Was darf ich einem Psychologen erzählen

16 Antworten

Hi! Der Psychologe hat Schweigepflicht, auch gegenüber deinen Eltern. Du brauchst ihm auch nicht alles zu sagen. Finde erst mal heraus, ob du dich in seiner Anwesenheit wohlfühlst. Wenn das nicht der Fall ist, dann schweige. Er hat dich zu respektieren und dir keine Vorschriften zu machen. Vielleicht ist er ja ein freundlicher und verständnisvoller Therapeut. Das spürst du ganz schnell, innerhalb von wenigen Minuten oder sogar Sekunden. Bauchgefühl! Brauchst du überhaupt einen Psychologen? Aber egal, geh halt mal hin. Es kann für dich eine interessantes Erlebnis sein, und vielleicht hilft er dir ja auch von Drogen (Cannabis) loszukommen. Warum nimmst du das eigentlich. Brauchst du das wirklich, um gut drauf zu sein? Nein, du brauchst es nicht. Du bist auch ohne Cannabis gut drauf, vermute ich mal.

Also erstens du weißt leider nicht ob ich das immernoch nehme bzw doch eig schon Habs in meiner Frage ja erwähnt :) und ich wollte nur wissen ob er es meinen Eltern erzählen muss dass ich es genommen hab

0
@LYagami

Nein, er muss nicht, auch weil er auch nicht darf. Du kannst es ja deinen Eltern irgendwann erzählen. Du kannst es auch sein lassen. Wie du willst. Tschüß

0

Ich glaube, der darf deinen Eltern gar nix verraten, wenn du es nicht erlaubst. Sonst könntest du ja direkt mit denen reden. Ein Psychologe untersteht meines Wissens nach der absoluten Schweigepflicht. Der darf nicht einfach so plaudern.

Hallo, die "ärztliche Schweigepflicht" greift auch sicher hier...Klar, ganz ausschließen kannst du das Weitertragen von Infos nie ganz, aber grundsätzlich darst du alles, was von Interesse ist, auch dem Psychologen gegenüber erwähnen, bzw. was zu einer Verbesserung der Lage, wie sie auch immer sein mag, führt. Daher vertraut m an sich ja auch einem Psychologen an, weil man diese private und diskrete Atmosphäre benötigt....Liebe Grüße

Was möchtest Du wissen?