Warum sind die Tiere kleiner geworden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In einigen Fällen ist es der verändere Sauerstoffanteil der Luft. Sehr viel früher hatten wir auf der Erde mal einen höheren Anteil Sauerstoff in der Luft als heute. Dadurch konnten auch die Körper größerer Lebewesen mit Sauerstoff versorgt werden. Als der Anteil langsam abnahm, haben einige Arten sich durch verkleinerung angepasst, andere durch effektivere Atmungsorgane.

Ein Gutes Beispiel sind Insekten. Versteinerungen zeigen, dass damals Käfer mit mehr als 30 cm Länge durchaus anzutreffen waren. Mit der heutigen Luft würden die einfach ersticken.

omg 30 cm fliege , da brauch ich aber eine große Fliegenklatsche und dann ist es auch kein summen mehr am ohr sondern ein flugzeugstart XD

2

Ja, in meiner Schulzeit hieß es noch so, daß durch Naturkatastrophen (eventuell Meteor/Komet) die Pflanzen nicht mehr genügend Sonnenlicht abgekriegt haben. Viele der damals lebenden Tiere waren aber Pflanzenfresser, starben mehr oder weniger aus. Die Tiere, die kleiner waren, also nicht soviel Fressen/Energie benötigten, überlebten eben.

Sie sind auch größer geworden: Die Pferde waren früher so klein, wie ein mittelgroßer Hund.
Wie es die Lebensweise, die sich ja ständig verändert, erfordert, so verändert sich auch die Statur eines Lebewesens.

Was möchtest Du wissen?