Was bedeutet es, wenn ein Buch langatmig ist?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dass es sich zieht. Über eine längere Zeit passiert nicht wirklich was und es verliert dadurch an Spannung. Bei einem langatmigen Buch ist die Gefahr groß, dass man abbricht.

Wenn der Autor das Ziel hat, möglichst viele Seiten zu schreiben und jeden Strauch und jeden Busch noch so detailliert beschreiben zu müssen und Ausschweifungen betreiben, die nur am Rande was mit der eigentlichen Story zu tun haben.

Bestes Beispiel: Frank Schätzing.

Langatmig ist ein Synonym zu weitschweifig iSe übertriebenen Ausführlichkeit und Genauigkeit in der Darstellung (meist als missbilligende Bewertung dessen gemeint).

Es macht keinen Spaß beim Lesen sondern es strengt an

Was möchtest Du wissen?