Hat ein Psychologe schweigepflicht bei eltern?

10 Antworten

Nein, er darf es nicht weitererzählen. Nur wenn sich der Patient selbst, oder andere gefährdet/kann, das zählt dann nicht mehr zur Schweigepflicht und bei bestimmten Fällen wird dann das Jugendamt/Polizei informier.

BTW: Psychologen sind Leute, die im Bereich der Psychologie FORSCHEN. Psychotherapeuten sind Menschen, die geistig verwirrte Menschen HEILEN, besser gesagt therapieren.

Und Psychiater arbeiten in einer Psychiatrie und sind auf Heilung durch Medikamente spezialisiert.

1
@Laury95

Nö. Psychologe ist, wer Psychologie studiert hat. Muss nicht in der Forschung arbeiten.

Psychotherapeuten sind Psychologen oder Ärzte mit psychotherapeutischer Zusatzausbildung, die mit psychotherapeutischen Methoden heilen.

Psychiater sind Ärzte mit psychiartrischer Facharztausbildung

1
@musso

Deine Antwort war genauso richtig wie meine

0

Der Psychologe darf nichts an niemanden weitergeben alles muss bei diesen 2 Personen bleiben außer der "Patient" genehmigt es und selbst dann hat ein Psychologe grenzen

Er darf keine Inhalte weitergeben, wohl aber bei Minderjährigen mit den Eltern die Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten besprechen.

Also manche Leute schreiben hier echt einen Quatsch rein. Wenn man es nicht weiß, sollte man lieber nichts schreiben. Wie soll die Fragestellerin denn jetzt wissen, was richtig und was falsch ist?

Ein Psychologe darf den Eltern ohne Zustimmung des Patienten nur sagen, dass er sich selbst oder andere gefährdet. Also wenn er zB befürchtet, dass er sich demnächst umbringt oder einem anderen etwas antut. Wenn du ihm aber zB anvertraust, dass du manchmal Selbstmordgedanken hast oder Lust hast, jemanden zu schlagen, reicht das nicht.

Bei mir war das immer so, dass sie meine Eltern ein bisschen informiert hat, was grob mein Problem ist und wie sie das behandelt. Sie hat vorher immer mit mit besprochen, ob sie das meinen Eltern sagen kann und wenn ich das nicht gewollt hätte, hätte sie auch garnichts sagen müssen/dürfen.

Richtig!

0

Unter 18 sind deine Eltern für dich verantwortlich und somit ist der Arzt verpflichtet deinen Eltern Auskunft zu geben.

Falsch. Bin selber beim Therapeuten seit 4 Jahren, der darf nur in Fällen von eigenverletzung oder andere, seine Schweigepflicht "brechen"

5

Was möchtest Du wissen?