Was bedeutet "m/w/d" in einer Stellenausschreibung?

2 Antworten

männlich / weiblich /divers

Finde ich gut, dass das sogenannte Dritte Geschlecht jetzt auch angemessen berücksichtigt und damit gewürdigt wird, auch wenn es nicht sehr viele Menschen betrifft. Spricht auf jeden Fall für die Firma.

Ich dachte eher jetzt haben sie den Verstand verloren....

4
@tevau

weil das "m/w" sich schon immer künstlich genug anhört!! Und mal ehrlich: Wozu führt dieser Mist? Dass sich unnötig hunderte Männer zb. als Sekretärin bewerben obwohl dem Chef von anfang an eigentlich klar war dass er sowieso eine Frau einstellen wird!!

0
@LouPing

Dass die Männer (ohne diesen Anti-Diskriminierungs-Scheiss) bessere chancen gehabt hätten wenn sie direkt in einer Ausschreibung erkennen könnten ob eine Frau oder ein Mann gesucht wird.

1
@LouPing

Ich glaube er hat einfach nur Angst vor neuem....

1
@Patilla9

darum geht es nicht!!! Willst du abstreiten dass in der mehrzahl der fällt da nur m/w steht weil man sich nicht "angreifbar" machen will?

0
@TheRealStephan

Das liegt daran, weil es sehr viele "Arbeitnehmer" gibt, welche sich überall bewerben, und dann irgendwie wegen Diskriminierung klagen. Also ist das gerechtfertigt.

0
@TheRealStephan

Ja, dieses m/w ist meines Wissens tatsächlich nur eien Formalie, um deutlich zu machen, das das gesetzlich verankerte Diskriminierungsverbot eingehalten wird.

Und klar: Wenn jemand gezielt eine Frau oder gezielt einen Mann einstellen will, ist das m/w natürlich nur Makulatur.

Aber zurück zum "d": Wenn schon "m/w/, dann ist das Hinzüfügend es D nur konsequent. Ich könnte es auch so dagen: Wenn irgendwo die Geschlechter aufgeführt weden, dann bitte alle drei.

1
@TheRealStephan

Es werden Männer / Frauen / D gesucht- wo siehst du hier eine Diskriminierung? Jeder kann potentil die Stelle als Moderator bekommen, ganz egal welche sexuelle Orientierung im Fordergund steht.

Meine Güte- bitte komme endlich ins 21. Jrh. !

0
@TheRealStephan

Was würdest Du zu einer Anzeige sagen, in der der Personalsuchende seine ganz konkreten Vorstellungen deutlich macht:

Suchen Buchhalterin (weiblich), Raucherin, blonde lange Haare, heterosexuell, evangelisch-lutherisch, ohne Übergewicht, Alter maximal 23, Hautfarbe weiß, Muttersprache Deutsch.

Ja, wäre enorm praktisch, und viele sparen sich die vergebliche Arbeit einer Bewerbung. Aber damit wäre die Diskriminierung sehr offen dokumentiert. Nicht nur für den Einzelfall, sondern als genereller Umgang mit Diskriminierung.

Ich will in einer solchen Gesellschaft nicht leben.

1

Es gibt kein "drittes Geschlecht". Außer natürlich ein paar auf der welt, die tatsächlich männliche UND weibliche Geschlechtsteile haben. Aber sonst, bei menschen die eindeutig männlich oder weiblich sind und sagen sie seien divers, ist das wahrscheinlich nur ein Akt, um Aufmerksamkeit zu bekommen.

0
@Jhgvjhzvjghvjhg
ist das wahrscheinlich nur ein Akt, um Aufmerksamkeit zu bekommen.

Empathisch bist Du nicht gerade.

Ich kann mir schon vorstellen, wie verzweifelt eine Lebenssituation sein muss, wenn die eigene Identität nicht anerkannt wird udn man permanenet als nicht existent betrachtet wird.

Kann es sein, dass Du Dich selbst in irgendeiner Weise von der Gesellschaft benachteiligt oder missachtet fühlst und eifersüchtig auf das bisschen Aufmerksamkeit bist, um das es hier für Menschen geht, mit deren Lebenssituation sicher keiner tauschen würde?

0

männlich / weiblich / divers

anscheinend ist dir entgangen, dass es seit September ein drittes Geschlecht gibt!