warum und wann kamen römer nach deutschland?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Land nördlich der Alpen, in das die Römer kamen, hieße damals nicht Deutschland. Es kann als Germanien (lateinisch: Germania) bezeichnet werden. Weiterführende Informationen stehen daher in Büchern über die Germanen und ihre Geschichte und Darstellungen über die Römer in Germanien.

Gaius Iulius Caesar hat in seinen Kommentaren zum gallischen Krieg (Commentarii de Bello Gallico) den Begriff „Germanen“ (lateinisch: Germani) geprägt und sie als Volk von den Galliern unterschieden, wobei er den Rhein als Grenze darstellte. Caesar hat durch den Krieg in Gallien das römische Gebiet vergrößert, dabei Ruhm angestrebt, sich Reichtum verschafft und eine mächtige Stellung bei innenpolitischen Auseinandersetzungen erreicht. Seine kurzen Züge nach Germanien sind mit der Absicherung der Eroberungen in Gallien verbunden und hatten den Charakter von Strafexpeditionen gegen germanische Stämme.

Im Jahr 55 v. Chr. hatte Caesar mit seinem Heer die germanischen Stämme der Usipeter und Tenkterer besiegt, die dann Aufnahme bei den rechtsrheinischen Sugambrern fanden. Caesar ließ in 10 Tagen eine Brücke über den Rhein bauen und verwüstete in einer Demonstration römischer Macht das Land der Sugambrer. Nach 18 Tagen kehrte er zurück (Commentarii de Bello Gallico 4,1-19).

Im Jahr 53 v. Chr. überquerte Caesar ein zweites Mal über eine gebaute Brücke den Rhein zu einem Einschüchterungszug gegen Sueben, nach seiner Aussage, weil die Germanen den Treverern Hilfe gegen die Römer geschickt hatten und weil er Ambiorix, einem Anführer des gallischen Stammes der Eburonen, die Zuflucht dorthin abschneiden wollte (Commentarii de Bello Gallico 6,9-10).

Marcus Vipsanius Agrippa hat als Statthalter in Gallien 38 v. Chr. den Rhein zum Kampf gegen Sueben überschritten und die Ubier an das linke Rheinufer angesiedelt.

Bei einer Neuordnung Galliens durch Kaiser Augustus wurden Ober- und Niedergermanien zu selbständigen Militärbezirken (später entstanden daraus die Provinzen Germania Inferior und Germania Superior) Mit einem von Nero Claudius Drusus, einem Stiefsohn des Kaisers Augustus und jüngerem Bruder des späteren Kaisers Tiberius geführten Feldzug im Jahr 12. v. Chr. begann ein römischer Eroberungsversuch. Es ging um die Ausdehnung Roms (Expansion)und die politische Kontrolle. Wirtschaftlich war das Gebiet nicht besonders verlockend und nicht kurzfristig gewinneinbringend. Die Germanen besaßen wenig Reichtümer und der römische Aufwand bei den Unternehmungen war im Verhältnis zum Ertrag kostspielig.

Sie kamen zu Begiin unserer Zeitrechnung fast bis in den Norden Germaniens, als Installateure von Gas-Wssser-Sch....

Doch sie waren der Zeit leider zu weit voraus und wurden von einem gewissen Armin des Landes verwiesen,,,,

Die Frage nach dem warum wurde zwar schon beantwortet und als beste Antwort bewertet, dennoch will ich Dir auf meine Weise eine kurze, stichhaltige Antwort geben!

Die Triebfeder jeglichen imperialistischen Denkens ist immer die Machterweiterung auf Kosten von Nachbarvölkern und die nachhaltige Sicherung der eroberten Gebiete. Caesars Eroberungszug durch Gallien (das heutige Frankreich und Belgien) galt vorrangig der Förderung seines persönlichen Ruhms, den er als hervorragender Stratege mit der angestrebten Machtstellung gegenüber dem römischen Senat zweifellos erwarb. Caesars angedeuteter Sieg über die germanischen Tenkterer und Usipeter war in Wirklichkeit ein kaltblütig geplanter, niederträchtiger Völkermord, dem nach eigenen Angaben ohne römische Verluste, 430000 Germanen zum Opfer fielen. Im Jahr 53 v. Chr. musste Caesar abermals einige Aufstände in Gallien niederwerfen, wobei er vor allem bei der Eroberung der Stadt "Uxellodunum" mit größter Brutalität vorging. Allen Gefangenen wurden die Hände abgeschnitten und damit eines der scheußlichsten Exempel des gesamten Krieges statuiert. Die gewaltige Kriegsbeute und die Tribute der Unterworfenen nutzte er zur Finanzierung seiner Armee und für den politischen Machtkampf in Rom! Caesars Beispiel folgten alle nachfolgenden römischen Machthaber, nach Caesar = Kaiser mittels Eroberung und Ausbeutung der ins strategische Konzept passenden Nachbarvölker!

Geschichte - Referat - Römer

Hey, nächste Woche muss ich mit meiner BFF ein Referat in Geschichte über Römer in Germanien. Jetzt würde ich gerne von euch wissen, warum die Herrschaft der Römer in Worms zu Ende ging und eine kleine Zusammenfassung der Geschichte , der vangionen. Wir haben auch schon in Wikipedia gesucht, verstehen aber nur die Hälfte. Wenn euch noch etwas zu "Römer in Germanien" einfällt, dann schreibt es bitte auch dazu.

Danke im vorraus !!!! :*

...zur Frage

Haben die Römer nicht mit Pfeil und Bogen gekämpft?

Ich meine natürlich die Römer aus der Antike. In Filmen haben die keinen Pfeil und Bogen am Start. Warum?

...zur Frage

^Welcher Römer hat Gallien erobert?

Sorry Leute aber ich brauch ganz schnell ne Anwort welcher Römer Gallien erobert hat wenn möglich dann zeigt mir ne Webside auf der ich mehr übre diesen Römer erfahren kann !!! Danke schon mal im Vorraus :D)))))))))))) !!!

Eure HerminePeace

...zur Frage

Gibt es eine Religion bei der man hauptsächlich Menschen vergöttert die mal gelebt haben?

Also ich hab Riesen Angst vor Nostradamus. Für mich ist es ein Mensch von einer anderen Welt. Was er mit seinen Aussagen getroffen hat verleiht mir Albträume. Nun hab ich mich so eingestellt das ich ihn vergöttere und an jede Vorhersage glaube. Das mit dem 11. September in New York, getroffen. Selbst in diesem Jahr, wo er den dritten Weltkrieg prognosiert hat, daran glaub ich zu 100% und bin schon darauf eingestellt das es passiert. Hamsterkäufe ? sagt euch das was ? So beginnen kriege..... Und ich möchte diese Person vergöttern und es zu einer Religion machen. Gibt's sowas, machen das manche? Kann man eine Religion namens Nostradamus erfinden?! Kann man Menschen vergöttern ? Er ist für mich Gott in Menschensform. So muss ich das ehrlich sagen.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?