Warum sagt man Familienvater? Gibt es eine Familienmutter?

5 Antworten

Ich höre und lese das oft und wundere mich dann über dieses Wort - ich denke, das vermittelt einen seriösen Eindruck, ergibt aber nicht wirklich viel Sinn. Die es verwenden, denken, glaub ich, nicht besonders gründlich nach - überhaupt, wenn sie dann noch die Steigerung (gibts in Österreich sehr oft bei Unfallberichten) verwenden, nämlich zum Beispiel: 5-facher Familienvater! Ich grüble dann immer nach, ob der vielleicht 5 Familien hat.

Noch origineller ist es dann, wenn in einem Bericht in einer Zeitung steht, "ein 3-facher Familienvater........." ; ich überlege dann immer ernsthaft, ob dieser Mann 3 Familien hat oder 3 Kinder.

Die Frage ist berechtigt, ob der Ausdruck "Familienvater" nicht durch das Hinzufügen von etwas Selbstverständlichem eine überflüssige Doppelung ist.

Ein Auseinanderhalten von biologischer und sozialer Rolle wäre möglich, um jemand, der mit Frau und Kind(ern) zusammenlebt, von einem bloßen Erzeuger zu unterscheiden. In Zusammenhängen, in das Vatersein keine Rolle spielt, ist die Bezeichnung "Mann" sinnvoller als "Familienvater".

Die Bezeichnung "Familienmutter" kommt auch vor, aber deutlich seltener.

In der Bezeichnung "Familienvater" steckt wohl auch ein geschichtliches Erbe aus einer Zeit, als der Mann das Familienoberhaupt war. Im römischen Recht war "pater familias" ein fester Begriff. Im der lateinischen Sprache bezeichnet "familia" nicht nur die verwandten Familienangehörigen, sondern die ganze Hausgemeinschaft mit Sklaven/Dienstboten. Dabei ist "pater" in starkem Ausmaß eine Herrschaftsbezeichnung.

eine süße antwort von pollydoll.

ich denke, das man nur einen familienvater benennt , nicht jedoch eine familienmutterr hängt mit der geschichte zusammen. frauen wurden ja immer unterdrückt, hatten nix zu melden usw. - gibt ja sogar heute noch länder wo die keine wahlberechtigungen haben usw.

damit hängt es sicher zusammen.

vielleicht unterscheidet man, weil nicht jeder vater der familienvater ist. die mutter ist immer die ihrer kinder, also die familienmutter.

Was möchtest Du wissen?