Warum sind die meisten Arzthelferinnen so jung?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Also ich bin zwar aus der Schweiz aber hier ist das ähnlich, ich hab noch nie in einer Praixs gearbeitet wo meine Kolleginnen über 35 waren.. Viele wechseln halt den Beruf, man hat ja kaum Möglichkeiten aufzusteigen. Am Anfang scheint der Beruf sehr attraktiv, irgendwann merken wohl viele, es ist doch täglich dasselbe ist und zumindest hier in der Schweiz nach wie vor unterbezahlt..

Der Beruf ist beliebt, da kommt immer frischer Nachschub und wahrscheinlich ist deren Gehalt noch niedriger. Die Fluktuation in Praxen ist oft hoch, da es oft schwer ist, es den Ärzten Recht zu machen und der Beruf teilw. viel Stress bedeutet. Junge lassen sich vielleicht noch eher was sagen und sind noch formbarer. Allerdings findet man erfahrungsgemäß auch immer 1,2 "ältere" Mitarbeiterinnen, die lange dabei sind und die Abläufe genau kennen, sozusagen die "Mama" für alle ;-)

Das Geld ist das eine. Dann ist es häufig auch ne Frage nach dem "optischen" Aushängeschild und dann finden die "mittelalten" wenn sie erst mal Kind(er) haben so schnell keine Anstellung in ner Praxis, weil sie halt nicht so zuverlässig sind. Das Kind könnte ja mal krank werden - und dann?! Und dann suchen sie sich was andres.

Je länger eine Arzthelferin im Beruf ist also eine Vielzahl von Berufsjahren hat, um so höher klettert sie in der Gehaltsskala. Viele Ärzte sind dann nicht mehr bereit, so hohe Gehälter zu zahlen. Erfahrung zählt dann eben nicht mehr.

ich bin selbst MFA und habe mir auch schon die Frage gestellt...bis ich darauf gekommen bin das eine MFA meistens nicht in ihrem Beruf bleibt sondern irgendwann noch frühzeitig etwas anderes erlernt.

Weil es ein anstrengender und nicht besonders gut bezahlter Job ist, in dem überwiedend Frauen arbeiten.

Soll heissen: Wer jung ist, ist optimistisch, hochmotiviert und belastbar - und legt noch nicht so viel Wert aufs Geld. Dann denken viele an Familienplanung, werden schwanger und scheiden erst mal aus.

Wer das Geld dann nicht braucht, fängt hinterher gar nicht mehr an, zu arbeiten.

Wer Geld braucht, versucht was anderes zu finden, wo mehr bezahlt wird.

Ist inzwischen so stressig und umfangreich...da brauch man (Arzt) jüngere, schnelle MFA´s..... Außerdem ändert sich so oft etwas...Jedes Quartall...da kommen die "älteren" Kaum mehr mit...sogar wir fasst nicht mehr....Also ich hab bei mir eine junge ,weil sie mehr Stress verträgt! Und der Beruf ist Stress PUR!Lg

Liegt wahrscheinlich daran das Medizinische Fachangestellte (heisst nicht mehr Arzthelferin^^) ein sehr beliebter Ausbildungsberuf ist. Zu Beginn der Ausbildung wird man dazu verdammt Patienten zu empfangen und Akten zu sortieren, deshalb begegnen dir vorne die Jüngeren, während die älteren Helferinnen z.B. im Labor tätig sind.

... weil die dirket so wie sie sind weggeheiratet werden und immer frischer Nachschub kommt

0
@OSQuest

Übrigens......Arzthelferin heißt heute auch noch Arzthelferin!!!! Nur die die jetzt erst Lernen..nehnen sich MFA´s...aber die früher geleerten...Bewerben sich als Arzthelferin..weil sie es als Arzthelferin gelernt haben!

0

Also normalerweise hat das gar nix damit zu tun das ältere meist im Labor sind! Wir Jungen machen das genau so, müssen ja alles draufhaben an den Abschlussprüfungen.. Und am Empfang Patienten informieren, Tel entgegennehmen und so machen diejenigen, welche ganz neu in der Ausbildung sind, eh nicht, das lernt man erst später, machen tendenziell also eher die erfahrenen MPA's

0
@Morsheeba

Entspannt euch! Ich bin weder MFA noch allwissend. Deshalb steht am ANfang meiner Antwort auch wahrscheinlich. Ich geb nur die Erfahrungen wieder die ich gemacht hab. Bei den Ärzten mit denen ich Kontakt hab ist es so das die Jüngeren am Empfang arbeiten und die Älteren die Patienten betreuen, Blut abnehmen, Laborarbeiten machen usw. Die Ausbildung macht man nicht mehr zur Arzthelferin sondern zur MFA, das war´s was ich geschrieben hab. =)

0
@meinName

Ich hab übrigens VMA gelernt und musste am Anfang Karteikarten sortieren und Termine vereinbaren. Dann hab ich in der Sprechstunde geholfen und die Op-Assistenz gemacht und dann hab ich den Laborkram gelernt.

0

Je jünger die Mitarbeiter, je niedriger deren Gehalt und umso höher der Verdienst des Chefs !

Ich denke, jungen Frauen muß man nicht so viel zahlen. Aber das Problem gibt es überhaupt bei Empfangsdamen oder Angestellte. Ich hatte eine Betriebsprüfung von der SV, auch der Dame ist aufgefallen, dass fast nur junge Frauen im Büro arbeiten.

Manche Ärzte arbeiten bevorzugt mit Azubinen, weil das billiger ist. Die sind naturgemäß eher jung...

die alten machen bestimmt grad arztbesuche :)

Was möchtest Du wissen?