Warum sagt man, dass Quran innere Ruhe bringt?

12 Antworten

Gemäß dem Islam erlange man durch das Koranlesen innere Ruhe,obwohl man kein Arabisch kann

Allein durch das aufrichtige (und nach der Sunna gehende) Gedenken Allahs finden die Herzen Ruhe. Und niemand darf mit Recht und Wahrheit angebetet werden, außer Allah, der Erhabene.

(Es sind) diejenigen, die glauben und deren Herzen im Gedenken Allahs Ruhe finden. Wahrlich, im Gedenken Allahs finden die Herzen Ruhe! [13:28]

Tafsir Ibn Kathir:

الَّذِينَ ءَامَنُواْ وَتَطْمَئِنُّ قُلُوبُهُمْ بِذِكْرِ اللَّهِ

((Es sind) diejenigen, die glauben und deren Herzen im Gedenken Allahs Ruhe finden.)

Denn ihre Herzen finden Trost auf der Seite Allahs, werden ruhig, wenn man an Ihn denkt, und freuen sich, Ihn als ihren Beschützer und Unterstützer zu haben. So sagte Allah,

أَلاَ بِذِكْرِ اللَّهِ تَطْمَئِنُّ الْقُلُوبُ

(Wahrlich, im Gedenken Allahs finden die Herzen Ruhe!)

Und gewiss, Er ist dessen würdig.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Islamisches Wissen gemäß der Ahlus Sunnah wal Jama'ah

Der Kuran bringt mir innere Ruhe Elhamdulillah, auch, wenn ich es nicht verstehe.

Bei mir hat das Lesen des Koran nur abwechselnd Ärger und Langeweile ausgelöst.

Hast du dir denn Mal eine Qur'an Rezitation angehört?

https://youtu.be/mDmQ2c1sRG8

,,Neue Funde von qur'anischen Manuskripten können darüber hinaus herangezogen werden, um das traditionelle Bild des Qur'an als einen frühen, fixierten Text, der aus den uns vorliegenden Suren besteht, eher zu bestätigen als in Frage zu stellen. Auch ist es Gelehrten, die versuchen, dieses Bild durch linguistische Argumente zu dekonstruieren, nicht gelungen, die Echtheit des Korans, wie wir ihn kennen, ernsthaft zu widerlegen."

Quelle: Jane Dammen McAuliffe, The Cambridge Companion to the Qur'an, Cambridge University Press, (Angelika Neuwirth) S.101

Richard Bell ist ein Arabist an der University in Edinburgh und der altbekannte Montgomery Watt ein Islamwissenschaftler und in ihrem Buch Introduction to the Qur'an heißt es:

,,Die Festlegung des qur'anischen Textes unter Uthman kann auf die Zeit zwischen 650 und seinem Ableben im Jahre 656 datiert werden. Es ist der entscheidende Abschnitt in dem, was man die Bildung des Kanons des Qur'an nennen kann. Was auch immer die Form des Qur'an vorher gewesen sein mag, es ist sicher, dass das Buch, das wir heute in den Händen halten, im Wesentlichen der Uthmanische Qur'an (Mus'haf) ist. [...] Wenn wir uns daran erinnern, dass die Erhaltung jedes kleinsten Fragments der echten Offenbarung eine unabdingbare Voraussetzung war, muss man der Kommission unter Zayd zugestehen, ein wunderbares Werk vollbracht zu haben."

Quelle: Richard Bell und Montgomery Watt, Introdiction to the Qur'an, Edinburgh University Press, S.44

Hast du eine Ahnung um was es auf Seite 100 (nicht 101) in dem Buch geht?

New findings of quranic text fragments, moreover, can ¯ be adduced to affirm rather than call into question the traditional picture of the Quran as an early fixed text composed of the s ¯ uras we have. Nor have ¯ scholars trying to deconstruct that image through linguistic arguments succeeded in seriously discrediting the genuineness of the Quran as we know ¯ it.

The Cambridge Companion to the Qur'an (centuryassociation.org)

Es geht um die Struktur, ob der Koran häppchenweise oder am Stück entstand. Das ist nicht die "Echtheit" die du gerne hättest. Sieh dir mal andere Arbeiten von Angelika Neuwirth an, etwa Corpus Coranicum. Da will ich sehen wie du dabei noch Beifall klatschst.

0