Warum sind kleine SSD langsamer als grosse?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kleinere SSDs sind oftmals nicht so hochwertig wie große. 120 GB sollten es bei einer SSD schon sein, so kannst du ohne Bedenken Windows und alle wichtigen Programme drauf installieren und hast noch genügend Platz frei. Das man eine SSD nicht überfüllen solte, damit hat mein Vorposter schon recht.

Aber ich verstehe nicht, wiso der PC schneller ist, wenn er etwas auf einer grossen ''Fläche'' sucht anstatt wenn er es auf einer kleinen ''Fläche'' suchen muss.

Wenn du z.B. ein Buch suchst, und du hast in deinem Schrank 3 Bücher, hast du es doch schneller gefunden, als wenn du 100 Bücher hast, oder?

0
@KilerAffe

Stimmt schon, nur braucht das Schreiben bzw. Lesen von Daten an sich länger als das Suchen nach der richtigen Zelle.

Stell es dir so vor, bei größeren SSDs kannst du gleichzeitig in 100 Bücher reinschreiben, das richtige Buch hast du sofort gefunden, da bist du natürlich viel schneller fertig. Bei kleineren eben nur gleichzeitig in 3, das dauert dann.

0

Je größer die SSD um so größer die Anzahl der Flashzellen.

Daher kann der Controller dann beim schreiben die Daten auf mehr Zellen verteilen und damit mehr Geschwindigkeit erreichen. Daher sind zumeist die größeren Modelle einer Baureihe schneller als die kleinen.

Funktions weiße wie bei einem "Raid 0".

Aber wenn die Anzahl Flashzellen grösser ist und er Sie auf mehr Zellen verteilt, dann braucht das doch mehr Zeit, als wenn er Sie auf wenige Zellen schreiben muss oder?

0

Der Flaschenhals sind die Speicherbausteine.

Großer Speicher viele Bausteine es kann auf vielen gleichzeitig Geschrieben und Geöesem werden.

Und es werden keine Daten gesucht du bekommst ja die genaue Adresse wo die Daten liegen bzw hinsollen.

SSD Platten soll man nicht überfüllen, schon gar nicht vollladen, das ist der Grund.

falsch.

0

Was möchtest Du wissen?