Hallo,

nachdem ich aufgrund von Krebserkrankung wochenlang nichts essen konnte, und auch vorher schon mal drei Tage lang nichts essen musste, weil z.B. mein Hund krank war, kenne ich dieses Nachholbedürfnis absolut. Ich kann gut hungern, ohne etwas zu vermissen. Nur viel Trinken muss man ja. Aber: Hier kann dir niemand helfen, ob du möchtest oder nicht: Hier musst du einfach erneut zum Arzt!!! Nö nicht einfach, weiß ich auch, aber wenn du nicht eingehen möchtest - und das Bild liegt immer im Auge des Betrachters - bleibt dir leider nichts anderes übrig. Hier auch zur Unterstützung unbedingt die Eltern integrieren! Ist nicht einfach, tut mir leid, aber dir bleibt zum Überleben nichts anderes übrig. Es schränkt deinen Alltag ein, die Kommunikation, den Kontakt mit Freunden. Du fühlst dich schlecht und hilflos, tut mir leid, ab zum Arzt!

Ganz viel Erfolg, Mut zur Überwindung

LG Shoshin

...zur Antwort

Hallo,

ich bin in der Zwischenzeit Uralt, damals als ich das vor ca. 35 Jahren gemacht habe, gab es noch kein Internet und kaum Bücher. Ich habe damals versucht den Astralkörper wandern zu lassen, hat auch immer gut funktioniert, wenn ich das wollte! Nein, man stirbt nicht dabei, dass der Kopf allerdings im Alltag abhebt, stellt für mich schon eine Gefahr dar. Und nein, man hebt nur den grobstofflichen Körper von dem feinstaublichen Körper ab = gleich die Seele. Das bringt eine gewisse Phase mit sich und man hat gewisse unbeschreibliche Erfahrungen! Aber das hat überhaupt nichts mit Gegenstände bewegen (Telikenese) oder sonst irgendetwas zu tun. Insgesamt gilt für mich einfach nur heute noch: Es war eine positive Erfahrung, wo ich mich auch selbst hinterfragen konnte, was ist mir wichtig. Interessant ist, obwohl ich das nicht erklären kann: zu einigen Verstorbenen, meine ich eine Verbindung zu haben, die hören mich, wenn ich im Gedanken mit ihnen rede, oder bei denen bin, bis sie letztendlich ins endlose Verschwinden, zu Einigen, wo ich es gern hätte allerdings nicht.

Einfach nur mal ausprobieren, wenn sich der grobstoffliche Körper von dem Feinstofflichen löst, ist eine tolle Erfahrung, wenn man darüber einschläft, einfach zulassen, denn das Zulassen ist ja hier ganz wichtig! Auch nicht schlimm. Wie kann ich Astralreisen? Einfach aus dem eigenen Körper austreten, ist eine Art Meditationszustand.  Wenn nicht klappt, auch nicht schlimm. Wenn es klappt schön. Besser ist zum Abschluss einfach in den Körper zurücktreten, sonst ist man im Abschluss im Kopf etwas durcheinander, aber ist auch nicht gefährlich. Dauert einfach nur länger, bis man wieder klar wird. Sterben wirst du nicht daran, du reist dahin, was dir im Kopf herumschwebt und was deine Seele belastet und beansprucht. Dennoch kannst du keinen Kontakt zu Toten oder Aliens hierdurch aufnehmen. Das ist nicht realistisch. Hier musst du dir den Boden der Tatsachen vor Augen führen.

Ansonsten würde ich aus Vorsichtsgründen nicht jemanden davon erzählen. Die halten dich für psychisch labil und verrückt. Du kannst dies als eine eigene Erfahrung zählen, aber ansonsten, bitte nicht abheben, sondern auf dem Boden der Realität verweilen. Leider ist die Welt oberflächlich. Auch hiermit muss man sich abfinden, sonst kommt man im realen Leben nicht durch!!!

Ganz liebe Grüße Shoshin

...zur Antwort

Wo findet man noch am besten bindungswillige, kinderlose Frauen ab 50, die an einer echten Liebe interessiert mit einem älteren Mann interessiert sind?

Es gibt keine "bindungswilligen Frauen", die wirklich bereit sind im fortgeschrittenen Lebensalter auch noch eine echte Bindung mit einem älteren Mann einzugehen. Das ist schade, aber ist de facto so. Ich habe da langjährige Untersuchungen gemacht und die Gründe waren immer ungefähr ähnlich, aber selten aufrichtig und ehrlich gemeint.

Fast alle Frauen zwischen 40 und 60 Jahren äußerten, daß sie noch Interesse hätten, aber in der Praxis hielten sie Distanz davon. Oder sie hatten andere Aufgaben (ihr Enkelchen betreuen, für die Tochter kochen, beim Bäcker gegenüber unbedingt einkaufen müssen, weil der ein einmalig gutes Brot backt, das sie für ihr Leben gerneeinem Nebenjob nachgehen zu müssen und ganz vieles mehr). Allerdings an einer echten Partnerschaft im höheren Lebensalter hatten sie nicht.

Das Interesse wurde wieder größer bei den Frauen über 60 Jahren. Das beweisen auch die hohen Zahlen der suchenden Singles. Frauen suchen eher einen Begleiter nebenher oder der Mann hat einen etablierten Beruf, eine gute Arbeitsstelle und ist wohlhabend. Materielles Sicherheitsbestreben und versorgungsähnliches Besitzdenken steht da eindeutig hoch im Vordergrund. Nicht umsonst sind auch dermaßen viele ausländische Frauen bestrebt danach als erstes einen deutschen Mann und Versorger zu bekommen. Das ist auch bei den geschiedenen, die ihre Kinder miteinbringen dermaßen schlimm, weil sich die Frau nicht abgrenzen will. Der Mann steht im Dilemma: einerseits sucht die Frau zwar wieder einen Mann, andererseits stellt sie sich aber quer, denn der hat nichts über und zu den Kindern zu sagen, obwohl es partnerschaftlich und ähnlich wie in einer Familie zugehen soll. Einerseits sehnt sie sich nach Zweisamkeit und andererseits ist sie aber nur an reicheren Männern interessiert oder gibt es vielleicht eine Frau, die auch ein wirkliches Interesse an einem Mann hat?

Meiner Erfahrung nach gibt es das gar nicht mehr, daß Frauen wirklich noch einen älteren Mann suchen, um mit dem zusammenleben zu wollen. Meines Erachtens ist das schon veraltet. Sondern höchstens noch und das ist das Traurige daran: "der Mann von heute ist nur noch ein Opfer der modernen Zeit?" Macht der "Emanzipationskampf Mann gegen Frau" so viel Sinn? Warum bekommen viele Frauen das selbst kaum noch auf die Reihe? Ist der Anspruch der Frau nicht allzu hoch schon gestiegen heutzutage? Gibt es überhaupt noch Frauen, die Männer suchen? Gibt sich eine einzige Frau, die nach einem einfachen Mann sucht und mit ihm zufrieden leben will?

Wohl kaum bis eigentlich gar nicht. Die Antworten werden es zeigen und keine Antworten beweisen das auch!! Danke und liebe Grüße

...zur Frage

Hallo,

ich lese gerade, dass du schlechte Erfahrungen gemacht hast und dir geantwortet wurde. Man muss oft - so meine Erfahrung - viele schlechte Erfahrungen machen, um dann zu erkennen: Es gibt sie/ihn noch, die/den Einen. Die Geschichte, die ist diese: Deine Erfahrungen sind sicher stimmig, aber nicht zu verallgemeinern. Die Tatsache ist einfach diese: Viele Frauen, wie du auch, haben eine Vorgeschichte, aber jetzt mal ehrlich: Natürlich hast du deine Vorgeschichte und die Frau auch, ja, evtl. hat sie Kind/Kinder, die ja in dem Alter eigentlich aus dem Haus sein dürfen, zumindest erwachsen sind. Enkelkinder, evtl. Ich habe noch keine.

Zuletzt war ich 52 Jahre alt und habe meinen Traummann noch kennengelernt (jetzt 57 Jahre), meine Tochter in der Abiphase, absehbar, dass sie beruflich anschließend außerhalb tätig ist. Ich bin im Job und finanziell unabhängig. Trotz aller Verbindlichkeiten - doch, wenn mich jemand wirklich liebt, will er mich sogar heiraten - ging das schief, weil (Beziehung 80 km Entfernung - er war auch eingespannt im Job) er ständig fremd ging - dauerte, bis ich das herausbekommen hatte! Wir hatten viel Spaß, viele Unternehmungen, auch wenn wir uns nicht oft gesehen hatten. Wir haben viel gelacht. Es gibt jemanden, der wirklich zu einem passt.

Aber jetzt mal ehrlich: Wie du, haben auch Frauen gewisse Ansprüche im Alter. Man möchte so manche Kompromisse nicht mehr eingehen. Wenn ich z.B. im Job viel eingespannt bin, ist ein arbeitsloser Mensch kein Thema für mich, weil dann immer Probleme auftauchen, gewisse Gesprächsthemen nicht zustande kommen, etc. Auch jemand der noch einer anderen Frau nachtrauert und sich noch nicht lösen konnte, möchte ich nicht. Jemand der absolut gern wandert, während ich die See liebe passt nicht. Ich bin Hundefanatikerin und hatte schon immer Hunde. Er muss nicht genauso auf Hunde stehen, aber den Hund akzeptieren - und auch die Abhängigkeit. Sollte ich mal Enkelkinder haben, so passe ich sicher darauf auf, aber wäre ja z.B. keine Pflicht, da ginge ja die Gemeinsamkeit einer Partnerschaft vor. Nach wie vor liebe ich es - obwohl ich eine moderne Frau bin (keine Emanze), wenn mir jemand Blumen schenkt, mir die Tür aufhält, ein wenig Knigge.

Eigentlich bin ich trotz sozialer Kontakte ohnehin eine kleine Einsiederlin, die gern allein lebt und das alleine sein absolut genießen kann. Ich war trotzdem immer zu Beziehungen offen, sobald es absolut passend ist. Deshalb: Nicht aufgeben, weitersuchen, und irgendwann wirst du jemanden finden, wo es einfach passt!!!

Obwohl ich ein kleines Helfersyndrom habe, rate ich von Problembeziehungen absolut ab, ich finde eine Beziehung im gewissen Alter sollte fröhlich und leichtlebig sein. Was sich dann innerhalb einer Beziehung als kleinen Problemen ergibt ist natürlich auch gegeben. Aber das löst man einfach gemeinsam. Nur wenn vorher schon eine Problematik auftritt, würde ich absolut Abstand nehmen.

Dennoch, gib einfach nicht auf! Du wirst die richtige finden, auch wenn es Jahre dauert! Die eine oder keine, findet man einfach nicht alle Tage, aber dennoch eines Jahres vielleicht.

Deshalb sei nicht enttäuscht, sondert triff dich weiter mit Frauen, die infrage kommen könnte, sammele hier einfach Erfahrungen und über so manche Begegnung

So hast du auch eine Vorgeschichte, schlechte Erfahrungen gemacht, aber ich bin mir sicher, die ganzen Erfahrungen lassen dich - auch wenn du erst mal wieder enttäuscht bist, ein wenig lächeln "- boh, wie bekloppt war dieses Date!!!" Nö, nur nicht verbissen werden! Und: Kompromissbereitschaft ist immer von beiden Parteien gefordert. Folglich: Immer herantasten und überlegen, womit kann ich leben und mit welchen Eigenschaften dieser Person nicht!

Zum Abschluss: Ich bin wirklich Hundefanatikerin, weil die viel leisten können, ich habe sogar meinen bekloppten Labrador zum Behindertenhund laienhaft ausbilden können. Ich habe einen Hundeliebhaber vor langer Zeit mal kennengelernt, total sympathisch, auch Hundefixiert. Nö, das ging gar nicht. Da gingen die Hunde immer über mich! Die Hunde sind total wichtig, aber nie anwesend zu sein, weil die Hunde... das geht auch nicht! Das war krankhafte Hundeliebe...

...zur Antwort

Hallo,

die Frage ist ja wie groß dein Schmerzzustand ist. Natürlich kannst du eine Tablette teilen (auch wenn es keine Rille gibt). Dann hast du einfach nur die sozusagen die Hälfte an der Dosis, wenn diese zur Schmerzreduktion nicht ausreicht (nicht vergessen: Ibu ist ja auch entzündungshemmend, folglich auch bei Entzündungen entsprechend hilfreich), kannst du ja die zweite Hälfte z.B. nach 2 Stunden nachnehmen! Evtl. kannst du auch eine geringere Dosis Ibu ohne Rezept in der Apotheke kaufen, ist dann meist Ibu 400, also geringer dosiert.

Was auch immer anliegt, gute Besserung.

LG Shoshin

...zur Antwort

Kinder keine Lust auf Papa- WE?

Ich habe aus meiner ersten Ehe zwei Kinder 12J & 10M Die beiden sind immer alle 14 Tage bei uns. Dieses hat sich seit Beginn immer bisschen schwierig rausgestellt, da die beiden nicht akzeptieren wollen, dass ich eine neue Partnerin und eine zusätzliche Tochter (10J) habe. Es wurde zwar immer besser, jedoch nach einem ausführlichen Gespräch mit den beiden, hat sich herausgestellt, dass es für die sehr schwer ist, diese Situation zu akzeptieren und das die darunter leiden. Dieses geht nun seit ca. drei Jahren so. Wir haben nach meiner Sicht, alles Mögliche gemacht, damit die beiden gerne bei uns sind. Jedoch war die Mühe umsonst. Nun habe ich den Entschluss getroffen, dass die nur noch zu uns kommen brauchen, wenn die möchten. Ich möchte nicht, dass die das Gefühl haben, dass alles ein Zwang ist. Ich möchte dass die Kinder glücklich sind und dieses sind die nicht bei uns. Mit den beiden Kindern ein kompletten Tag alleine zu gestalten, habe ich auch schon überlegt aber ich finde es unfair, da wir wenig Geld zur Verfügung haben und meine neue Freundin und Ihre Tochter sehr zurückstecken müssen. Und da gehe ich nicht bei und mache ein tolles Tagesprogram alleine mit den beiden. Eifersucht wäre die Folge!

Wie sieht ihr es? Habe ich richtig gehandelt? Und was würdet Ihr mit dem Kinderzimmer machen? Ich habe die Vermutung, dass beide nur noch sehr sehr selten zu uns kommen würden, wenn überhaupt!! Der Mutter ist es egal. Sie hält sich komplett raus und sagt, dass es unsere Baustelle sein. (Ich denke, es kommt Ihr ganz gelegen)

...zur Frage

Hallo,

hier ist noch mal Shoshin, du hast schon hier viele gute Antworten bekommen. Mit der Stieftochter musst du auch noch einmal einfach ein Gespräch führen, um ihr liebevoll beizubringen, dass du ja für sie da bist. Dann rede natürlich mit deiner neuen Lebensgefährtin, dass sie natürlich auch auf ihre Tochter einwirkt, um die Eifersucht einzugrenzen. Hier kannst du nur einen liebevollen Umgang und Erklärungen abgeben. Ja, mehr kannst du ja auch nicht. Ich finde es absolut wichtig, dass du mit deinen Töchtern etwas, wie hier mehrfach vorgeschlagen allein etwas unternimmst. Natürlich solltest du ein Gespräch mit den beiden führen, um erneut zu erklären: "Ich bin immer für euch da, aber es ist ja heute nun mal so, dass erwachsene sich nicht verstehen und auseinandergehen. Damit seid ihr nicht allein, aber ich bin für euch da und auch für alle Sorgen habe ich ein offenes Ohr! Das gleiche würde ich der Stieftochter vermitteln, nämlich, du ich bin immer für dich da, habe ein offenes Ohr, aber da ich die anderen Töchter weniger sehe, wünschen die sich schon auch mal, dass ich etwas ohne euch unternehme. Keine Sorge, du siehst ja, ich bin für dich alltäglich erreichbar und du bist mir genau so lieb. Kids haben einfach Probleme. Das stellt einen Spagat für dich dar. Aber irgendwann regelt sich das von alleine.

Viel Erfolg Shoshin

...zur Antwort

Kinder keine Lust auf Papa- WE?

Ich habe aus meiner ersten Ehe zwei Kinder 12J & 10M Die beiden sind immer alle 14 Tage bei uns. Dieses hat sich seit Beginn immer bisschen schwierig rausgestellt, da die beiden nicht akzeptieren wollen, dass ich eine neue Partnerin und eine zusätzliche Tochter (10J) habe. Es wurde zwar immer besser, jedoch nach einem ausführlichen Gespräch mit den beiden, hat sich herausgestellt, dass es für die sehr schwer ist, diese Situation zu akzeptieren und das die darunter leiden. Dieses geht nun seit ca. drei Jahren so. Wir haben nach meiner Sicht, alles Mögliche gemacht, damit die beiden gerne bei uns sind. Jedoch war die Mühe umsonst. Nun habe ich den Entschluss getroffen, dass die nur noch zu uns kommen brauchen, wenn die möchten. Ich möchte nicht, dass die das Gefühl haben, dass alles ein Zwang ist. Ich möchte dass die Kinder glücklich sind und dieses sind die nicht bei uns. Mit den beiden Kindern ein kompletten Tag alleine zu gestalten, habe ich auch schon überlegt aber ich finde es unfair, da wir wenig Geld zur Verfügung haben und meine neue Freundin und Ihre Tochter sehr zurückstecken müssen. Und da gehe ich nicht bei und mache ein tolles Tagesprogram alleine mit den beiden. Eifersucht wäre die Folge!

Wie sieht ihr es? Habe ich richtig gehandelt? Und was würdet Ihr mit dem Kinderzimmer machen? Ich habe die Vermutung, dass beide nur noch sehr sehr selten zu uns kommen würden, wenn überhaupt!! Der Mutter ist es egal. Sie hält sich komplett raus und sagt, dass es unsere Baustelle sein. (Ich denke, es kommt Ihr ganz gelegen)

...zur Frage

Hallo,

es ist sicher richtig, dass du dies allein für dich entscheiden musst. Keinen Zwang finde ich gut, aber den Kontakt würde ich schon aufrecht erhalten. Ich persönlich finde es wichtig auch mal mit den Kindern etwas alleine zu unternehmen. Etwas ähnliches kannst du ja mit der neuen Patchworkfamilie dann auch tun. Es ist schwierig, wenn einem das Geld fehlt, weil ja selbst schwimmen gehen teuer ist. Aber du könntest ja draußen etwas machen, Drachen steigen lassen, oder es gibt ja Wälder, die Natursportgeräte haben, die man durchlaufen könnte. Eine Fahrradtour machen mit Picknick. Vielleicht ist eine Sternwarte auch nicht ganz so teuer, z.B. Anschließend kann man ja vielleicht zusammen ein Mehrgänge-Menü kochen. Leichte Rezepte, die auch nicht so teuer sind, gibt es im Internet. Ausreichend Gesellschaftsspiele gibt es dann für den Abend zu Hause.

Viel Erfolg

Shoshin

...zur Antwort

Hallo,

und auf keine Fall bist du größer als der Durchschnitt, andere Menschen wachsen evtl später in der Höhe, gerade in deinem Alter. Aber auch große Menschen sind doch in der heutigen Zeit normal. Da hast du keine Probleme. Sei froh, wenn du nicht kleinwüchsig bist. Aufgrund der Ernährung sind heute im Vergleich zur Nachkriegszeit einfach größer. Keine Panik.

LG Shoshin

...zur Antwort

Hallo,

es gilt immer das, was im Mietvertrag steht. Hat der Vermieter nicht gemahnt, weil es nicht klappt, darf er nicht einfach eine Firma beauftragen. Hat er mehrfach abgemahnt, weil es nicht funktioniert, darf er natürlich die entsprechenden Maßnahmen einleiten. Hier gilt doch die Klärung einfach auf dem Wege den Eigentümer anzusprechen und einfach nachzufragen warum. Ehrlich gesagt, ich habe lange den Flur geputzt und dann auf den Mietvertrag bestanden, dass eine Reinigungskraft eingesetzt wird. Das ist jetzt bei mir der Fall, dass der Nachbar das übernommen hat. Überlege: Ich sage lieber etwas Geld bezahlen und habe keinen Stress mit den Nachbarn, dass z.B. nicht gut genug geputzt ist, etc.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.

LG Shoshin

...zur Antwort