Was bedeutet polyvalent? In einem Arbeitszeugniss bsp. Springerfunktion er war polyvalent einsetzbar?

5 Antworten

Die Zeugnissprache ist deutsch. Lateinische oder aus dem griechischen abgeleitete Fachbegriffe sollten vermieden werden. Im Übrigen klingt polyvalent etwas abgehoben. Ich würde den Arbeitgeber bitten, einen verständlicheren Begriff zu wählen. Ansonsten entsteht der Eindruck einer polymorphen Bewertung :-)

poly = verschiedene

valenz = Wertigkeit

Bedeutet, dass du in verschiedenen Bereichen gut einsetzbar bist. Gerade für einen Springer ist das eine sehr wichtige Eigenschaft.

P.S. Manchmal reicht auch ein kurzer Blick in den Duden:
http://www.duden.de/rechtschreibung/Polyvalenz

... oder man befragt eine Internet-Suchmaschine. z.B. eine, die mir "g" anfängt und mit "oogle" aufhört!

1
@Nightstick

Na, na, @Nightstick, du weißt doch, dass Schleichwerbung hier verboten ist :-)

0
@Everklever

Für Dinge, die sich eingebürgert haben, braucht man keine Schleichwerbung mehr.

Zwei Beispiele:

° "Gib mir bitte mal ´n Tempo!" - Richtig wäre "Papiertaschentuch". Jeder weiß aber, was gemeint ist...

° "Hast Du heute schon getwittert /gegoogelt?"

Alles Marken- bzw. Firmennamen. Deshalb hatte ich geschrieben "zum Beispiel" ;-)) 

0

Dass dieser Begriff allerdings in einem Arbeitszeugnis angewandt wird, ist etwas ungewöhnlich.

Lt. Duden: breit gefächerte Einsatzmöglichkeit.

Hier ein "Anwendungsbeispiel":

Polyvalenz: Synonyme: Fähigkeitenvielfalt, Flexibilität, Universalität

Als polyvalent wird ein Spieler bezeichnet, wenn er entweder viele
verschiedene Positionen gleichermaßen stark bekleiden kann oder bzw. und
eine hohe Anzahl an guten Fähigkeiten bei wenig Schwächen besitzt.

Universalität

Universalität entspricht aber eher dem Begriff "omnivalent"

0

Was möchtest Du wissen?