Warum kommen Regenwürmer nur zur dunklen Tageszeit heraus?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil sie an der Sonne schnell austrocknen und eingehen. Wenn sie schon mal bei hellerem Wetter herauskommen, dann wenn es regnet oder recht feucht ist. Daher kommt auch der Name Regenwürmer.

Der Grund dafür liegt in ihren Sinnesorganen welche das Licht erkennen. Dabei ist es völlig egal welche Lichtquelle das ist. Denn wenn ich Tauwürmer zum Angeln suche, und Nachts die Wiesen abschreite, benutze ich Rotlicht, denn bei hellem Licht sind sie sofort wieder in ihrem Loch. Die dicken Würmer die jeder kennt sind meißt Tauwürmer welche auch bei feuchten Tauwiesen zum Fressen an die Oberfläche kommen um Laub in ihre Gänge zu ziehen. Beobachte mal eine Amsel auf der Wiese, wie sie mit ihren Füßen trampelt...sie ahmt damit das Geräusch des Regens nach um Tauwürmer herauszulocken.

damit sie nicht gefressen werden. Vögel sind ja meist Tagaktiv. Nachts kommen eher nur die Igel

Weil sie schnell austrocknen würden, kommen am Tage nur bei Regen raus. LG

Stimmt doch gar nicht. Die sieht man in erster Linie wenns regnet oder geregnet hat.

ja weil sie bei Regen ertrinken würden. Deswegen simulieren Amseln den Regen in dem sie mit dem Schnabel auf den Boden klopfen. Dann denkt der Regenwurm, Hilfe ich muß raus weil ich sonst ertrinke. Und dann sagt die Amsel: "reingelegt" und schnappt ihn sich

0