Warum spricht heute keiner mehr darüber?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt bis heute keinen bewiesenen Zusammenhang zwischen einem elektromagnetischem Feld und irgend einem Krankheitsbild beim Menschen. Zunächst müsste man klar definieren, was Elektrosmog eigentlich ist, und das ist bis heute nicht passiert. Elektrosmog ist keine physikalische Größe, sondern ein Oberbegriff für jede Art von Strahlung oder Feldern, die elektrische Geräte erzeugen können. Selbst heute wird beim Thema Elektrosmog abwechselnd von einem elektrischen oder elektromagnetischen Feld gesprochen, obwohl beides nichts miteinander zu tun hat.

Als erstes müsste man von dem Begriff Elektrosmog weg und die Sau beim Namen nennen. Und die Sau hat einen Namen, sogar mehrere. Bei einer Studie müsste man also nicht nur die Art des Feldes benennen, sondern auch die Stärken und Frequenzen, sofern man nicht mit Gleichstrom arbeitet. Und dann muss man alle diese Fälle auf verschiedene Krankheitsbilder ausrichten. Dabei entsteht eine Vielzahl von Fällen, auf die man einzeln eingehen müsste. Das ist teilweise schon passiert, indem man die Studie(n) auf bestimmte Anwendungsfälle gerichtet hat. Und alles, was dabei herausgekommen ist, dass es eben keinen Zusammenhang zwischen "Elektrosmog" und z. B. Krebs gibt.

Hier was zum Nachlesen: https://www.bfs.de/DE/bfs/wissenschaft-forschung/stellungnahmen/emf/stellungnahmen-emf_node.html

Man kennt das doch - jedes Jahr wird eine neue Sau durch das Dorf getrieben.

Ich will damit nicht sagen, dass Elektrosmog ungefährlich ist, sondern, dass die Bervölkerung es "nicht mehr hören will" und fir Journalisten kaum etwas schreiben.

Es ist auch ein weiters Feld und auch -leider- viel Humbug dabei. Der Begriff „Elektrosmog“ wird umgangssprachlich für alle elektrischen, magnetischen und elektromagnetischen Felder verwendet, von denen man annimmt, dass sie möglicherweise gesundheitsschädlich sind.

Elektrische und magnetische Felder kommen auch in der Natur vor, z.B. in Gewitterwolken, bei Blitzen und im statischen Erdmagnetfeld. Unter Elektrosmog verstehen wir allerdings nur die künstlich erzeugten elektrischen, magnetischen oder elektromagnetischen Felder (hoch- und niederfrequente Felder), die haben unterschiedliche physikalische Eigenschaften und wirken daher unterschiedlich auf den menschlichen Körper.

Niederfrequente elektrische und magnetische Felder

beeinflussen die körpereigenen elektrischen Ströme und wirken auf Sinnes-, Nerven- und Muskelzellen. Es handelt sich dabei um Reizwirkungen - insbesondere auf Nerven. Wird ein bestimmter Schwellenwert überschritten, kann dies zur Störung von Körperfunktionen führen.

Hochfrequente elektromagnetische Felder

dringen wenige Zentimeter in den Körper ein und werden dann dort aufgehalten. Dabei entsteht Wärme. Wenn die Strahlung zu hoch ist, steigt die Wärme und kann das Körpergewebe schädigen. Die Forschung konnte bislang keinen Nachweis gesundheitlicher Schäden erbringen, wenn die Grenzwerte eingehalten werden. Auch andere vielfach beshworenene Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, neurodegenerativen Erkrankungen, teilweise sogar mit der Entstehung von Krebs konnten wissenschaftlich nicht nachgewiesen werden.

Hoch- und niederfrequente Felder können allerdings selbst dann, wenn die gesetzlichen Grenzwerte eingehalten werden, die Leistung von Herzschrittmachern und anderen medizinischen Implantaten beeinflussen. Deshalb der Rat des Arztes bei deinem Vater.

Manche Menschen sind überzeugt, dass Elektrosmog auch bei Elektroautos gefährlich ist. Insbesondere Zwischenfrequente Strahlung. Klar ist: Im E-Auto sind Batterie, Motor und Kabel umgeben von solchen Feldern. Aktuell gibt es aber keine Belege dafür, dass sich Elektrosmog unterhalb der Grenzwerte negativ auswirkt. In Deutschland gibt es keine gesetzlich festgelegteb Grenzwerte und keine Richtlinie für E-Fahrzeuge, aber in der Schweiz. Eine Schweizer Zeitschrift hat die Strahlung von elektromagnetischen Feldern in verschiedenen Fahrzeugen gemessen. Dabei haben E-Autos überraschenderweise besser abgeschnitten als Verbrenner.

Nach derzeitigem Kenntnisstand gehen von den zwischenfrequenten Feldern keine gesundheitlichen Wirkungen aus, solange die Empfehlungen der Internationalen Kommission zum Schutz vor Nichtionisierender Strahlung (ICNIRP) eingehalten werden.

Es ist immer nur das in den Medien das die Medien dort auch haben wollen. Das nennt man Propaganda.

Es gibt auch 20 andere Kriege auf der Welt und 50.000 Kinder verhungern jeden Tag in Afrika. Aber es ist anscheinend unwichtig nach Ansicht der Nachrichten.

Weils dafür keine Masken und Impfungen gibt 😂😂

Herzschrittmacher ist ganz was anderes . In den Pool springen ist auch verboten, wenn kein Wasser drin ist. Auch ein Holzbein kann beim durchs Feuer Laufen gefährlich sein. Ist aber nicht Standard

Vor allem gibt es bis jetzt keine bestätigten Fälle über Todesfälle die im direkten Zusammenhang mit dem Elektrosmog stehen.

Das wird es auch nie geben. Dann müssten ja die Hersteller Entschädigungen zahlen. Tod durch Elektrosog ist auch nicht nachweisbar.

1
@Teddy738

Deswegen ist der Elektrosmog auch aus dem Fokus getreten.

0

Was möchtest Du wissen?