Warum löst sich Methanol nur in Wasser und Hexanol nur in Fett?

4 Antworten

Der Grund dafür ist recht einfach. Methanol und Hexanol sind beides Alkohole. Methanol hat nur eine einziges Kohlenstoff Atom an dem Drei Wasserstoff gebunden sind und die OH-Gruppe. Der Kohlenwasserstoff-Teil bindet sich mit Hilfe der Van-der-Vaals-Kräfte, eben genau so, wie auch Fette und ist deswegen lipophil(Fettliebend)! Der OH-Teil ist hydrophil(wasserliebend) und kann Wasserstoffbrücken aufbauen und sich dadurch mit Wasser verbinden. Der hydrophile Anteil vom Methanol hingegen überwiegt. Bei dem Hexanol ist es hingegen so, dass der Hydrophile Teil so gering ist, der lipophile Teil hingegen so stark ausgebaut ist, dass es sich wesentlich besser mit Fetten binden kann, als mit Wasser.

Grundsatz: Gleiches löst sich in gleichem. Methanol ist methyliertes Wasser, diesem also sehr ähnlich. Hexanol dagegen trägt an der Hydroxyfunktion eine C6-Kette, ähnelt also eher den Fettsäuren, die im Fett gebunden sind.

falsche frage, methanol löst sich auch z.b. in essigester oder aceton. hexanol auch in z.b. ether.

Das liegt an den chemischen Strukturen, die einen verbinden sich mit Wassermolekülen, die anderen mit Fettmolekülen...


Lelon11 
Fragesteller
 19.01.2010, 15:28

und wo ist der unterschied in den strukturen ?

0
marijo2  19.01.2010, 16:18
@Lelon11

Wiki schreibt dazu:

"Das Methanolmolekül besteht aus einem Kohlenstoff-, einem Sauerstoff und vier Wasserstoffatomen. Das Molekül weist als Struktureinheiten eine Methylgruppe mit trigonaler Symmetrie und eine Hydroxylgruppe auf. Die Hydroxylgruppe besteht aus einem Sauerstoff- und einem Wasserstoffatom, wobei das Sauerstoffatom sp3-hybridisiert ist und zwei freie Elektronenpaare aufweist.

Durch die Polarität der Hydroxyl-Gruppe bilden sich zwischen den Methanolmolekülen Wasserstoff-Brückenbindungen."


Eine schöne andere Erklärung fand ich hier:

"Alkohol bestehen aus 2 Gruppen. (C - H - OH) Die Hydroxilgruppe (OH) und die Alkylgruppe/rest (CH). Das sieht dann so aus Ethanol als Beispiel:

H H H

H-C - C - C - (O - H)

H H H

Links befindet sich die Alkylgruppe, diese ist libophil, das heißt sie ist in Fett löslich.

Die hydroxilgruppe in der Klammer ist hydrophil, d.h. sie ist in Wasser löslich.

Je länger die Alkylgruppe und somit die Kohlenwasserstoffkette ist, desto weniger lässt sich der Alkohol in Wasser lösen. Ab Hexanol (C6 glaub ich) kann sich kein Alkohol mehr in Wasser und Benzin lösen.

Oder:

"Du kannst damit Rückschlüsse auf die Kettenlänge des Alkohols ziehen.

Bei Alkoholen mit nur kurzer Kohlenstoffkette ist die Mischbarkeit mit Wasser aufgrund der Wechselwirkung der OH-Gruppe mit Wasser­molekülen möglich. Bei Alkoholen mit langer Kohlenstoffkette überwiegt der Einfluss der Wasser abstoßenden Alkylgruppe und die Substanz mischt sich nur wenig oder gar nicht mit Wasser. Dagegen ist sie leicht löslich in Lösungsmitteln, deren Moleküle selbst längere Kohlenwasser­stoffketten besitzen und daher den Eigenschaften der Alkylgruppe eher entsprechen."

http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20091123051355AA50iP6

0