was braucht man um feuerwehrmann zu werden?

9 Antworten

Um einer der über 1mio. Freiwilligen Feuerwehrleute in Deutschland zu werden, gehst du einfach zum nächsten Übungsdienst deiner örtlichen Feuerwehr und sagst, dass du mitmachen möchtest. Die Voraussetzungen sind nur persönliche und geistige Eignung, wobei körperliche Fitness gern gesehen wird, in manchen Dörfern sind die atemschutztauglichen Kameraden rar.

Um die Feuerwehr beruflich zu betreiben (was nur 5% aller Feuerwehrler in D sind!), musst du dich bei der Berufsfeuerwehr deiner Wahl bewerben und die Eignungstests bestehen. Die Kriterien legt jede Berufsfeuerwehr selbst fest, oft wird aber eine handwerkliche Ausbildung gefordert. Körperliche Fitness wird ein must-have sein. Du musst nach 22h Einsatzdienst (am Ende der 24h-Schicht) immernoch in der Lage sein, einen Menschen schnell aus nem verrauchten Haus zu holen.

Ach da braucht es nicht wirklich viel. Eigentlich nur die Bereitschaft deinen Mitbürgern helfen zu wollen.

So sind nämlich vor Jahren die Feuerwehren entstanden. Im Mitttelalter gab es Feuerschutzverordnungen die jeden Bürger zur Mithilfe verpflicht haben. Jeder Bürgern hatte damals Vorkehrungen zu treffe, und wenn es nur war das er einen Eimer zu Hause zu haben hatte. Jeder Bürger war damals auch verpflichtet sich selbst zu helfen. Das ist leider in den letzen Jahren verloren gegangen.

Achso. Was für ein Feuerwehrmann willst du werden? Berufsfeuerwehr, Betiebsfeuerwehr, Freiwillige Feuerwehr?

Vorschlag. Versuche es bei der Freiwilligen Feuerwehr. In aller Regel findest du dort Leute die dir den weiteren Weg ebnen.

Mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst

Im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst bist du hauptsächlich in der technischen Hilfeleistung und in der Brandbekämpfung sowie im Notfallrettungsdienst tätig. Unfallstellen absichern, Menschen aus Notsituationen befreien oder in der Brandbekämpfung im Angriffstrupp, Wassertrupp oder als Maschinist arbeiten, dies alles sind Aufgaben des mittleren feuerwehrtechnischen Dienst. Außerdem versorgst du bei Rettungsdienstfahrten Notfallpatienten. 

Zugangsvoraussetzungen

Abhängig von deinen schulischen und beruflichen Qualifikationen, gibt es zwei Einstiegsmöglichkeiten (nicht in jedem Bundesland) in den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst. Zum einen die klassische Ausbildung und zum anderen die Stufenausbildung (ohne abgeschlossene Berufsausbildung). 

Klassischer Einstieg mit Berufsausbildung

Der klassische Einstieg mit Berufsausbildung ist mit einer 18-monatigen Ausbildung zum Vorbereitungsdienst für die mittlere feuerwehrtechnische Laufbahn verbunden und setzt folgendes voraus:  

  • Einen Hauptschulabschluss oder höherwertigen Schulabschluss oder einen gleichwertigen anerkannten Bildungsstand.
  • Zusätzlich eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder eine Berufsausbildung an einer technischen Fachschule oder Fachoberschule.
  • Am Tag der Einstellung mindestens 18 Jahre und nicht älter als 35 Jahre (Bundesland abhängig).

Direkter Einstieg ohne Berufsausbildung - Stufenausbildung

Die 36 monatelange Stufenausbildung ermöglicht es Bewerber und Bewerberinnen ohne Berufsausbildung direkt in den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst einzusteigen. Diese beinhaltet, vor der 18-monatigen Ausbildung zum Vorbereitungsdienst für die mittlere feuerwehrtechnische Laufbahn, eine handwerklich-technische Grundqualifizierung die ebenfalls 18 Monate andauert. Für die Stufenausbildung gelten zudem diese Voraussetzungen:  

  • Ein mittlerer Schulabschluss ohne Berufsausbildung.
  • Am Tag der Einstellung mindestens 16½ Jahre und höchstens 35 Jahre alt.

Gehobener feuerwehrtechnischer Dienst

Hast du dich für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst beworben, dann könntest du in Zukunft unter anderem für die Einsatzbereitschaft, Personalplanung und Fortbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einer Feuerwehrwache verantwortlich sein. In Einsätzen führst und koordinierst du mehrere Staffeln und triffst zu notwendigen Maßnahmen wichtige Entscheidungen. Auch in den Serviceeinheiten oder im Stab nimmst du Aufgaben im Personalmanagement, im Vorbeugenden Brandschutz, im Technik- und IT-Bereich oder in der strategischen Planung wahr. 

Zugangsvoraussetzungen

Für die 2-3-jährige Ausbildung im gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst benötigst du ein bereits abgeschlossenes Studium. Dies kannst du mit folgenden Abschlüssen erreichen:  

  • Du besitzt ein Bachelor-, Diplom- oder Masterabschluss in einem technischen, naturwissenschaftlichen oder einem sonstigen für den feuerwehrtechnischen Dienst geeigneten Studienfach.
  • Du bist am Tag der Einstellung nicht älter als 35 Jahre (Bundesland abhängig).

Mehr Infos auf https://www.dertestknacker.de/bewerbung-feuerwehr

Was möchtest Du wissen?