Siebt ihr brauchbare Komposterde, oder schreddert ihr Kompost vor dem Kompostieren?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich siebe zum Beispiel nie die Komposterde. Ich habe zwei offene verzinkte Komposter. Im Herbst, wenn das meiste (Kartoffeln usw.) von den Beeten ist nehme ich den Rohkompost und verteile den darüber. Anschließend säe ich Gründünger. Der ist schnell gewachsen, bedeckt den Rohkompost und bis zum Frühjahr hat sich fast alles zersetzt. Außerdem ist die Dungkraft erheblich besser, weil die Kleinlebewesen darin alles noch weiter zersetzen. Die Würmer haben mehr Nahrung und verdoppeln sich. Dann wird der zweite Komposter in den ersten umgefüllt und kann darin weiter kompostieren. Im Frühjahr wird der erste Komposter mit Rohkompost wieder auf die Beete verteilt. Das bekommt den Kartoffeln und dem Kohl gut. Die kleinen Stückchen Holz stören beim Wachstum nicht. Außer man möchte eine feine saubere Gartenoberfläche. Ich spare mir dadurch Zeit und gebe dem Garten etwas gutes.

Also so nen Billigbaumarktschredder kannst Dir echt sparen. Die machen einen Höllenlärm und dauernd verklemmt sich das Zeug. Hab mir vor Jahren einen großen Schreder zugelegt mit Benzinmotor, da wir ein großes Grundstück mit viel Bäumen und Buschwerk haben. Starke Äste werden zersägt und zu Brennholz verwendet. Die kleinen Äste landen dann im Schredder. Dann wird der Komost Schicht für Schicht aufgebaut und ich hau ordentlich Kompostbescheuniger rein. Die Wiese wird 3 mal pro Jahr mit dem Balkenmäher gemäht - das Zeug landet beim Nachbarn (Bauer). Dann gehts noch mal mit dem Rasenmäher drüber und mit dem Grasschnitt und kleinen Ästen setz ich einem komposthaufen an - da kommt Kompostbeschleuniger drauf und in 4-6 Wochen ist da nicht mehr viel übrig. Im Herbst werden die Komposthaufen gesiebt und die Erde im Garten verteilt. Das grobe Zeug landet nochmals im Komposthaufen.

Mein Komposter ist zwar viel kleiner, aber ich mache es genau so. Einmal im Jahr wird er geleert und zwar durchs Sieb aus Streckmetall vom Reservekomposter. Da mein Garten nur ein kleiner Nutzgarten ist, habe ich so gut wie keine Äste u.ä.. Und alle anderen Grünabfälle aus dem Garten und der Küche vorrotten in dem Thermokomposter auch ohne schreddern.

Was möchtest Du wissen?