Warum müssen Busfahrer immer die Tür öffnen, auch wenn keiner aussteigen will?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auch wenn deine Frage schon alt ist, möchte ich sie als Busfahrer doch gern korrekt beantworten. Es gibt Haltestellen, an denen sich besondere Signale für Straßenbahnen und auch für Busse befinden (weiß auf schwarzem Grund). Diese Signale werden an einigen Haltestellen erst dann aktiviert, wenn die Tür nach dem Fahrgastwechsel geschlossen wird. Aber auch wenn niemand ein- oder aussteigen will, muss der Bus der Ampel signalisieren, dass er abfahrtbereit ist. Das geht nur, wenn der Busfahrer die Tür kurz öffnet und wieder schließt. Bei modernen Bussen kann der Fahrer auch einfach nur die Tür-Freigabe-Taste drücken. Auch dann erkennt die Ampel, dass der Bus abfahrtbereit ist und zeigt dies durch ein großes weißes A an. Das A kann man mit "Abfahrtbereit" oder "Angemeldet" übersetzen.

Wenn der Bus zur Seite kippt, dann hat der Fahrer wahrscheinlich aus Versehen die automatische Absenkung aktiviert. Im Normalfall gleicht ein Bus nur das Niveau aus, damit die Leute im Bus gerade sitzen/stehen können.


Bei mir in der Stadt macht das kein einziger :D

Hi,

also mir ist das hier in Leipzig auch schon aufgefallen... Bahnen müssen das, was auch wirklich praktisch ist, weil mit den Bahnen ja wirklich viel mehr Leute fahren... Busse müssen das nicht. Wenn du mal zum Beispiel im Winter Abends Bus fährst, dann hält der wirklich nur an, wenn jemand drückt oder an der Haltestelle steht... Also beim 60er Bus ist das auf jeden Fall so...Zwischen Adler und Vockestraße hält der meißtens nie an:) Im Sommer kann ich das nicht beurteilen, weil ich da immer Fahrrad fahre. Und außerdem sind mir die Bus und Bahnfahrer viel zu unhöflich!

Lg Felinchen :)

Was möchtest Du wissen?