Warum nervt der Satz: "...das wird schon wieder. "

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo ImmerEineFrage.

Also zunächst: Dich nervt es. Dieser Satz, so unüberlegt er von desinteressierten Menschen ausgesprochen wird, wird nicht mit der Absicht gesprochen, zu nerven. Bleiben wir also erstmal kurz bei Dir: Was genau nervt Dich? Der Tonfall, die Mimik, ein Kommentar überhaupt? Und wenn Du Dein Gegenüber animieren möchtest, frag nach. "Was genau meinst Du?"

Und: nervt es wirklich? Kannst Du Dir absolut sicher sein, dass Dich der Gedanke, der Satz, "...das wird schon wieder." nervt? Wann hat jemand einmal zu Dir diesen Satz gesagt und er hat Dich einfach getröstet? Wann hat dieser Satz dir einmal gut getan? Find Beispiele.

Bitte liebevoll weiterlesen: Und nun kehre ich mal provokativ um und ändere das Subjekt. Dann heißt der Satz mglw. "Warum lasse ich mich nerven?" Oder sogar: "Ich nerve."

An anderer Stelle schreibst Du, dass Du einfach nur reden willst, ohne die Tipps oder Kommentare. Ist Dein Gegenüber dem Thema oder dem Problem, was Du auftischst auch gewachsen? Kann der andere das aushalten? Und: hat er/sie zugestimmt, ein solchen Problem zu hören? Dieser Satz kann also auch die Überforderung Deines Gegenüber bedeuten. Und vielleicht hörst Du ja mit dem Erzählen sofort auf, sobald dieser Satz fällt. Wenn Dein Gegenüber nicht mehr kann, sagt er/sie ihn einfach. Das kann dort auch eine Strategie sein.

Und wenn das alles nicht zutrifft, dann sag Deinem Gegenüber einfach, dass Du diesen Satz nicht hören möchtest, dass Du keinen Kommentar möchtest oder dass Du einen konkreten Rat brauchst - je nach dem...

Und wie wäre es, wenn Du Dich schon auf diesn Satz einstellst, also, dass er kommt und Dich insgeheim sogar freust, Recht gehabt zu haben, dass er wirklich gesagt wurde.

Frohe Festtage und wir immer zu Weihnachten: ...es wird schon... ;-)

Beste Grüße vom EasyRunner

Dieses "Gesamtwerk" werde ich unter'm Tannenbaum durchspielen, inkl. Umkehrmöglichkeit!

0

Ich finde das zwar nicht nervig, aber mir zeigt es, dass jemand nicht auf ein Problem eingehen will. Klar wirds schon wieder, auf die eine oder andere Weise, aber wenn jemand jetzt vor einem Riesenproblem steht, sein Herz ausschüttet und, wenn man schon keine Lösung anbieten kann, zumindest etwas Einfühlungsvermögen verdient hat, dann ist das einfach nur der kleine feige Bruder von "interessiert mich nicht".

Wenn davor allerdings jemand gezeigt hat, dass er oder sie versteht, warum etwas für jemanden anderen so problematisch ist, dann kann man das schon mal sagen.

die Person lehnt eine weiter Schilderung des Themas ab, ist auch verständlich in, viele Themen, denn nicht jeder ist bereit sich, ein Thema anzuhören was, was einem nichts angeht, wenn man dem andern sein "Leid" unter die Nase reibt

in dem Fall wäre ein Zwischenruf ja ausreichend. "...entschuldige, aber Dein Thema interessiert mich nicht..." und auch ehrlicher.

0
@ImmerEineFrage

es immer die Frage, in welcher Beziehung das Wort fällt, ob 2 oder mehr Personen dabei sind, ich gehen davon aus, das nur du und dein Gesprächspartner dabei sind, ansonsten kann man sich auch dem Nachbar zu wenden

0

"Das wird schon wieder"

  • soll kurz+bündig beschwichtigen, ohne auf's Thema einzugehen
  • spielt ein 'spezifisches' Problem mithilfe dieser allgemeinen Aussage herunter
  • ist eine beliebige Abwehrhaltung
  • ist eine Aussage der Belanglosigkeit

wenn man's kritisch und negativ sieht. Kann dich gut verstehen. So haben's die Leute aber gelernt in unserer Gesellschaft. Genau so, wie es eine allgemein gültige Aussage ist, so ist er gleichzeitig ein oberflächlicher, aber gut gemeinter Satz, der einfach von entsprechenden Personen nie hinterfragt wurde.

Warum gleich die Wände hochgehen - wie das HB-Männchen ?

Woran es liegt ?

Es ist eine reine Einstellungssache . Mich nervt der Satz z.B. überhaupt nicht. Warum ?

Der Spruch ist ja tröstlich gemeint – wie z:B. das wird schon in Ordnung kommen! Warum sich also darüber aufregen. Zeigt es doch eher, dass der andere mitfühlend ist und dir alles Gute wünscht.

Alles Gute !

dann lebst du aber "gutgläubig" was dein Wort auch deuten kann-tut >mitfühlend ist< kann auch auf gut "deutsch" heißen "laß mich in Ruhe" mit dein Thema, ich habe dafür ein anderes Wort "Thema wechseln"

1

Danke für die Gegenfrage. Werde mal in mich gehen.

0
@ImmerEineFrage

ja - bessser ist - mehr positiv zu denken - und und die eigenen Empfindlichkeiten abzubauen. Denn viele davon sind mehr oder weniger überflüssig - und machen nur unnötig Stress. Darauf kann man dann ja auch lieber verzichten. LG

1

Was möchtest Du wissen?