Was bedeutet "Der Dativ ist dem Genetiv sein Tod"?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Heute wird meistens der Dativ an Stelle des eigentlich richtigen Genitivs gebraucht. Sieht man in dem Satz bereits richtig, aber hier ein Beispiel: richtig hieße es: Wegen des Windes können wir das Zelt nicht aufbauen. Falsch: Wegen dem Wind können wir das Zelt nicht aufbauen.

Dativ ist der 3. Fall (dem, wem), der Genitiv ist der 2. Fall (dessen, wessen). Also: Die Wohnung meines Großvaters (meines Großvaters ist Genitiv), oft heißt es dann Die Wohnung von meinem Großvater. Und das Buch, das dir auffiel, stellt nun die These auf, dass an der Stelle unsere Sprache kränkele und der Genitiv dem Tod geweiht sei.

Genau für solche Leute sind diese Bücher von Bastian Sick (es gibt drei, vielleicht jetzt auch schon mehr davon). Ich habe diese drei Bücher gelesen und finde sie recht lehrreich.

Es ist einfach fürchterlich, daß viele Leute den Dativ anstatt des Genitivs verwenden und dann auch noch glauben, das wäre richtiges Deutsch. Und bei der Wahl des Titels hat man jetzt bewußt auch genau diesen Fehler eingebaut.

Was möchtest Du wissen?