Was haltet ihr von den Duplos für Pferde?

Die hier - (Pferde, Reiten, Hufe)

6 Antworten

Die meisten Kunststoffbeschläge, so auch der Duplo, haben ein Hufeisen, wie man es kennt, in ihrem Kern. Es ist lediglich mit Kunststoff umgossen. Der Kunststoff vermag wohl ein wenig abzudämpfen, was man bei Metallen mit "klirren" bezeichnet, diese kurzwelligen Schwingungen, die so erheblich auf die Gelenke stoßen. Aber leider eben nur ein wenig, sodass nur der geringste Teil des Klirrens weggenommen wird, der größte erhalten bleibt.

Ich persönlich habe den Fehler gemacht und wollte die Umstellung auf Barhuf von einem Schmied bei meinem Pferd vornehmen lassen. Der riet mir dazu, erst mal mit Duplos zu beschlagen, um schonend Sohle nachwachsen zu lassen. Fehler, weil ... zum einen hatte mein Pferd mehr als genug Sohle, die drückte schon, so viel war das, aber so 100% war ich nicht in der Lage, das zu beurteilen zu der Zeit und ... zum anderen stoppen diese blöden Kunststoffdinger so abrupt auf, dass die Bewegung in der Hüfte des Pferdes stecken blieb. Ich wollte damit ausreiten, sprang sofort wieder runter und beschloss, nicht mehr zu reiten, bis er in die Herde integriert ist und die Barhufumstellung ist. Ging gar nicht.

Ich überlege auch die ganze Zeit nun, seit ich am eigenen Pferd gespürt habe, wir sich deren Bewegung ändert, ob es Zufall ist oder eben doch einen Zusammenhang hat, dass die letzten 5 wegen gebrochener Beine eingeschläferten Pferde, von denen ich gehört habe, zu der Zeit des Unfalls alle Duplos auf den Hufen der betroffenen Beine hatte. Ich glaube eher an den Zusammenhang, da dieses brutale Aufstoppen, das ich selbst beim Schritt gehen meines Pferdes gespürt habe, beim Bremsen aus dem Galopp extreme Scherkräfte mit sich bringen muss.

Dazu kommt noch, dass die Kunststoffdinger ziemlich viel Platz brauchen, durch die Nebenwirkungen von Beschlag schneller Taschen entstehen, in die sich Fäulnisbakterien setzen können, diese arbeiten anaerob (also gedeihen am besten, wenn keine Luft ran kommt) und die Plastikdinger machen einen Deckel drauf ... entsprechend gammelt das Horn drunter erheblich viel mehr als sonst.

Noch weniger als mit Eisen würde ich jemals noch mit Kunststoff beschlagen lassen. Man hat heute so guten temporären Hufschutz, dass die Gründe für dauerhaften alle keinen Bestand mehr haben.

Übrigens: Möchtest Du nicht, dass die Frage gelöscht wird, dann bearbeite sie und wirf das Bild wieder raus, denn es verstößt gegen Urheberrechte und deshalb muss die Frage gelöscht werden, möchten die GF-Verantwortlichen nicht in Schwierigkeiten kommen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Durchgenend Pferdeerfahrung seit 1981

Hallo, 

die sind nicht viel besser. Duplos kleben richtig am Boden, Drehbewegung sind fast unmöglich und die Beingelenke werden ziemlich belastet. 

Es ist immer am besten ein Pferd auf Barhuf laufen zu lassen. Kein Pferd braucht Eisen. Wenn sich die Hufe zu stark abnutzen, weil man zu viel Schotter o.Ä auf den Wegen hat, dann greift man lieber zu Hufschuhen. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Ja der gleichen Meinung bin ich auch xD wollte nur mal andere Meinungen hören weil ich Leute kenne die richtig begeistert von den Dingern sind

1

Wenn es keine Gründe gibt, wieso beschlagen werden sollte oder das Pferd nicht wirklich sportliche Belastung hat, dann sollte man den Huf barhuf lassen.Und nein; ich bin kein Natur-Guru. Sicher nicht ;) Hab meine beiden (gehen mind. M, und das regelmäßig aufm Turnier auf allen möglichen Böden und natürlich auch noch Training) irgendwann beschlagen lassen, jedoch nur vorne, ansonsten lass ich Eisen runter. Selbst an kleinere Stellungsfehler haben sich Sehnen etc. angepasst, sodass es keines Beschlagen bedarf.

Es schränkt den Hufmechanismus sogar mehr ein als ein Eisen, da es nicht genau angepasst werden kann.

Meine Freundin hat die bei ihrem Quater ausprobiert und ich muss ehrlich sagen er läuft top im geht es damit viel besser als mit anderen auch sein bock huf wurde besser

Was möchtest Du wissen?