Warum verrottet der Kompost nicht?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Nimm von einem anderen Kompost ein zwei Schaufeln des Materials, welches im Zersetzen begriffen ist und mische es unter Deinen Komposthaufen. Darauf achten, dass es in diesem Material auch verschiedene Würmer etc. hat und - wie bereits andernorts erwähnt - auch immer genügend Feuchtigkeit vorhanden ist. Also vielleicht auch einmal in die Mitte des Komposts reinstechen und schauen ob es dort auch feucht ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

viel feuchtigkeit braucht ein kompost !

Viele Besitzer vergessen, gerade im sommer, ihren kompst zu gießen bzw sprengen sie ihn nur Oben.

Desweiteren hängt es auch davon ab, was Unten drin ist. Ist es grobes geäst, gar Koniferen oder so, kann es schon länger dauern...aber im allgemeinen sollte ein Kompost in 2 bis 3 Jahren Unten gut durchsein, so dass man ihn durchsieben kann und das Grobe als Ansatz für den neuen Kompost nehmen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NorthernLights1
25.02.2016, 15:40

Hast du nur feine Sachen geht es schon innerhalb von einem Jahr, aber wie geschrieben braucht er feuchtigkeit und wärme.

0

Die Äste solltes du besser häckseln, sonst dauert das ewig. Ansonsten würde ich den ganzen Kompost jetzt einmal umsetzen und, wie andere bereits sagten, eine Schaufel Kompost vom Nachbarn holen und damit den Komposthaufen impfen. Man kann sich auch Kompostwürmer im Internet bestellen. Ist gar nicht mal teuer. 

Luft ist immer hilfreich. Bei offenen Komposthaufen kann man Latten quer durchschieben, das geht bei geschlossenen Kästen leider nicht. 

Meiner Erfahrung nach braucht man mindestens zwei, besser drei Komposter nebeneinander, damit man den Kompost nach einem halben Jahr umsetzen kann. Dadurch wird der Inhalt noch einmal gut gemischt und es kommt Luft hinein. Falls der Kompost stinkt, Gesteinsmehl oder Kalk darüber streuen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In diesen abgeschlossenen Kompostern dauert es ewig, weil da zu wenig Mikroorganismen sind, die das Material rotten lassen, und auch keine Würmer, die fressen, was die Mikros hinterlassen. entweder besorgst du dir vom Nachbarn "lebendigen" Kompost, und mischt ein paar Schaufeln drunter oder du besorgst die Bakterien in Form von Schnellkomposter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi!

Ein Jahr dauert es schon bis der Kompost halbwegs reif ist. Hat der Haufen Kontakt zum normalen Erdboden, oder ist da irgendwas drunter (Pflastersteine oder so)? Direkter Kontakt begünstigt den Zugang für Insekten und Co die den Kompost zersetzen. Feuchtigkeit ist ebenfalls wichtig, daher regelmäßig gut wässern und einmal im Jahr umsetzen. Mehr Infos gibt es zum Beispiel hier:

http://www.die-parzelle.de/gartenpflege/kompost/

Viele Grüße

Ivan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat er genug Feuchtigkeit bekommen, bei solchen Kompostern ist ja oft ein Deckel drauf der sollte offen sein damit es rein regnen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe einen hochwertigen Thermokomposter und hier wird eigentlich alles in einer Saison zu Humus verarbeitet. Nachbarn haben günstigere Plastikkisten (dünnwandige Komposter) und hier passiert nicht viel bzw. dauert der Vorrottungsprozess deutlich länger als bei mir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Immer etwas Schnellkomposter draufgeben und im Sommer auch Wasser

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einmal umsetzen, etwas Mutterboden untermischen und auf die Feuchte achten: gut ausgedrückter Schwamm! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?