Was für ein untergrund beim Waschbetonplatten verlegen?

2 Antworten

Man kann Sand nehmen, aber normalerweise verlegt man Bodenplatten heutzutage auf Verlegesplit (feine Körnung). Sand hat mehrere Nachteile, er ist nicht frostfest und bei starkem Frost können die Platten hochkommen und im nächsten Jahr uneben liegen. Viel schlimmer ist aber, das sich Ameisen unter den Platten einnisten. Man bekommt sie nie wieder weg.

Der beste Aufbau ist ca. 15 cm sehr groben Split verteilen und verdichten. Das gibt der ganzen Sache halt. Dann ein Fließ legen um zu verhindern das Unkraut von unten durchkommt. darauf kommt ca. 5 cm Split in das die Platten mit einem dicken Gummihammer und Wasserwage eingepasst werden. Zum Schluß feinen Sand in die Fugen fegen und einschwemmen.

Als Untergrund bei Waschbetonplatten nimmt man normalerweise Sand. Wenn alle Paltten verlegt sind wird dann nochmal Sand in die Fugen eingearbeitet. (Draufstreuen und mit Wasserschlauch und grobem Besen einschwemmen/einbürsten).

kleine Terrasse günstig pflastern?

Hallo!

ich werde demnächst eine kleine, knapp 2m² "große" Terrasse vorm Gartenhaus anlegen. Als Pflaster habe ich ein simples, buntes Altstadpflaster mit den Maßen 16,5cm x 12,5cm x 6cm gewählt. Der Untergrund ist ein Mutterboden, der bereits seit 5 Jahren unberührt an dieser Stelle liegt und dementsprechend verfestigt ist.

Ich möchte nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen und deshalb ohne großen Aufwand das Pflaster verlegen, also möglichst auf Schotter, Rüttelmaschine und Split verzichten, da Lieferkosten und Leihgebühr in keiner Relation zum Preis und Nutzen der kleinen Terrasse stehen.

Meine Idee war es, die Steine nun lediglich in ein, max. steintiefes, Sandbett - oder bei Bedarf in ein Betonbett - zu legen. Reicht das aus? Wenn ja, wie dick sollte das Betonfundament sein?

Die Steine werden nicht in Kantensteine eingefasst, sondern grenzen direkt an einer Rasenfläche (ergo, werden mindestens die äußeren Steine einbetoniert)

Danke für jeden hilfreichen Tipp!

...zur Frage

Welche Erde für Gartenboden und Rasen?

Unser kleiner Garten vorm Haus ist aktuell gepflastert. Ich würde hier gerne die Pflastersteine entfernen und stattdessen Rasen säen (oder Rollrasen verlegen) und die Bäumchen und Sträucher, die aktuell im Topf dort stehen einpflanzen.

Standort sehr sonnig.

Meine Fragen:

-Ideal wäre Mutterboden, Lkw kommt hier aber nicht rein. Geht auch (günstige) Universalerde oder auf was muss ich bei der Auswahl des Bodens achten?

-Wie tief muss die Erdschicht sein, damit sich der Rasen wohl fühlt, darunter ist ggf noch Split/Kieselsteine

Danke schon mal für eure Antworten :)

...zur Frage

Ausgleichsmasse für unebenen Boden - wer hat so etwas schon mal angewendet?

Nach der Entfernung des alten Fliesenbodens ist der Untergrund total uneben. Bevor man einen neuen Boden legt, hat man mir im Baumarkt Ausgleichsmasse empfohlen. Muss das sein? Bringt es etwas und ist es dann leichter den neuen Boden zu verlegen. Der Verkäufer meinte natürlich ja!

...zur Frage

Parkett-Boden zu dick?

Hi, wir ham teilweise nen alten Korkboden im Haus verlegt, der unbedingt raus muss. Am liebsten wollen wir Parkett verlegen. Der ist jedoch ca. 11mm stark. Der Kokboden war vllt. so 4mm dick. Den Parkettboden den man im Bauhaus bekommt ist 11mm dick. Zusätzlich muss ja noch ne Folie drunter gelegt werden. Nun hab ich bedenken, dass wir überhaupt Parkett verlegen können. Zum Beispiel an Übergängnen, wie zum Bad (wo dann Fließen verlegt sind) oder zum Treppenhaus, könnte es ja dan sein, dass eine richtige Kante entsteht, weil der Parkett zu hoch raus ragt. Was macht man da am besten? LG

...zur Frage

neuen Teppich verlegen, alter soll aber drunter bleiben

Hallo, wollen im wohnzimmer neuen Teppich verlegen, da der alte ziehmlich schlecht aussieht. Da der neue aber etwas dünn ist, würden wir den alten gern drunterlassen, damit es weicher und auch etwas die kälte zurück hält. mit was also den Teppich befestigen? Doppelseitiges Klebeband oder gibts einen Kleber wo man teppich auf teppich kleben kann?

Wie lösen wir das Problemchen????

...zur Frage

Terrasse richtig fliesen

Hallo !

Wir möchten unsere Terrasse (bisher mit alten Waschbetonplatten locker verlegt) nun mit Sandsteinzeug fliesen lassen. Zu den nötigen Anforderungen haben wir nun unterschiedliche Meinungen gehört. Vielleicht kann uns jemand von Euch weiterhelfen.

Frage 1:

Wie lange muss eine Betonplatte, die neu als Untergrund für die Terrasse gegossen wird, austrochnen? Jamand hat behauptet, man müßte sie 4-5 Monate austrochnen lassen, bevor man darauf fliesen sollte. Dann wäre unser Projekt für dieses Jahr bereits gestorben.

Frage 2:

Müssen in die Betonschicht noch irgendwelche Metallmatten rein, oder nicht?

Frage 3:

Braucht man auf der Betonplatte einen Estrich, oder nicht. Unser Fliesenleger behauptet, man bräuchte keinen, da man oft mit dem Estrich später Probleme bekommt.

Frage 4:

Ist eine Entkoppelung nötig? Wenn ja, was für eine und wo soll die sein?

Frage 5:

Wir wollten die Fliesen im Versatz verlegen lassen (finden wir viel schöner). Nun hat jemand behauptet, man sollte dies draußen nicht machen, da sonst schnell Spannungen und damit Risse entstehen könnten. Stimmt das?

Also, das war es erst einmal. Ich hoffe, jemand von Euch kann uns helfen.

Gruß

siri17

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?