Warum werden Pfifferlinge beim braten bitter?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn es eingefrorene Pfifferlinge waren, kann es durchaus sein, dass diese bitter sind. Ein Einfrierzeitraum von 4 Wochen genügt und die Pfifferlinge haben einen bitterlichen Geschmack und werden zäh. Die Lösung ist sie vorher mit Soße zubereiten und dieses dann im gefrorenen Zustand erwärmen lassen und verwenden.

Sind es "angeblich frische" Pfifferlinge gewesen, so waren sie schon so alt, dass sie fast verdorben waren. Verdorbene Pfifferlinge werden auch bitterlich!

Bei getrockneten sieht es ähnlich aus. Pfifferlinge getrocknet schmecken wie Zeitungspapier...

Danke, endlich mal eine Antwort, die man gebrauchen kann!

0

Ich suche auch schon seit über 40 Jahren Pfifferlinge und friere sie auch z.T. ein. Dieses Jahr waren sie zum1. Mal bitter wie Galle. In früheren Jahren habe ich sie essbereit zubrereitet und nur aufgetaut und erwärmt. Dieses Mal habe ich Sie nur kurz mit kochendem Wasser überbrüht und sie dann eingefroren. In Zukunft werde ich sie wieder zubereiten und dann einfrieren. Es ist ärgerlich wenn man so lange gesucht hat und noch länger geputzt hat und dann feststellt daß man sie nicht essen kann.

Danke für den Hinweis.

Hallo alter Pfifferling, die Antworten vor mir kann ich nur unterstreichen. Ich sammle und esse Pfifferlinge schon seit 65 Jahren, sie waren nie bitter, ob gebraten, gedünstet, gekocht, in der Soße zusammen mit Fleisch gegart, in Eierpfannkuchen oder in einer Pizza gebacken oder sonst wie zubereitet. Also am besten frische Pfifferlinge auf den Tisch und guten Appetit! Ich vermute auch, daß sie entweder erfroren oder zu alt oder es gar keine Pfifferlinge waren.

Was möchtest Du wissen?