Was hilft gegen Blattläuse an Gartensträuchern?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Blattläuse leben mit Ameisen in Symbiose. Astspitzen mit hartem Wasserstrahl abspritzen, dann ist die Hauptmenge der Blattläuse schon mal weg. Abtrocknen lassen, dann mit Spülmittel einsprühen. Dann Leimringe am Stamm anbringen, damit der Kreislauf Ameise-Blattlaus unterbrochen wird. Das müsste dann reichen. Mit Gift vom Gartenmarkt geht das natürlich einfacher und schneller. Zu empfehlen ist das nicht.

Brennessel zwei Stunden im Eimer einweichen. Mit dieser Flüssigkeit (sinkt nicht) eine Woche lang täglich die befallene Stellen einsprühen. Das Brennesselwasser tötet nicht die Läuse sondern die Eier der Läuse. Da diese ca. 1 Woche brauchen, bis sie geschlüpft sind, muss, um die Population zu unterbrechen, täglich gesprüht werden. Ameisen kultivieren die Läuse auf den Pflanzen um die Läuse zu melken. Wenn die Ameisen merken, daß ihre "Läusezucht" sich nicht weiterentwickelt, lassen sie es meistens auch sein, weitere Läuse auf die Pflanze zu tragen. Ich wende das seit 8 Jahren jährlich und erfolgreich an. Wozu mit der chemischen Keule kommen? Nikotinwasser, Seifenwasser, und andere Chemieprodukte sind absolut unnötig!!

Mit Schmierseife oder Prilwasser rutschen die Blattläuse zwar ab, leider wird auch die natürliche Wachsschicht der Blätter zerstört oder geschwächt, so dass Blattläuse es dann einfacher haben in die Pflanze einzustechen. Der Befall nimmt oft nach so einer Anwendung zu. Hilfreich ist ein Pyrethrummittel das aus der Chrysanthemenblüte gewonnen wird. Z.B. Spruzid!

Für den Birnbaum : Leimring anbringen. Für die Deutzie Rosenpflaster. Um generell Ameisen daran zu hindern Blattläuse hochzuschleppen und zu pflegen, da sie in Symbiose leben.

Zigarettenkippen einweichen. Mit dem Wasser die befallenen Stellen übergießen.

ist aber ziemlich ekelhaft, oder?

0

Was möchtest Du wissen?