lässt sich Energie gewinnen, z.B. Bewegungsenergie.

..oder aus der Magnetkraft lässt sich mittels Induktion elektrische Energie gewinnen.

0

Der Zusammenhang zwischen Kraft und Energie besteht in dem Verschiebeweg des Körpers, auf welchen die Kraft wirkt. Das heißt Energie wird immer dann (von einer Energieform in eine andere) umgesetzt, wenn ein Körper, der mit einer Kraft in einem Kraftfeld wechselwirkt, in dem Kraftfeld verschoben wird. Diese Umwandlung der Energieform wird oft als das Verrichten von Arbeit bezeichnet.

Energie ist in dem Sinne eine Fähigkeit, da sie ein Potential besitzt (etwas zu tun). Dieses Potential ist dann vorhanden, wenn die Größe (Energie) speicherbar ist - und das ist sie in der Tat.

Eine Kraft F ist eine vektorielle Größe und kann nur in Verbindung mit einem Raum als Kraftfeld durch das Vollbringen einer Verschiebung ds eine Fähigkeit besitzen. Diese Fähigkeit ist jedoch wiederum die Fähigkeit Arbeit zu verrichten, bzw. Energie zu wandeln.

Kurz gefasst: Kraft allein ist nutzlos, wenn es keinen Raum gibt, in welchem sie sich entfalten kann.

Beispiel: Ich könnte mithilfe eines Wagenhebers, welchen ich unter einen Panzer klemme, eine enorme Kraft auf den Panzer ausüben, allerdings könnte ich den Panzer damit kaum bewegen.

faß mal in die steckdose(elektroenergie).

hast du dann eine neue fähigkeit außer der, daß du dann ja das potential besitzt, dich zappelnd längs eines weges zu verschieben?

0
@Nowka

In diesem Fall ist das Zappeln die Verschiebung längs eines Weges (hin und her, da sich die Richtung des elektrischen Kraftfeldes ständig umkehrt).

0
@Nowka

Nowka, willst Du wirklich etwas lernen oder gar wissen? Oder willst Du uns nur mit der Arroganz eines ignoranten Unwissenden nerven ?

0
@Chrillle

aber ist das bei der wechselspannung in der steckdose physikalisch gesehen tatsächlich eine FÄHIGKEIT?

0
@Nowka

Mein Gott nochmal, Nowka, eine FÄHIGKEIT ist eine Disposition, die man durch einen aus der Erfahrung abgeleiteten passenden Konditionalsatz definiert, wie Du ja als Erkenntnistheoretiker und aktiver Naturwissenschaftler sicher weißt. Meinst Du denn, wir sind hier alle blöd ??

0
@ermanus

>ermanus<

danke für die bonbons, aber ist habe bisher fähigkeit anders definiert.

z.b: laufen können ist eine fähigkeit weinen können ist eine fähigkeit turnen können ist eine fähigkeit

.

du siehst, ich habe das ganz pragmatisch genommen. aber energie soll eine fähigkeit sein? ich weiß noch immer nicht bescheid

0

Was möchtest Du wissen?