Warum kosten Ketschup und Majo an der Imbissbude extra, während es Senf umsonst gibt?

6 Antworten

  1. Senf gehört zur Bratwurst einfach dazu, ist also eine Art Serviceleistung. Möchtest du ihn extra als Portionspäckchen haben, z.B. für deine Pommes , musst du meist zuzahlen wie bei Majo oder Ketchup. Da würdest du dann für die Verpackung zahlen.

  2. Senf ist im Selbstkostenpreis auf die Portion berechnet viel preiswerter. Ein 5kg- Eimer für unter 5€ versorgt in Teelöffelportionen eine ganze Menge Bratwürste. Die Portionen für Ketchup und Majo sind viel größer. Ich denke mal 2 Esslöffel, und der Presi mindestens doppelt so hoch.

  3. Niemand wird sich bei Selbstbedienung eine so große Menge Senf nehmen, die er an Ketchup oder Majo nehmen würde.

Bei dem niedrigen Preis von Senf fällt es also leicht, großzügig zu sein. :)

Na ich würde meinen, weil es äußerst lukrativ ist, dieses als "Extraleistung" anzubieten, da die wenigsten ihre Pommes wohl pur zu sich nehmen. Bei einer Bratwurst hätte ich z. b. weniger Probleme, auf Senf oder Ketchup zu verzichten.

Für mich ist das total fremd, dass man zu einer Bratwurst Senf isst..

1
@solf1

Hier in Westfalen gehört Senf dazu.

0

Sehr gute Frage, jetzt wo du es sagst fällt mir das auch auf! Ich denke es hat vor allem mit der Menge des Verbrauchs zu tun, denn man verbrucht ja weniger Senf für die Bratwurst als Ketchup oder Mayo für die Pommes. Ausserdem ist Senf ewig haltbar im Vergleich zur Mayo und muss daher öfter nachgekauft werden von den Imbißbudenbesitzern.Das wird dann auf die Kunden abgelegt.

Senf ist ein Gewürz (Gewürzmischung ) und darf nicht extra abgerechnet werden.

Ketuchup und Majo sind dagegen Soussen und können extra berechnet werden.

Soviel ich weiss ist senf ein Würzmittel und von daher kostenlos, während für die Saucen Majo und Ketchup Geld genommen wird. Ich glaube zu mal gehört zu haben, das man Würzmittel nicht berechnen darf. So sicher bin ich mir da aber nicht.

Was möchtest Du wissen?