Warum schafft man Motorsport nicht ab?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also wenn man mal dem Sport aus Umweltschutzgründen zu Leibe rücken möchte, dann müsste mal gleich die Fußballerei abgeschafft werden. Es ist unvorstellbar, welche Mengen an Kraftstoff vergeudet werden und wieviel Auspuffgase in die Luft geblasen werden, nur Samstag für Samstag, wenn Sie die Fußballstadien anschauen. Diese Zuschauermassen belasten doch wohl mehr als alle anderen Sportarten zusammen. Man müsste den Spass abschaffen bzw. den Sport allgemein. Denn welchen Sinn macht Sport? Überhaupt keinen, da gebe ich jedem recht. Ganz egal, ob jemand 90 Minuten hinter einem runden Ball herrennt, irgendwelche Bestzeiten schwimmen möchte, auf den Berg kraxelt oder Handball spielt - Sinn macht das alles nicht. Bis auf die Freude, die sowohl der Sportaktive als auch der Zuseher hat. Denke ich nur an ein Reitturnier, wo der Reiter auch nicht auf seinem Pferd hunderte Kilometer zur Veranstaltung reitet, sondern auch mit Auto + Hänger viele Liter Kraftstoff in die Luft bläst. Zusammengefasst: Wenn wir in unserer heutigen Gesellschaft wie auch in der Vergangenheit den Sport tolerieren, dann gibt es sachlich keine Maßstäbe, die einen zu verbieten oder zu genehmigen. Wenn wir noch in Einzelheiten gehen würden, dann wäre schnell nachvollziehbar, dass wohl Motorsport eine der umweltverträglichsten Sportvarianten ist und in mehreren Bereichen sogar nicht unerheblich zum Umweltschutz beiträgt. Nur wer keine Ahnung hat und denkt "ah die fahren mit dem Auto und das muss eigentlich nicht sein" kann so Fragen nach der Existenzberechtigung dieser Sportart stellen - was sich publikumswirksam oft auch Politiker eines gewissen Coleurs zu eigen machen.

Perfekte Antwort :)

1

Perfekte Antwort :)

1

Auf eine gewisse Art hilft Motorsport dem Umweltschutz.

20-30 (oder bei NASCAR 43) Menschen fahren in einem Rennen mit, während Millionen Fans vor dem Fernseher sitzen und zugucken. Wer weiß was diese Millionen sonst machen würden, wenn sie nicht vor dem Fernseher sitzen würden. Viele (auf jeden Fall viel mehr als nur 20-43) fahren gerne mal raus ins Grüne oder fahren woanders hin um jemanden zu besuchen.

Und mit dem Argument des Umweltschutzes könnte man vieles abschaffen. Guck doch mal die Tour de France. an. Die fahren zwar Fahrrad, aber die ganzen Begleitfahrzeuge und Kamerafahrzeuge verbrauchen auch viel Sprit.

Oder das Auto selbst. Viele Leute fahren mit dem Auto unnötig rum. Es gibt viele Leute, die extrem kurze Strecken mit dem Auto zurücklegen.

Viele Entwicklungen, von denen wir heute (nicht nur) in unseren Autos profitieren, sind im Motorsport entwickelt worden.

Leichtbauweise, neuere Motorengenerationen, die weniger Benzin verbrauchen, Sicherheitssysteme, 4WD.... alles zuerst im Motorsport entwickelt und unter Extrembedingungen getestet...

Naja... und Spass zuzuschauen macht es auch genügend Leuten^^

das ist in meinem Augen die Top-Antwort. Viele Dinge, die im Auto heutzutage selbstverständlich sind, würde es ohne Motorsport gar nicht geben.

Und gerade so etwas wie "Spritsparende Motoren" kommt doch wohl sehr der Umwelt zugute.

1

dann rechne mal zusammen, wieviel leute dann arbeitslos werden. wieviel geld dann in der umgebung der rennstrecken nciht verdient wird... .

z.b. die eifel profitierte die ganzen jahre von den wochenenden, wo die fans an den nürburgring kommen.

Lieber Nürburgring als Ehering! Gruss in die alte Heimat!

0

Was beim Motorsport weltweit an Abgasen ausgestoßen wird ist zusammen wahrscheinlich weniger als von einer 10000-Einwohner-Kleinstadt.

So ist es! Ich bin auch nicht Motorsport-Anhänger, gebe dir aber vollkommen Recht!

0

Was möchtest Du wissen?