Was denkt ihr, warum halten heutzutage viele Beziehungen nicht?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Guten tag erstmal.

Das hat verschiedene Gründe.

1. Gibt es leider zu weilen viele Menschen die gern mit den gefühlen anderer spielen und eigendlich nur das eine wollen un sie sich meist viel besser als Film un TV Schauspieler verstellen können und man es nicht selten erst dann merkt wenn es bereits zu spät ist.

2. Wird oft die kennenlern Phase viel zu kurz gehalten so das sich noch gar keine ernsthaften Gefühle bilden und man den anderen wirklich kennenlernen kann geschweige den sich eine stabile vertrauensbasis enstehen kann was natürlich nur schief gehen kann.

3. Gibt es nur noch wenige Menschen die wirklich wissen was liebe bedeuten wodurch sie jedes anzeichen überbewerten und das was sie wirklich fühlen schnell mal verwechseln mit dem was sie empfinden wollen oder glauben,Kennen viele nicht mal die unterschiede zwischen Schwärmen,verknalltheit,verliebtheit und richtiger Liebe und das es viel zeit,Geduld und ein langes ausgeworgenes kennenlernen benötigt bis Gefühle entstehen und sie sich entwickeln können,  und es so zu beziehungen kommt bevor es überhaupt richtige Liebe ist wodurch es nur schief gehen kann da Gefühle unterhalb der Liebe noch sehr instabil und zu schwach sind und so mit der zeit auch wieder verschwinden oder auf andere übergehen können besonders wenn es mal zwischeneinander krieseln sollte

4. Geht die mehrheit halt Grundsätzlich nur noch nach Nebensächlichkeiten wie Alter,Größe,Aussehen,Hautfarbe,Abstammung,Vermögen usw. usw. wodurch sie auch nur an die falschen geraten können und sie jene die es ehrlich meinen automatisch ausblenden,nicht im stande sind aufrichtige gefühle zu bilden da sie von anfang an nach den falschen dingen gehen etc. und die dinge und werte die wirklich von bedeutung sind leider nur noch wenigen wirklch am Herzen liegen wodurch dinge wie Fremdgehen,Affäre beginnen oder sich für wenn anders zu Trennen leider keine seltenheit mehr ist.

5. Kommonikation. leider ist auch das ein verbreitetes Problem das während einer Beziehung einfach nicht offen und ehrlich in vielen fällen über alles geredet wird,seih es über Probleme,etwas was einem bedrückt,fehlen könnte usw. den meist werden dinge so lang verschwiegen bis es richtig problematisch wird,es einen innerlich schon sehr kaputt gemacht hat oder es nur noch in einem streit übergehen kann statt das man alle dinge sofort wenn sie entstehen oder Gedanklich aufkommen man sie in ruhe zusammen bespricht und eine gemeinsame lösung findet damit es gar nicht erst zu richtigen problemen,streits und co. kommen kann. Den viele mögen zwar Streits und Probleme in beziehungen für normal halten doch sind sie es definitiv nicht und zeigen eher deutlich auf das irgend was in der Beziehung falsch läuft was in den meisten fällen die fehlende kommunikation und Ehrlichkeit ist.

Das sind so einige der wichtigsten Gründe durch die es zu Trennungen oder Beziehungen kommt die von vornherein zum scheitern verurteilt sind.

Mfg Theorn.



Radesch 13.06.2017, 14:46

Genua so hätte ich das auch geschrieben, danke für diese Antwort.

1

Hi Chunger,

das ist eine gute Frage! Ich denke, viele geben viel zu schnell auf!

Ich bin seit 32 Jahren mit meiner Jugendliebe zusammen (seit fast 23 Jahren verheiratet und wir haben 2 Kinder im Teenageralter) und bekomme bisweilen zu hören, ich hätte "Glück" gehabt, früh einen tollen Mann kennenzulernen.

Das ist nur die halbe Wahrheit: Ich habe wirklich früh einen ehrlichen intelligenten Partner gefunden, aber so eine lange Beziehung ist auch eine gane Menge Beziehungs-"Arbeit".

Im Laufe der Jahre bleiben keinem Paar schwierige Zeiten erspart und an diesen Krisen muss man wachsen, nicht aufgeben! Jede(r) muss mal der Beziehung zuliebe "zurückstecken". Da können auch harte Jahre dabei sein!

Desweiteren erfordert eine lange beständige Partnerschaft bedingungslose Loyalität zum Partner. Keine Beziehung überlebt es, wenn ein Partner sich alles offen hält oder "nach links und rechts schaut".

Ich wünsche uns allen mehr Durchhaltevermögen! LG

Chunger 13.06.2017, 20:27

Du hast absolut recht. Viele geben viel zu schnell auf und an der Beziehung muss man arbeiten. 

Es heisst ja nicht umsonst: Von nichts kommt nichts. Lg 

1

Weil immer mehr Leute sich bei der Angebotsfülle nicht mehr festlegen wollen, auf nichts verzichten wollen, keine Kompromisse eingehen möchten, sich überall nur die Rosinen rauspicken und wenn etwas nicht nach dem eigenen Näschen läuft, schmeißt man hin. Es herrscht nur das Prinzip "ich, ich, ich". Das ganze Leben wird nur mehr auf Lifestyle ausgelegt. Es gibt kein gesundes Mittelmaß mehr.

Ich bin seit 8 Jahren verheiratet. Wenn ich mich umsehe sind die meisten aus meinem Umfeld/ehemalige Schulkollegen/Freunde, entweder geschieden oder freiwilliger oder unfreiwilliger Single.

viele wissen nicht mehr was sie wollen, sind auch noch mit 20+ unreif

dazu kommt noch die stressigen Jobs und Ausbildungen, die Betriebe verlangen immer mehr, da ist oft keine Zeit mehr

keiner ist mehr Kommunikativ, alles geschieht über das Internet und Nachrichten, niemand sprich persönlich noch jemanden an, dazu kommen noch Ängste wie der ist doch zu groß/zu alt,... etc. den/die sprech ich darum gleich gar nicht an...

Das ist völlig pauschalisiert.

Ich gebe dir mal eine völlig pauschalisierte Antwort darauf:

Es gibt Milliarden von Mehr an Menschen in den letzten Jahrzehnten, also gibt es auch Millionen mehr Trennungen als vor 20 Jahren.

Die Menge und die Auswahl erhöht die Halbwertszeit, nicht die Beziehung an sich ;)


Weil viele nicht mehr kompromissbereit sind. Bei Schwierigkeiten reagiert man lieber genervt und trennt sich. 

Dasselbe gilt für die Bindungsbereitschaft. 

Wahre Liebe ist scheinbar selten geworden. 

Liebe to go ist bequemer. 

Weil unser System nicht auf Beziehungen ausgelegt ist. Jeder muss Karriere machen, für jeden ist ein Kind belastend, jeder studiert Jahrelang, oder macht eine Ausbildung bis man schon 22-28 ist.

Die meisten Menschen denken sich, lieber mache ich Karriere, anstatt meine Beziehung zu halten.

Das zeigt sich dann auch an den Statistiken. Niedrige Geburtenrate. Immer mehr Studenten etc. 

Und was denkt man sich da aus? Das sogennante F+, also ein Freund der nur zum f*cken da ist, ansonsten keine Bindung herrscht. Die ganzen Partys auf die sich die Mädels einen ONS holen.

Ich finde diese Entwicklung sehr schade, ich glaube viele Menschen halten nichtsmehr vom klassichen, heiraten mit Haus und Kindern.

Ich wills ja nicht so formulieren, aber bei den meisten ist das irgendwie zu altmodisch, es ist "out" geworden.

Nur ein paar Punkte:

viel zu oberflächlich denken

falsche erwartungen an den Partner

grenzenloser egoismus

anstatt miteinander zu reden sich hinter dem handy bzw. whatsapp verstecken

Eine Partnerschaft einfach nicht mehr ernst nehmen

Keine Bereitschaft zum probleme lösen

Angebot und Nachfrage haben sich durch neue technische Möglichkeiten stark erhöht

Entrepreneuse 13.06.2017, 13:49

trotz hoher konjunkturellen schwankungen treffen sich angebot und nachfrage kurve immer

0
FGO65 13.06.2017, 13:49
@Entrepreneuse
treffen sich angebot und nachfrage kurve immer

Eben, das Fremdgehen in diesem Fall

0

Heutzutage nimmt man sich nicht mehr die Zeit um an einer Beziehung zu arbeiten und zu kämpfen, sondern tauscht aus. Wegwerfgesellschaft.

Zum Glück bin ich nicht so.

Liegt denke ich mal hauptsächlich an den Männern oder an zickigen Frauen.
Sobald für einen Mann die nächst beste kommt dann will er die. Traurig aber wahr.

weil auf die innere Werte immer weniger Wert gelegt wird sondern viel aufs Aussehen, und viele denken materiell  denken und wenn man sich mit dem Partner streitet werfen manche die Flinte ins Korn...

Anstatt zu kämpfen....viele gehen fremd oder wollen nicht von derselben Suppe essen


ThanatosBell 13.06.2017, 13:48

Oh ja, früher gab's ja nur Zweckehen, da wurde die wahre Liebe groß geschrieben :P

1

Weil früher Dinge noch repariert wurden, wenn sie kaputt waren oder nichtmehr einwandfrei funktioniert haben. Heute wird alles gleich ausgetauscht. 

- ist zu schnell in einer beziehung

- immer am handy

- wird nicht wichtig oder ernst genommen

- überwiegende sexuelle gedanken der jugend

Das Wort halten erzählt dir viel dazu. Durch halten, aushalten, Standhalten, erhalten, behalten, anhalten usw...

Warum zb. erhält man ein Denkmal? komisches Bsp. nur es geht ums Prinzip Werte zu er- halten.

Jeder Mensch hat einen Wert.



Momentan ists so dass eig nur augs aussehen geschaut wird...weißt wie ich mein...wenn die inneren werte net zusammenpassen geht die beziehung höchstens paar wochen

weil sich nicht mehr so viele menschen wirklich lieben, es ist eher so dass man aus gesellschaftlichem zwang denkt das man in einer beziehung sein muss

Drainage 13.06.2017, 13:47

Genau mein Gedanke.

1
Tragosso 13.06.2017, 13:56

Komisch, ich hätte eher vermutet es wäre genau andersherum. Nur, dass man früher dann auch gleich heiraten und Kinder kriegen musste.

0

weil man nicht gezwungen wird

Was möchtest Du wissen?