Was hilft gegen Migräne?

11 Antworten

meine Mutter ist Jahrelang die Decke hoch gegangen, fast täglich hatte Sie schlimme Migräneattacken.

Die letzte Zeit lief Sie nur noch rum wie ein Zombie, vollgestopft von Antideressiva und diesen giftigen Triptanen, damit Sie Ihre Schmerzen aushalten konnte.

Heute ist Sie wie umgewandelt, dank einem sehr gut verträglichen und nebenwirkungsfreien Phytopharmaka, was rein pflanzlicher Natur ist.

Migrolon ist ein Komplexmittel gegen Migräne, Cluster und Spannungskopfschmerzen. Meine Mutter nimmt es mittlerweile so ca. 3 Monate und Sie ist sehr zufrieden.

Sie konnte Ihre chemischen Substanzen allesamt absetzen und macht nun eine Phytotherapie mit Migrolon.

Ihre Attaken haben sich mehr als halbiert und die Schmerzen bei den vereinzelten Attacken sind nicht mehr so intensiv.Sie meinte, das auch die Dauer der Migräneattacken sich deutlich verkürzt haben.

Sonst hatte Sie diese Attacken meist den ganzen tag lang. Wir finden das Migrolon eine sehr gute und gesündere Alternative zu den Chemiekeulen darstellt und es jedem empfehlen können, der massive Probleme mit Migräne hat.

Mein Vater nimmt es übrigens auch gegen Seine Angstzustände und gegen Seine innere Unruhe

.Er ist viel ausgeglichener, nicht mehr so hektisch und Seine Nervosität hat auch abgenommen.

Also eine wirklich runde und gesunde Sache dieses Migrolon.Wir wünschen allen schmerzbefreite Tage und erholsame Nächte.

LG. Frank, Paul & Liselotte

Unerfreulicherweise stehen bei echter Migräne nur wenige gute Hausmittel zur Verfügung, die im akuten Fall für die Besserung der Beschwerden sorgen. Mittel und Maßnahmen, die bei einfachen Spannungskopfschmerzen helfen, so wie viel trinken, einen Apfel essen oder an die frische Luft gehen, wirken bei einem Migräneanfall häufig sogar entgegengesetzt der erhofften Wirkung. Als sinnvolle, vorbeugende Maßnahmen sind in jedem Fall eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme in Form von Wasser oder milden Tees zu empfehlen, eine insgesamt entspannte Lebensweise mit regelmäßigem Ausdauersport, ein geregelter Schlafrhythmus und eine ausgewogene vitaminreiche Ernährung tragen ebenfalls merklich dazu bei, die Schwere und Häufigkeit von Anfällen zu reduzieren.

http://www.gegen-migraene.de/mittel-gegen-migraene/

Wenn Du bei Wetterumschwüngen Kopfschmerzen bekommst könnte das auch Wetterfühligkeit sein. Hatte das früher auch mal. Ich wurde dann akupunktiert (3 oder 4 Nadeln jeweils rechts und links von den Schläfen an den Koteletten entlang herunter) seitdem es ist weg und das schon ca 30 Jahre
LG
Rabbicook

Migräne - Behandlungen?

Hallo Zusammen,

ich leide seit ca 8 Jahren an Migräne und habe mir schon einige Gedanken zur Behandlung gemacht. Allerdings möchte ich hierbei die Ursache beheben und nicht nur gegen den Anfall selbst Medis nehmen. Meine Schmerzen waren am ersten Tag auf der rechten Seite hinter dem Auge hochziehend und am nächsten Tag auf der linken Seite zudem bahnen sich die Schmerzen langsam an und wurden immer heftiger und Heisshunger, dann Appetitlosigkeit und zu letzt die Übelkeit (ohne Erbrechen).

Meine erste Behandlung gegen die Migräne hatte Zufolge, das die Migräne hormonbedingt ausgelöst wird, immer 1-2 vor oder während der Periode. Laut dem damaligen Arzt lag es am Verhütungsmittel, welches ich bereits 3 Jahre vorher (ohne Migräne) eingenommen hatte. Auf Grund der Diagnose hatte der Arzt mir eine andere Pille (Minipille) verschrieben, bei der die Periode und somit die Hormonschwankungen ausblieben.

Nun litt ich also wirklich nicht mehr alle 3 Wochen 2 Tage lang unter Migräne, sondern höchsten 2x im Jahr. Ich habe dann die Pille komplett abgesetzt, bezüglich einem Umzug ins Ausland und der dortigen Aussage des Arztes, dass die Migräne ohne Pille ganz weg gehen sollte. Das hat auch gepasst, hatte wirklich nur noch selten mal leichte Migräneanfälle, welche aber mit etwas Ruhe und Schlaf schnell weg waren

Nun wurde danach eine Endometriose festgestellt weshalb ich wieder die Minipille Visanne nehmen muss. Ich nehme diese jetzt seit 4 Jahren und hatte nur 1-2 Migräneanfalle weil ich die Einnahme zu Oft vergessen hatte. -> Passiert eben :)

Seit ca nem 3/4 Jahr habe ich wieder Migräne. Der Schmerz ist anders. Nun beginnt die Migräne am Hinterkopf kurz über dem Halswirbel und zieht bis zur Kopfmitte. Hinter der Stirn fühle ich auch einen Schmerz aber überwiegend schmerzt es im Hinterkopf - Kopfmitte. Die Schmerzen sind wieder langsam ansteigend und mit übelkeit verbunden. Kopfschmerztabletten helfen reichlich wenig. Ein Anfall geht normalerweise 2 Tage.

Nun hat mein F-Arzt bezüglich der Migräne die Pille komplett ausgeschlossen, wobei seine Begründung darin liegt, dass ich diese ja 4 Jahre ohne Komplikationen genommen habe.

Ich habe 2 verschiedene Treptane ausprobiert welche Herzrasen und Müdigkeit verursachten, somit ist Arbeiten damit nicht möglich.

Wie behandelt ihr eure Migräne? Oder hat jmd schon eine Vitalstofftherapie gemacht? Gibts hier jmd der auch die Visanne Minipille nimmt?

Ich habe derzeit eine Auswertung am Kopfschmerzzentrum Zürich am laufen um herauszufinden um welche Art Migräne es sich handelt. Allerdings würde das auf eine Operation herauslaufen welche die Versicherung nicht übernimmt.

Daher suche ich nach natürlichen Behandlungsmethoden. Jmd schon Vanille genommen? Wie nimmt man Vanille gegen Schmerzen ein?

...zur Frage

Ist Migräne nicht ein anderes Wort für Kopfschmerzen?

Was kann ich gegen Migräne tun? Das gleiche, wie bei Kopfschmerzen?

...zur Frage

Wer hatte positive Erfahrungen mit einem Heilpraktiker?

Hallo, ich habe gesundheitliche Probleme (Reizdarm, migräne und Nahrungsmittelunverträglichkeiten). Die normalen Ärzte sagten mir ich müsste damit leben. Es gibt zwar Tabletten aber die nehme ich ungerne und viel zu oft als dass das gesund wäre. Ich bin am überlegen ob ich einen hp besuchen soll allerdings haben die doch den Ruf Scharlatane zu sein und den verzweifelten das Geld aus der Tasche zu ziehen darum frage ich mal hier nach ob jemand positive Erfahrungen mit Heilpraktikern hatte.

...zur Frage

Migräne/Kopfschmerzen? Was hilft? Was kann man tun?

Hallo!

Ich habe schon immer sehr mit Kopfschmerzen zu tun, aber seit einiger Zeit habe ich glaub ich richtig Migräne! Sehr heftige Kopfschmerzen mit extremer Übelkeit (kurz vor dem Erbrechen), Lichtempfindlichkeit etc.... geht mindestens 1Tag und am zweiten fühl ich mich völlig erschöpft und abgeschlagen!

Wer kennt sich damit aus?

Was hilft das am besten - sowohl Medizin, als auch Hausmittelchen?

Kann man etwas vorbeugend machen?

Schon mal im voraus vielen Dank für eure Antworten und Tipps!

...zur Frage

Migräne und tagelang danach noch Kopfschmerzen ?

...zur Frage

Tablette oder schlafen?

Also ich habe seit einigen Tagen andauern Kopfschmerzen und Migräne. Migräne ist in meiner Familie und bei mir selbst bekannt. Gestern hatte ich acuh den ganzen Tag leichte Kopfschmerzen, abend wurden sie doller und ganz auf einmal habe ich total schnell Migräne bekommen und ich glaube sie war noch nie so doll (Übel war mir auch). Auf jeden Fall hatte ich heute wieder den ganzen Tag Kopfschmerzen und jetzt sind sie wieder doller geworden. Meine Frage ist ob ich lieber jetzt eine Tablette nehmen soll oder schlafen gehen, weil ich morgen auch gerne in die Schule ohne Kopfschmerzen gehen will. Aber vielleicht hilft das schlafen ja.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?