warum werden wir krank, und viele tiere nicht?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

da gibt es ein schönes Buch: Warum kriegen Tiere keinen Herzinfarkt? Das ist ein tolles Buch.

Der Mensch wir meistens krank weil er sich falsch ernährt.

und trotzdem kriegen tiere herzinfarkt

0

Inwieweit bestimmte Erkrankungen fragt man sich schon, ob Ernährung und Umwelt neue und andere Ekrankungen auf den Plan bringen. Das ist allerdings nicht richtig, denn die Tiere werden ebenfalls krank. Das nennt sich dann natürliche Auslese und beobachten kann man dies nicht, es sei denn man arbeitet an einer Tierstation. Bei den Haustieren ist es so, dass sie bei Erkrankungen zum einen - anders als in der freien Wildbahn - tierärztliche Hilfe bekommen, aber auch hier aufgrund z.B. von anderer Ernährung auch andere Krankheiten bekommen, früher weniger, aber z.B. heute sich auch schon mal (wenn auch selten) von den Viren und Bakterien des Menschen angesteckt werden. Im Laufe der Evolotion haben bestimmte Haustiere sich dem Menschen auch immer mehr angepasst, dies betrifft auch die Abwehr oder die Empfänglichkeit für bestimmte Viren/Bakterien die während den letzten Jahren neu und in veränderter Form aufgetreten sind.

Wenn Tiere krank werden, sind sie langsamer und werden meist von anderen Tieren gefressen. Auch wenn sie in der Wildnis verenden, sind rasch andere Tiere da, die die Kadaver fressen. Deshalb sieht der Mensch so selten tote Tiere in der Natur. Das ist aber kein Grund mit einer "Pseudo-Romantik" für rohes Essen zu argumentieren.

Es ist völlig weltfremd anzunehmen, Tiere würden nicht krank. Wer gut beobachtet, sieht jedes Jahr Unmengen von Jungtieren, die das erste Jahr nicht überstehen und nur in der Nahrungskette für andere Tiere deren Überleben sichern.

Gerade die Schwalben haben enorme Ausfälle. Von den vielen Jungtieren überleben wenige und so bleibt der Bestand ziemlich gleich. Bei kaltem Wetter im Frühling stirbt die Brut und auch die älteren Tiere verhungern häufig.

Was möchtest Du wissen?