Was haltet ihr von den Oracle Java-Zertifizierungen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Naja, unter "Exam Topics" sind eigentlich alle Themen aufgeführt, was jetzt meiner Meinung nach wirklich nicht so schwer ist, bzw. empfinde ich das subjektiv nicht als all zu schwer. 

Zumal da wohl 65% von 77 Fragen stimmen müssen. - Allerdings das Zeitlimit von 2 1/2 Stunden sehe ich als Knapp.. 

Darf man eine IDE verwenden? Einen Texteditor? Oder nur Papier?

Aus eigener Erfahrung ist mir zwar bewusst, dass es diese Zertifizierung gibt. Aber aus meinem Programmierer-Umfeld kenne ich niemanden, der so ein Zertifikat gemacht hat. - Von meinem Unternehmen aus wurde nicht au fein solches Zertifikat geschaut. 

Allerdings finde ich die Inhalte des Zeritifikats gut, denn diese besagen, man hat die Basics drauf. - Gleichzeitig muss ich sagen, dass ich all die Basics in der Berufsschule vermittelt bekommen habe.

Daher schwierig zu beurteilen, ob es wirklich Unternehmen gibt, die auf ein derartiges Zertifikat schauen oder nicht.

Die Grundlagen habe ich ebenfalls auf meiner Schule vermittelt bekommen.

So wie ich das gelesen habe, sind es Multiple choice Fragen am PC und es werden auch nicht alle 77 Fragen gewertet...

Danke

1

Hallo, ich habe diese Zertifizierung über die Arge gefördert bekommen. Falls es noch jemanden (nach über einem Jahr) interessiert:Man bekommt multipli-Choice fragen, die am PC beantwortet werden müssen. Die Fragen sind nicht nur reine Compiler, sondern sehr oft auch logische Fragen (bzw. ein Mix davon: Z.B. wenn es eine statische Variable gibt, man über eine Objektreferenz darauf zugreift, dann macht der Compiler automatisch "aus dem Objekt" den "Klassennamen" - oder dass man aus einem statischen Kontext heraus nicht ohne Objekt auf Objektmethoden zugreifen kann usw.).Man kann sich mit dem Buch: OCA/OCP Java SE 7 Programmer I & II Study Guide Exams 1Z0-803 (von Kathy Sierra, Bert Bates) sehr gut vorbereiten - insbesondere empfehle ich das Quiz, was auf der DVD beiliegt.Da ich Informatik im Nebenfach studiert habe, muss ich sagen, dass ich diese Zertifzierung, da ich sehr wenig Programmiererfahrung im Studium und danach gemacht habe, doch sehr willkommen war bzw. ist. Ich sehe sie tatsächlich als sehr sinnvoll, denn man versteht einfach viel detaillierter, was da genau im Programm abläuft. Insbesondere, wenn es um Sachen "Fehlerdetektion" bzw. "Fehlervermeidung" geht, bekommt man einen wirklich geschulten Blick. Und zudem lernt man tatsächlich auch Dinge, die im Studium (bei mir) nicht dran kamen, wie etwa "Programmieren nach MVC (https://de.wikipedia.org/wiki/Model_View_Controller)"...

Seit wann programmierst Du Java? Ich programmiere selbst, kenne aber keine Zertifizierung, wie du es beschreibst. Ich kenne, dass man einen Lehrgang besucht und dafür ein Zertifikat bekommt. Wenn ich Dich richtig verstanden habe, programmierst Du schon eine Weile und möchtest ein Zertifikat für Deine Fähigkeiten erhalten.

Du glaubst, dass Du damit punkten kannst, wenn Du Dich z. B. bei einer andern Firma bewirbst oder Dich selbständig machen willst.

Bei mir steht heute wirklich einer auf meiner Leitung. Sorry! Aber auch in dem Fall muss ich Dir sagen: Versprich Dir nicht zu viel davon!

Wie ich schon vorher schrieb, zählen hauptsächlich Erfahrungen, und damit verbunden wären gute Referenzen ideal (eine gute Beurteilung, jemand, der Gutes über Deine Arbeit berichten kann).

Ein Zertifikat ist nie verkehrt, erst recht nicht, wenn Du Deine Programmierkenntnisse nicht anderweitig nachweisen kannst.

Ist erst 2 Jahre. 

Es hat mich nur mal interessiert, wie der Stellenwert der Zertifizierung ist.

Ich werde diesen Sommer meine Schule als "Staatlich geprüfter Assistent für Informations- und Kommunikationstechnik" verlassen, das wäre ja mehr oder weniger ein Nachweis. Nicht direkt für Java Programmierung, aber eine schulische Informatikausbildung.

0

Was möchtest Du wissen?