Was haben die goldenen Zwanziger mit Schifffahrt zu tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Deutschland war mit der Bremen und der Europa wieder führend im Bereich der Transatlantik Fahrt. Mit den o.g Dampfern  aber auch mit der Normandie (/Frankreich) wurden neue Geschwindigkeitsrekorde aufgestellt. Erstmals waren Dampferfahrten auch für die Mittelschicht (besonders in den USA) erschwinglich. Der Seetourismus kam auf. ( gab es auch vorher, aber nur für die Oberschicht

http://www.planet-wissen.de/technik/schifffahrt/handelsschifffahrt/pwwbhandelsschifffahrt100.html

Besonders im 19. Jahrhundert war die Passage für amerikanische und europäische Kaufleute ein lohnender Handelsweg. Sie brachten Kohle, Goldgräber und Auswanderer nach Chile, Peru und zur Westküste Nordamerikas. Von dort kehrten sie mit Salpeter, Getreide, Erz und Guano nach Europa und zur Ostküste der USA zurück. Vor allem das Salpetergeschäft beflügelte um 1900 noch einmal den Bau von Großseglern. Die Windjammer standen in großer Konkurrenz zu den Dampfschiffen, die jedoch die weiten Distanzen zu dieser Zeit aufgrund ihres Brennstoffbedarfs nicht ökonomisch fahren konnten.

Kommentar von BitteANTWORT12
08.11.2015, 10:50

Danke Bro !!!!! Des geht ja voll schnell .

0
Kommentar von andre123
08.11.2015, 11:43

schön erklärt, aber thematisch nicht 20er sondern 2 Hälfte 19 Jhd.

1

Was möchtest Du wissen?