Ich gehe in folgender Reiheinfolge vor:

  1. Zuerst probiere ich die trockene Tapete abzulösen. Bei vielen (alten) Schichten klebt die Schicht zwischen Tapeten und Gips nämlich oft nicht mehr gut, so dass sich die Tapeten teilweise wie ein Brett runterreissen lassen.
  2. Wenn das gar nicht oder unvollkommen funzt, benütze ich selbstverständlich die Stachelwalze und zwar mehrfach überschneidend, so dass möglichst viele Löcher entstehen.
  3. Dann benutze ich entweder einen Dampfablöser (falls vorhanden) oder streiche die Flächen mehrfach mit einem Tapetenablöser ein und kontrolliere anschliessend, ob die Feuchtigkeit bis zur letzten Schicht durchgedrungen bzw. mindestens die Spuren der Stachelwalze bis auf den Gips hinunter durchgedrungen sind. Falls nicht Stachelwalzenübung wiederholen. Allerdings gibt es Fälle, wo die Stachelwalze nicht vollständig durchgedrungen ist und die Spuren somit auf dem Gips sichtbar sind. Wenn die Wiederholung zu wenig wirkt (habe schon 12 und mehr Tapetenschichten angetroffen) muss im Extremfall in mehr als einer Schicht mühsam mit dem Spachtel fleckenweise abgetragen werden. Wichtig ist mir dabei, dass sich die Tapete am obersten Rand gut ablösen lässt; wenn nämlich der Ablöser nicht bis auf die Trennschicht auf dem Gips durchdringt, so kann ich am oberen Rand einen Teil der Tapete stehen lassen und den Tapetenablöser dort hineingiessen, damit die letzte Schicht sukzessive benetzt und damit ablösbar wird. Muss sukzessive gemacht werden und dauert lange.
  4. Sehr oft trifft man auf Tapeten, die nicht dem idealen Zustand entsprechen und man muss austesten welche Methode am besten geht. Und - es braucht v.a. bei alten Häusern viel Geduld!

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Ich würde einen Bauschleifer bzw. Trockenbauschleifer dafür verwenden. Gibt aber ziemlich viel Staub - also alles abdichten und Schutzmaske tragen.

Solche Geräte kann man in Baumärkten mieten. Sind möglicherweise identisch mit der geschilderten Putzfräse mit Saughaube. Solche Saughauben funktionieren meist nur sehr beschränkt.

...zur Antwort

So einfach lässt sich das nicht sagen. Es ist z.B. nicht klar, ob es sich um eine Gipswand, eine Wand aus Gipskartonwand, eine Ziegelwand etc. handelt, weil dies die Klebkraft nicht unwesentlich beeinflusst. Bei einer gestrichenen Wand kann sich z.B. die Farbe vom Untergrund lösen. Zudem können irgendwelche chemischen Prozesse (z.B, Weichmacherwanderung) zwischen Wand, Klebband und PVC-Folie stattfinden und auch die UV-Beständigkeit ist unklar.

Also bleibt Dir nichts anderes übrig als aufgrund einer Daumenpeilung eine gewisse Menge Doppelklebeband anzubringen und zu hoffen, dass das hält.

Längerfristig wird ein Doppelklebeband nicht unbedingt eine gute Lösung sein.

...zur Antwort

Das müsste man nach meiner Meinung mal austesten - ich glaube nicht, dass die Stabilität gleich bleibt u.a. weil ich daran zweifle, dass man erreichen kann, dass "saubere" bogenartige Hohlräume entstehen.

Nehme an, dass so 20 cm dicke Böden und Decken entstehen sollten.

Wahrscheinlich ungetestet findet man im Internet Mauern, die mit Beton/Petflaschen-Kombination gebaut wurden.

Falls die Platte direkt auf Kies liegt, so kann man den Versuch ja einmal wagen.

...zur Antwort

Google mal selbst - es gibt massenweise Angebote und Anleitungen. Falls Dir diese allerdings zu kompliziert sein sollten, so würde ich das Projekt einfach fallen lassen...

...zur Antwort

Normal ist eigentlich, dass der Heizraum nötigenfalls mit einer unverschliessbaren Öffnung nach aussen versehen wird über die zur Verbrennung erforderliche Luft einströmen kann. Diese ist aber meist nicht sehr gross und besteht aus einem Schlitz in der Mauer oder in der Türe. Deren Grösse hängt natürlich von der Grösse der Heizung ab und wird bei deren Installation nötigenfalls erstellt. Bei neueren Anlagen Strömt die Aussenluft über einen separaten Kanal im Kamin direkt zum Brenner.

Den separaten Kanal kann der Nachbar wohl kaum verschliessen und der Schlitz in der Mauer oder der Türe wird normalerweise mit einem Gitter verschlossen, so dass auch dort nicht verschlossen werden kann - es sei denn man nagelt z.B. ein Brett darüber.

Und im übrigen ist CO2 schwerer als Luft, weshalb es im Heizungsraum bzw. Keller verbleibt.

Zum Selbstschutz gegen CO2 kann sich Dein Freund einen Kanarienvogel zutun, dieser reagiert empfindlicher als der Mensch auf das Gas; wenn er vom Stängel fällt, muss man den Raum verlassen. Wenn der zudem den Keller mit einer brennenden Kerze betritt, so schafft er damit eine zusätzliche Sicherheit; diese verlöscht nämlich, wenn zu wenig Sauerstoff vorhanden ist.

...zur Antwort

Ich würde mal abklären, woher denn soviel Staub kommt. Wenn Du die Quelle nicht unterbindest, kannst Du den Staub ohne Ende entfernen.

Möglich ist, dass der Staub vom Boden kommt und dann aufgewirbelt wird. Falls es sich um einen befestigten Boden handelt, kannst Du diesen befeuchten und dann mit einem Nasssauger absaugen.

Ist der Boden unbefestigt, dann dürfte es schwierig werden.

...zur Antwort

Da spinnt wahrscheinlich irgend etwas an der Elektronik. Könnte sein, das dort Wasser eingedrungen ist und zeitweise falsche Kontakte schafft. Es könnte auch eine Defekte Lötstelle sein.

Habe beides schon gehabt; im einen Fall half Nachlöten aller Lötstellen in der Elektronik, im andern abdichten eines Elektronikteils.

Das Problem ist, dass die meisten Mechatroniker nur verstehen, was der Computer anzeigt. Dieser zeigte z.B. in einem Fall eine defekte Drosselklappe an. Nach deren Ersatz (in Deutschland 200 Euro, in der Schweiz 800 Franken!!) wurde dieser Defekt immer noch angezeigt, weil ein defekter Draht die Ursache war. In einem anderen Fall brachte nur das unselektierte Nachlöten aller Lötstellen in der Motorsteuerung eine Lösung, nach der zuvor die verschiedensten Werkstätten und auch Autoelektriker der alten Schule während 4 Jahren gesucht hatten...

Die derzeitige Lösung solcher Probleme findet man nur, wenn man intensiv nach kompetenten Werkstätten sucht und dann zufällig darauf stösst.

Deshalb; Viel Glück!

...zur Antwort

Aufgrund des Bildes nehme ich an, dass Du den Boden für einen Rasen gar nicht richtig vorbereitet hast (sieht aus wie glattgerechter Bauschutt und nicht wie der erforderliche Mutterboden). Und auch die für eine Keimung erforderliche Feuchte des Bodens fehlt.

Also google mal unter Rasen anlegen und befolge die dort vorgeschlagenen Massnahmen für die Neuanlage eines Rasens.

...zur Antwort

Ich nehme an, dass Du die Garage nicht selbst anheben willst. Also fragst Du am besten einen Unternehmer an, der die Garage herausheben soll. Könnte nämlich auch sein, dass dieser selbst dann nicht klar kommt, wenn einer oder beide den Dachüberhang zurückbaut.

Grundsätzlich durften die beiden Anstösser den Abstand zu Deinen Lasten nicht verändern. Wäre aber möglich, dass sie dieses Recht - wegen der langen Dauer und fehlender Einsprachen Deinerseits ersitzen konnten.

Wäre auch möglich, dass sie für diese Verbreiterungen eine Bewilligung eines vorgängigen Besitzers hatten.

Eine Skizze oder ein Bild der Situation wäre nützlich.

...zur Antwort

Lies mal

https://www.gartenbista.de/garten/grasmilben-bekaempfen-hausmittel-gegen-den-juckreiz-7940

Als Anwalt des Vermieters würde ich mal

  1. Bestreiten, dass Dein Problem Grasmilben zuzuschreiben sei. Die Beweispflicht läge damit bei Dir.
  2. Dass - falls Du diesen Beweis erbringen kannst - würde ich bezweifeln, dass es sich bei den Milben um solche handelt, die der Mietsache zuzuschreiben sind und nicht andernorts "erworben" wurden.

Es gibt offenbar Lösungsansätze, die Du selbst ergreifen kannst und die würde ich mal ausprobieren, bevor Du ein entsprechendes Gespräch mit dem Vermieter suchst.

Grasmilben kommen leider überall vor und werden selten mit "Gift" bekämpft.

...zur Antwort
Stahlfelgen

Stahlfelgen reichen völlig aus und sind nicht so empfindlich wie Alu- oder Magnesiumfelgen.

Alufelgen haben eher etwas mit Imagepflege als mit Nutzen zu tun.

Habe auf dem Golf Stahlfelgen, auf dem Porsche Alufelgen und bin mit beidem zufrieden.

Wieso redest Du von "bald" rostigen Stahlfelgen? Dann müsstest Du doch auch von "bald" zerkratzten Alufelgen reden. Ist doch so eigentlich eine unerwünschte Suggestivfrage.

...zur Antwort

Ich kann Laira1809 voll beipflichten.

Ergänzend kann ich - aus eigener Erfahrung - sagen, dass sich mit der Zeit ein Belag auf dem Rinnenboden bildet, der auch entfernt werden sollte, weil er das Wasser stauen kann. Das dauert aber Jahre. Ist vielleicht auch dem Umstand zuzuschreiben, dass wir rechteckige und nicht runde Dachrinnen haben und sich bei einem runden Rinnenboden der Durchfluss auf die Mitte konzentriert.

Auf alle Fälle bewirken diese Gitter eine beträchtliche Reduktion des Aufwands.

...zur Antwort

Sieht nicht nach einer teuren Tür aus. Vielleicht fährst Du am billigsten und sichersten, wenn Du eine neue Tür in einem Baumarkt kaufst. Und in Zukunft mehr Sorge zu Deiner Tür trägst..

...zur Antwort

Ich habe einen einfachen Kontaktkleber auf das Metall und in den Griffgummi gestrichen und beides sofort zusammengefügt und angedrückt.

Hält bestens!

...zur Antwort

Es gibt sehr gute Folien, die die Hitze grossenteils draussen halten z.B. bei Geschäftshäusern, Schaufenstern und auch Autos z.B. von 3M.

Sie sind allerdings weder billig noch leicht zu montieren.

Google mal unter Wärmedämmfolien für Fenster.

...zur Antwort

Ist möglicherweise ein Problem der Motorelektronik. Ich hatte ein ähnliches Problem, dass gewisse Kontrollleuchten bei höherer oder niedrigerer Aussentemperatur an- oder ausgingen.

Der (gelernte!) Autoelektriker hat einfach alle Lötstellen nachgelötet und dann verschwand das Problem. Dies, nachdem 4 andere Garagen mehrere Jahre daran ohne Resultat rumgebastetlt hatten.

Motorelektronik wird über kurz oder lang Rostprobleme bei den Veteranen ablösen. Es wurde dort einfach schlecht gearbeitet und meist wurden im gleichen Modell mehrere Varianten montiert, so dass ein Ersatz durch Teile vom Abbruch extrem schwierig wurde. Mit der Ausbildung von Mechatronikern wurde das Problem überhaupt nicht gelöst; die finden den Fehler nur, wenn der Computer den Fehler ausweist. Vielfach sind auch nur durchgescheuerte Isolationen an den Steuerdrähten daran schuld. Da wurden wir doch schlimmer veräppelt als mit dem Dieselskandal nur will hier der Staat nichts merken.

...zur Antwort

Es gibt Katzen, die das Katzenklo nicht nutzen, wenn dort schon reingepinkelt wurde. Ich würde mal darauf achten, dass immer lunbenutztes Streu vorhanden ist. Vielleicht kann man auch mal probieren Baldrian ins Katzenklo zu träufeln. Das zieht eine Katze magisch an. Wirkt allerdings nicht selektiv, wenn mehrere Katzen vorhanden sind und führt oft auch dazu, dass sich die Katzen im Klo wälzen.

...zur Antwort

Das musst Du durch Versuch und Irrtum in Deinen Räumen uns aufgrund Deiner Ansprüche abklären.

Ich würde es mit wohlriechenden Geranien versuchen. Diese sind aber relativ schlecht erhältlich. Ob Du diesen genügend Licht verschaffen kannst, musst Du selbst abklären; sie sollten meines Erachtens nicht weiter als 1 m von Fenster entfernt stehen.

...zur Antwort