Hallo,

ich bin in der Zwischenzeit Uralt, damals als ich das vor ca. 35 Jahren gemacht habe, gab es noch kein Internet und kaum Bücher. Ich habe damals versucht den Astralkörper wandern zu lassen, hat auch immer gut funktioniert, wenn ich das wollte! Nein, man stirbt nicht dabei, dass der Kopf allerdings im Alltag abhebt, stellt für mich schon eine Gefahr dar. Und nein, man hebt nur den grobstofflichen Körper von dem feinstaublichen Körper ab = gleich die Seele. Das bringt eine gewisse Phase mit sich und man hat gewisse unbeschreibliche Erfahrungen! Aber das hat überhaupt nichts mit Gegenstände bewegen (Telikenese) oder sonst irgendetwas zu tun. Insgesamt gilt für mich einfach nur heute noch: Es war eine positive Erfahrung, wo ich mich auch selbst hinterfragen konnte, was ist mir wichtig. Interessant ist, obwohl ich das nicht erklären kann: zu einigen Verstorbenen, meine ich eine Verbindung zu haben, die hören mich, wenn ich im Gedanken mit ihnen rede, oder bei denen bin, bis sie letztendlich ins endlose Verschwinden, zu Einigen, wo ich es gern hätte allerdings nicht.

Einfach nur mal ausprobieren, wenn sich der grobstoffliche Körper von dem Feinstofflichen löst, ist eine tolle Erfahrung, wenn man darüber einschläft, einfach zulassen, denn das Zulassen ist ja hier ganz wichtig! Auch nicht schlimm. Wie kann ich Astralreisen? Einfach aus dem eigenen Körper austreten, ist eine Art Meditationszustand.  Wenn nicht klappt, auch nicht schlimm. Wenn es klappt schön. Besser ist zum Abschluss einfach in den Körper zurücktreten, sonst ist man im Abschluss im Kopf etwas durcheinander, aber ist auch nicht gefährlich. Dauert einfach nur länger, bis man wieder klar wird. Sterben wirst du nicht daran, du reist dahin, was dir im Kopf herumschwebt und was deine Seele belastet und beansprucht. Dennoch kannst du keinen Kontakt zu Toten oder Aliens hierdurch aufnehmen. Das ist nicht realistisch. Hier musst du dir den Boden der Tatsachen vor Augen führen.

Ansonsten würde ich aus Vorsichtsgründen nicht jemanden davon erzählen. Die halten dich für psychisch labil und verrückt. Du kannst dies als eine eigene Erfahrung zählen, aber ansonsten, bitte nicht abheben, sondern auf dem Boden der Realität verweilen. Leider ist die Welt oberflächlich. Auch hiermit muss man sich abfinden, sonst kommt man im realen Leben nicht durch!!!

Ganz liebe Grüße Shoshin

...zur Antwort

Wo findet man noch am besten bindungswillige, kinderlose Frauen ab 50, die an einer echten Liebe interessiert mit einem älteren Mann interessiert sind?

Es gibt keine "bindungswilligen Frauen", die wirklich bereit sind im fortgeschrittenen Lebensalter auch noch eine echte Bindung mit einem älteren Mann einzugehen. Das ist schade, aber ist de facto so. Ich habe da langjährige Untersuchungen gemacht und die Gründe waren immer ungefähr ähnlich, aber selten aufrichtig und ehrlich gemeint.

Fast alle Frauen zwischen 40 und 60 Jahren äußerten, daß sie noch Interesse hätten, aber in der Praxis hielten sie Distanz davon. Oder sie hatten andere Aufgaben (ihr Enkelchen betreuen, für die Tochter kochen, beim Bäcker gegenüber unbedingt einkaufen müssen, weil der ein einmalig gutes Brot backt, das sie für ihr Leben gerneeinem Nebenjob nachgehen zu müssen und ganz vieles mehr). Allerdings an einer echten Partnerschaft im höheren Lebensalter hatten sie nicht.

Das Interesse wurde wieder größer bei den Frauen über 60 Jahren. Das beweisen auch die hohen Zahlen der suchenden Singles. Frauen suchen eher einen Begleiter nebenher oder der Mann hat einen etablierten Beruf, eine gute Arbeitsstelle und ist wohlhabend. Materielles Sicherheitsbestreben und versorgungsähnliches Besitzdenken steht da eindeutig hoch im Vordergrund. Nicht umsonst sind auch dermaßen viele ausländische Frauen bestrebt danach als erstes einen deutschen Mann und Versorger zu bekommen. Das ist auch bei den geschiedenen, die ihre Kinder miteinbringen dermaßen schlimm, weil sich die Frau nicht abgrenzen will. Der Mann steht im Dilemma: einerseits sucht die Frau zwar wieder einen Mann, andererseits stellt sie sich aber quer, denn der hat nichts über und zu den Kindern zu sagen, obwohl es partnerschaftlich und ähnlich wie in einer Familie zugehen soll. Einerseits sehnt sie sich nach Zweisamkeit und andererseits ist sie aber nur an reicheren Männern interessiert oder gibt es vielleicht eine Frau, die auch ein wirkliches Interesse an einem Mann hat?

Meiner Erfahrung nach gibt es das gar nicht mehr, daß Frauen wirklich noch einen älteren Mann suchen, um mit dem zusammenleben zu wollen. Meines Erachtens ist das schon veraltet. Sondern höchstens noch und das ist das Traurige daran: "der Mann von heute ist nur noch ein Opfer der modernen Zeit?" Macht der "Emanzipationskampf Mann gegen Frau" so viel Sinn? Warum bekommen viele Frauen das selbst kaum noch auf die Reihe? Ist der Anspruch der Frau nicht allzu hoch schon gestiegen heutzutage? Gibt es überhaupt noch Frauen, die Männer suchen? Gibt sich eine einzige Frau, die nach einem einfachen Mann sucht und mit ihm zufrieden leben will?

Wohl kaum bis eigentlich gar nicht. Die Antworten werden es zeigen und keine Antworten beweisen das auch!! Danke und liebe Grüße

...zur Frage

Hallo,

ich lese gerade, dass du schlechte Erfahrungen gemacht hast und dir geantwortet wurde. Man muss oft - so meine Erfahrung - viele schlechte Erfahrungen machen, um dann zu erkennen: Es gibt sie/ihn noch, die/den Einen. Die Geschichte, die ist diese: Deine Erfahrungen sind sicher stimmig, aber nicht zu verallgemeinern. Die Tatsache ist einfach diese: Viele Frauen, wie du auch, haben eine Vorgeschichte, aber jetzt mal ehrlich: Natürlich hast du deine Vorgeschichte und die Frau auch, ja, evtl. hat sie Kind/Kinder, die ja in dem Alter eigentlich aus dem Haus sein dürfen, zumindest erwachsen sind. Enkelkinder, evtl. Ich habe noch keine.

Zuletzt war ich 52 Jahre alt und habe meinen Traummann noch kennengelernt (jetzt 57 Jahre), meine Tochter in der Abiphase, absehbar, dass sie beruflich anschließend außerhalb tätig ist. Ich bin im Job und finanziell unabhängig. Trotz aller Verbindlichkeiten - doch, wenn mich jemand wirklich liebt, will er mich sogar heiraten - ging das schief, weil (Beziehung 80 km Entfernung - er war auch eingespannt im Job) er ständig fremd ging - dauerte, bis ich das herausbekommen hatte! Wir hatten viel Spaß, viele Unternehmungen, auch wenn wir uns nicht oft gesehen hatten. Wir haben viel gelacht. Es gibt jemanden, der wirklich zu einem passt.

Aber jetzt mal ehrlich: Wie du, haben auch Frauen gewisse Ansprüche im Alter. Man möchte so manche Kompromisse nicht mehr eingehen. Wenn ich z.B. im Job viel eingespannt bin, ist ein arbeitsloser Mensch kein Thema für mich, weil dann immer Probleme auftauchen, gewisse Gesprächsthemen nicht zustande kommen, etc. Auch jemand der noch einer anderen Frau nachtrauert und sich noch nicht lösen konnte, möchte ich nicht. Jemand der absolut gern wandert, während ich die See liebe passt nicht. Ich bin Hundefanatikerin und hatte schon immer Hunde. Er muss nicht genauso auf Hunde stehen, aber den Hund akzeptieren - und auch die Abhängigkeit. Sollte ich mal Enkelkinder haben, so passe ich sicher darauf auf, aber wäre ja z.B. keine Pflicht, da ginge ja die Gemeinsamkeit einer Partnerschaft vor. Nach wie vor liebe ich es - obwohl ich eine moderne Frau bin (keine Emanze), wenn mir jemand Blumen schenkt, mir die Tür aufhält, ein wenig Knigge.

Eigentlich bin ich trotz sozialer Kontakte ohnehin eine kleine Einsiederlin, die gern allein lebt und das alleine sein absolut genießen kann. Ich war trotzdem immer zu Beziehungen offen, sobald es absolut passend ist. Deshalb: Nicht aufgeben, weitersuchen, und irgendwann wirst du jemanden finden, wo es einfach passt!!!

Obwohl ich ein kleines Helfersyndrom habe, rate ich von Problembeziehungen absolut ab, ich finde eine Beziehung im gewissen Alter sollte fröhlich und leichtlebig sein. Was sich dann innerhalb einer Beziehung als kleinen Problemen ergibt ist natürlich auch gegeben. Aber das löst man einfach gemeinsam. Nur wenn vorher schon eine Problematik auftritt, würde ich absolut Abstand nehmen.

Dennoch, gib einfach nicht auf! Du wirst die richtige finden, auch wenn es Jahre dauert! Die eine oder keine, findet man einfach nicht alle Tage, aber dennoch eines Jahres vielleicht.

Deshalb sei nicht enttäuscht, sondert triff dich weiter mit Frauen, die infrage kommen könnte, sammele hier einfach Erfahrungen und über so manche Begegnung

So hast du auch eine Vorgeschichte, schlechte Erfahrungen gemacht, aber ich bin mir sicher, die ganzen Erfahrungen lassen dich - auch wenn du erst mal wieder enttäuscht bist, ein wenig lächeln "- boh, wie bekloppt war dieses Date!!!" Nö, nur nicht verbissen werden! Und: Kompromissbereitschaft ist immer von beiden Parteien gefordert. Folglich: Immer herantasten und überlegen, womit kann ich leben und mit welchen Eigenschaften dieser Person nicht!

Zum Abschluss: Ich bin wirklich Hundefanatikerin, weil die viel leisten können, ich habe sogar meinen bekloppten Labrador zum Behindertenhund laienhaft ausbilden können. Ich habe einen Hundeliebhaber vor langer Zeit mal kennengelernt, total sympathisch, auch Hundefixiert. Nö, das ging gar nicht. Da gingen die Hunde immer über mich! Die Hunde sind total wichtig, aber nie anwesend zu sein, weil die Hunde... das geht auch nicht! Das war krankhafte Hundeliebe...

...zur Antwort

Hallo,

hast du schon einen gesehen? Nein? Also was soll die eigene Panikmache? Ich kann dir nur raten, das betrifft nicht nur die Clowns, sondern auch anderen Attacken, einen Selbstverteidigungskurs zu betreiben. Dann lernst du zumindest nicht bewegungslos zu erstarren, sondern einfach wegzurennen und aus sicherer Entfernung die Polizei zu rufen. Aufgrund von Medien Ängste sich selbst einzureden ist einfach schlecht! Da dürfte ja keiner mehr vor die Tür gehen. Was wäre wenn ich mit dem Flugzeug  abstürze, mich jemand erschießt auf der Straße, jemand bei mir einbricht, etc. Ängstliche Menschen provozieren eine derartige Situation hervor.

Deshalb könnte dir ein wenig mehr Selbstbewusstsein nicht schaden!

LG Shoshin

...zur Antwort

Hallo,

was auch immer dieser Mensch will, kann ja durchaus positiv sein. Allerdings kann ich dir mit Sicherheit sagen das hält nicht. Warum? Fernbeziehungen sind nicht grundsätzlich als negativ einzustufen, aber eine Strecke/Entfernung von 150 km ist schon schwierig! Erst einmal sieht man sich aufgrund solcher Entfernung nicht oft. D.h. man muss sich immer neu kennenlernen und wenn man sich wirklich nah und vertraut ist, muss er wieder weg. Trotz der modernen Kommunikationsmittel ist das einfach schwierig. Wenn irgendwann der Kontakt  sich im Sande verläuft, bleibt einer von euch wehmütig auf der Strecke! Das tut weh!

Jeder muss das für sich selbst entscheiden, vielleicht einfach weiter abwarten, beobachten und genießen - wenn du kannst!

LG Shoshin

...zur Antwort

Hallo,

nö, sag nicht deine Eltern haben dir das Erlaubt??? Die würde ich ganz schön wegen Unwissenheit und Dummheit zusammenscheißen. Auf jeden Fall ist davon abzuraten. Ich hatte mich kürzlich noch mit einem Arzt unterhalten und drücke es mal sehr laienhaft, aber verständlich aus. Man glaubt es nicht welche Nerven und Funktionen da dran hängen. Es könnte sein, dass der Nasenabfluss mit den Nasennebenhöhlen nicht mehr richtig funktioniert, so dass gewisse Sekrete nach hinten abfließen und es so zu einer (nicht Septum) Sepsis kommt, d.h. Blutvergiftung, bzw. einer derartigen systemischen Entzündlichkeit kommt, das echt Lebensgefährlich ausgehen kann. Ich bin kein Schwarzmaler, bei den ganzen Eingriffen meint man immer, es passiert nichts, doch!!! Abgesehen, dass man sehr gründlich mit Gesichtsreinigung, Nasenreinigung, Wunddesinfektionsmittel arbeiten muss wäre mir das Risiko zu groß, überlege und finde bitte eine Alternative! Da gibt es genug von!

Ganz liebe Grüße Shoshin

...zur Antwort

Hallo,

es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder unter Wasser reinigen mit Waschpulver oder Spülmittel und einer Bürste, so, dass im Schuhinnenraum nichts eintritt. Dann einsprühen nach dem Trocknen mit Nässespray. Mein nächster Vorschlag wäre, haste ja in der Waschmaschine schon gewaschen mit Schwarzwaschmittel waschen. Aber weiste was, ich würde den Anbieter einfach mal anschreiben, der hat doch bestimmt ein Empfehlung. Parallel würde ich mal mit den Schuhen in einem guten Schuhgeschäft gehen und mich beraten lassen, die haben auch einmal gute Ideen.

LG Shoshin

...zur Antwort

Hallo mein Lieber, oder sollte ich sagen meine Liebe,

Gott sei Dank ist diese Welt offen dafür. Dies ist aber auch ein schwerer Weg. Ich weiß ja nicht, ob deine Eltern dich unterstützen, ich finde das sehr wichtig. Wenn du dich zu Hause nicht öffnen kannst, befrage das Jugendamt. Die können dich beraten, auch ohne das deine Eltern das erfahren. Zudem sollten die dir doch die Möglichkeit bieten, auch ohne dass deine Eltern das erfahren, falls dies nicht möglich ist- der beste Weg, wäre natürlich, wenn du mit deinen Eltern reden könntest - falls nicht versuche es doch einfach einmal, mehr als böse können die nicht sein, bevor die dich verlieren - lass ihnen auch Zeit - überdenken die das evtl. noch einmal. Insgesamt, wenn du dir jetzt schon sicher bist, solltest du die Konfrontation mit deinen Eltern einfach ertragen. Wie erwähnt, ist ja kein einfacher Weg, aber ansonsten, ohne Eltern, könnte dir das Jugendamt Kontakte zu einem entsprechendem Arzt vermitteln, der dir deine Möglichkeiten aufzählt. Die können auch Gespräche und Info mit deinen Eltern vermitteln. Bis zur endgültigen, wenn du das wünschst Geschlechtsumwandlung dauert es noch ein wenig. Ich würde in deinen jungen Jahren dir nur eine Unterstützung durch das Jugendamt wünschen, die eine Vermittlung durch die Eltern herstellen, damit du zum entsprechenden Arzt kommst, der sich damit auskennt und dich und deine Eltern erst einmal psychisch Beraten kann und dann auch körperlich, welchen Weg es dann später gibt. Ich gehe davon aus, dass erst einmal ein psychischer Weg für dich und deine Eltern (zur Akzeptanz) notwendig sein wird und später im Erwachsenenalter (auch darüber hinaus, nämlich wenn der Körper ausgewachsen ist - oftmals bei Jungen mit 25 Jahren - eine Geschlechtsumwandlung dann wirklich machen möchte! Ob das eine Phase ist oder du das ernsthaft durchführen möchtest, kannst du bis dahin überlegt entscheiden. Mich vom Jugendamt oder vom Arzt beraten lassen, kannst du auch vorher schon. Natürlich machen deine Eltern vorher Schwierigkeiten, bis sie sich mit dem Thema auseinander gesetzt haben. Falls gar nichts mehr geht, und kein Jugendamt oder Arzt vermitteln kann zwischen dir und deinen Eltern, gibt es auch ein Betreutes Wohnen für junge Menschen, die zu Hause nicht zurecht kommen. Auch hier kann dir das Jugendamt weiterhelfen!

Bitte stehe zu dir, das ist keine Krankheit, sondern ein normales Empfinden, es gibt viele Menschen denen es so geht! Wichtig in deinen jungen Jahren ist nur, was willst und empfindest du wirklich? Und stehe dahinter, trotz aller Widrigkeiten im 21. Jahrhundert, gibt es gar nicht, aber ist so! Lass dich niemals entmutigen. Ich denke auch: Entweder hat das Jugendamt oder wende dich ruhig auch zur Beratung im psychiatrischen Dienst des Gesundheitsamtes, ob dir jemand weiterhelfen kann, denn ich denke, oder weiß es, es gibt auch sog. Selbsthilfegruppen, wo man unterstützt wird, wenn man nicht weiterweiß! Habe Mut, Stehe einfach nur zu dir selbst!

Dennoch ist der Weg schwer, auch leider in der heutigen Zeit!

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg, Selbstsicherheit, Hilfe, Glück und Unterstützung von vielen Seiten! Ich danke dir auch für deinen Mut, hier das Thema anzusprechen! Sollte dir jemand eine blöde Antwort schreiben, ist hier auch manchmal üblich beachte sie gar nicht!

LG Shoshin

...zur Antwort

Hallo, keine Angst! Ein Zwischengespräch, während einer Probezeit ist durchaus normal. Während deiner Probezeit hast du ja auch deine Arbeit kennengelernt, bist aber natürlich nicht perfekt. Empfehlen kann ich hier den Abend vorher nur Atemübungen oder über den PC ein entspannendes Hörbuch zu hören, damit du abgelenkt bist. Du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Die werden dir Fragen stellen. Du kannst auch ruhig gleich anfangs sagen, dass du aufgeregt bist, weil dir z.B. sehr Job sehr liegt. "Ich habe natürlich meine Einschränkungen, aber ich arbeite daran" kannst du z.B. vorab sagen. Wie kommst du überhaupt auf die Idee, dass dich jemand anschreien könnte. Das tun die nicht! Da gäbe es auch entsprechende Beschwerdestellen. Die führen einfach nur ein Zwischengespräch: "Kommst du mit der Arbeit zurecht, wie siehst du deinen Arbeitseinsatz. Dazu sind die verpflichtet, bevor die jemanden übernehmen. Die wollen auch nur wissen, wie kommst du auf deinem Arbeitsplatz zurecht. Natürlich befragen die auch Kollegen, wie die das sehen. Aber keine Panik, darf ich mich mal schlicht ausdrücken: Behinderte ab 50% werden vom Land gefördert und sind deshalb auch vergünstigte Arbeitskräfte. Also von Vorteil, ich weiß jetzt nicht wo du arbeitest, aber viele große Firmen oder gar öffentlicher Dienst sind verpflichtet so und so viel % an behinderten Menschen einzustellen.

Meine Kollegin ist befristet eingestellt. Natürlich hat sie auch Ängste, nach der Befristung sich einem Gespräch zu stellen mit Vorgesetzten. Zudem, wenn jemand mit einer 50% Behinderung einen Job angenommen hat, muss sich dieser Mensch, nämlich du, vielen Herausforderungen gestellt haben! Das ist doch das Wichtigste! Sollte das Gespräch nicht positiv laufen, hast du aufgrund deiner 50% Einschränkung auch noch andere Möglichkeiten. Dann soll es einfach nicht sein. Dann wärst du auch bei Übernahme nicht glücklich in diesem Job. Alles hat seinen Sinn! Glaube daran! Gibt ruhig im Gespräch zu, dass du aufgeregt bist, aber deinen Job machst! Keine Panik!

Ganz viel Glück und bitte, berichte mir doch über den Ausgang! Ich glaube, deine Ängste sind unbegründet, ist nur ein normales Zwischengespräch was jeder innerhalb einer Probezeit aushalten muss. Sorgen macht mir die Frage, die schreien mich womöglich an: He, auch wenn ich auf meinem Job angewiesen bin, heut erst Recht, ohne Behinderung, du glaubst nicht was mir manche Menschen nach 37 Jahre Arbeit mir noch zumuten! Hallo? Ich spreche mit anderen Menschen und Vorgesetzten ruhig und sachlich! Nichts und niemand muss sich anschreien lassen, auch wenn manchmal insgesamt auf der Arbeitswelt ein rauher Ton herrscht. Sprich einfach nur deutsch und Klartext sprechen! Kein Vorgesetzter darf dich anschreien, und das würde ich mir nie erlauben lassen, egal welches Alter, egal ob Einschränkungen oder nicht! Da brauchst du auch gar keine Angst zu haben. Sollte das der Fall sein - was ich gar nicht glaube - nichts wie weg! Du wirst gern eingestellt von anderen Firmen! Also keine Sorge, du hast gar nichts zu verlieren, ich würde dir ansonsten sehr gern weiterhelfen. Deshalb beschreibe mir auch viel Später mal den Ausgang des Gespräches.

Viel Erfolg und nur die Ruhe bewahren, das was du befürchtest ist nicht real, dennoch kann man ja die Ängste nicht so einfach ablegen, außer nur mit der Frage, was kann mir passieren? Nichts! Ich stehe voll hinter dir und würde dich über Privatmail absolut unterstützen und weiterhelfen was ich kann. Und ich glaube ich kann das.

Viel Erfolg! LG Shoshin

...zur Antwort

Hallo,

erst einmal ist es für`s Abi nie zu spät, das kannst du gut auf dem Berufskolleg machen. Hier hast du auch gute berufliche Chancen. Aber es gibt auch mit Realschulabschluss gewisse Berufe im z.B. dualem Ausbildungssystem. Da verdient man schon ganz gut in der Ausbildung. Hier kannst du dich im Internet oder bei der Berufsberatung einfach mal schlau machen.

Die Frage stellt sich mir allerdings: Wenn du ausziehen möchtest mit 18 Jahren, wer finanziert dir das denn alles?

LG Shoshin

...zur Antwort

Hallo,

und nein schlimm ist es nicht. Aber du könntest ruhig sagen, dass es dir lieber ist deinen BH anzubehalten. Allerdings mögen auf viele kleine Brüste, ich weiß nicht wie alt du bist, aber der Körper verändert sich noch. Kleine Brüste sind ebenso reizvoll, es passt sicherlich auch zu deinem Körper, oder?

Nur Mut!

LG Shoshin

...zur Antwort

Hallo,

die Reaktion des Tierarztes finde ich merkwürdig. Ich würde einen zweiten Arzt oder eine Tierklinik konsultieren. Das Würgen und Husten hört sich ja fast nach einem Fremdkörper an. Aber ich bin kein Arzt, deshalb kann ich dir nur Raten eine zweite Meinung über eine Tierklinik einzuholen, auch wenn es Geld kosten.

gute Besserung!

LG Shoshin

...zur Antwort

Hallo,

man kann sich zusätzlich an das Jugendamt wenden, aber nur sekundär. In erster Linie würde ich schriftlich das entsprechende Schulamt schriftlich anschreiben mit entsprechenden Beispielen, zudem würde ich parallel die entsprechende Bezirksregierung anschreiben, die ja für Lehrer zuständig sind, z.B. Bezirksregierung Münster, Düsseldorf, je nach Wohnort und Zuständigkeit. Deutliche Beispiele sollten aufgeführt sein. Evtl. kannst du die Eltern die ihre Kinder abgemeldet haben ausfindig machen und als Zeugen ausführen, das wäre natürlich toll! Die Behörden müssen tätig werden, ob das erfolgreich ist, ist natürlich fraglich. Aber je mehr Zeugen man hat, desto besser! Viel Erfolg!

LG Shoshin

...zur Antwort

Hallo,

nein man kann das nicht wegtrainieren, während ich aufgrund meiner Knieprobleme nur noch höchstens zwei Stunden mit meinem Hund an einem Stück rausgehen kann, mache ich jetzt noch 100 Liegestütze täglich. Das darfst du nicht. Falls du dich damit anfreunden kannst solltest du eher joggen gehen, ternettrainierst du deine Beinmuskeln und schafft einen Ausgleich zum Oberkörper. Magst du das nicht, dann gibt es viele Übungen im Internet für Beinübungen, wie Tai Chi oder Chi Gong, die machen auch den Rücken frei. Einfach mal googlen.

Konnte ich dir helfen?

LG Shoshin

...zur Antwort

Hallo,

die Frage kann dir hier niemand beantworten. Da solltest du bei dem entsprechenden Edeka-Laden selbst nachfragen. Manche sind einfach sehr geizig und andere Geschäftsleiter sehr großzügig. Hängt auch vom Einzugsgebiet ab. Egal was jemand hier schreibt, eine Richtlinie ist in diesem Job nicht gegeben. Da stellt sich auch die Frage, ob du bei Edeka wirklich gut aushelfen kannst, oder ob du mit einem Job als z.B. falls dir das liegt und je nach Region gefragt ist, als Hundebetreuer arbeiten könntest, oder gar als Zeitungsausträger mehr verdienst als bei Edeka. Letztendlich würde ich das in deinem Alter auch vergleichen, wenn du den Job möchtest, ob du bei Fast Food Ketten im Backround = Burger backen nicht doch noch auf die Schnelle mehr verdienst.

Konnte ich dir helfen?

LG Shohsin

...zur Antwort