Was bedeutet Tonation?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie clemow und Chris-Hansen schreiben, ist "Tonation" ein im Deutschen nicht übliches Wort.

Da Intonation aber u.a. die Tonveränderung beim Sprechen von Silben, Wörtern  und ganzen Sätzen oder  das Einstellen der Stimme auf  eine bestimmte Tonhöhe oder das Anstimmen und Finden eines Tones  bedeutet,

ist daraus zu schließen dass mit Tonation das Ergebnis dieser "In-tonation" gemeint ist, also der  Ton, die Klangfarbe bzw. -  in übertragenem Sinn -   der Stil und die Art, wie die Arbeit in Wortwahl, Grammatik, Satzbau, Bildern u.dgl. gestaltet ist. 

Eine bloße Annahme ohne Beweis, dass sie von jemand anderem verfasst wurde, darf aber nicht zu einer negativen Beurteilung führen. Wäre ich ein Lehrer, würde ich den angeblichen "Verfasser" auffordern, dieselbe Geschichte unter Aufsicht ein weiteres Mal zu schreiben, denn jeder neue Fehler, jede neue Sprachunreinheit oder Plumpheit wären  Indizien für einen ursprünglichen "Ghostwriter! 

Und,  wie Chris-Hansen schreibt: "im Voraus" gehört groß und mit nur 1 R (< vor + aus)

Danke, jetzt habe ich verstanden was sie meinte.  :D

Der Mensch der mir diesen Kommentar zu meiner Geschichte gab, war kein Lehrer.

Danke für den Hinweis ;)

0
@Zottelkopf96

Dank dir für die Anerkennung!

Inzwischen hab ich weiter gesucht, im Deutschen bei "Erweiterte Buchsuche"  aber keine einzige Verwendung gefunden.

 

In einem einzigen englischen schauderbar esoterischen Heilkunde-Werk  im Abschnitt "Heilen mit Licht und Farben" aber wird unter  "Tonation"  bei der Herstellung von "Solar-Elixieren"  ein "sonnenlicht-geladenes farbiges Wässerchen" verstanden..

"Farbtherapie: Bei erkältungsähnlichen Atemwegsinfektionen behandle man den Oberkörper mit einer scharlachroten Tonation..."

Eine australische linguistische Zeitschrift über Sprachen von Ozeanien und den asiatischen Pazifik-Anrainerstaaten heißt ebenfalls "Tonation". Damit sind aber die versch. "Töne"  von Wörtern gemeint (flach hoch, flach tief, ansteigend, fallend) , die dann wie im Chinesischen sehr verschiedene Bedeutungen haben  

Das hat mit deinem Problem also nur ganz, ganz indirekt zu tun.

0

Hast du die Geschichte wirklich abgeschrieben? Falls nicht, ist diese Benotung eine Unverschämtheit.

"Tonation" gibt es im deutschen Sprachraum überhaupt nicht, so dass ich die Sachkompetenz deines Lehrers anzweifeln möchte. Der didaktisch verwandte Begriff "Intonation" wird für musikalische Dinge verwendet.

(Voraus wird mit einem r geschrieben!)

Nein, ich habe sie selber geschrieben.

Der Mensch der meine Geschichte so bewertet hat, war allerdings kein Lehrer, sondern eine Verwandte. Sie hat sich allerdings noch im gleichen Satz entschuldigt, falls es nicht stimmen sollte.

Ich danke dir für deine Antwort  :)

0

Also Tonation gibt'sim Deutschen nicht, aber über *Intonation* gibt's diese Erklärung hier: http://de.thefreedictionary.com/Intonation . Hat aber wohl nichts damit zu tun ;)

Ich vermute, der Schreiber meinte damit, die Wortwahl (oder Ähnliches...). Jedenfalls klang es für ihn "zu gut", dass du es geschrieben hast.

Das sollte aber keine Beleidigung sein! Ich hab nur interpretiert, was er/sie geschrieben hat.

......................................................................................................................................................

lg clemow =)

Was möchtest Du wissen?