Warum können viele Menschen nicht mehr miteinander reden?

8 Antworten

Weil einige Meschen keinen Vorteil darin sehen auf einen anderen Menschen zuzugehen. Viele Menschen müssen einen Vorteil geboten bekommen um wirklich auf andere zuzugehen. Nachteile halten Menschen erst recht vom kommen ab. Gruß,Crubble

Ja das stimmt.Wenn es für andere kein Vorteil gibt ist man schnell vergessen.

0

Ich weiß auch nicht, warum das so ist. Aber aufgefallen ist mir das schon oft. Ich versuche, immer alles auf den Punkt zu bringen, auch wenn es mal weh tut und man auch schon mal nicht das Ergebnis bekommt, dass man gerne hätte. Dabei ist es doch so einfach zu sagen, komm lass uns mal reden. Und manchmal auch echt befreiend

Ja so is` es... und viele haben das noch gut verdrängt. Als Ergebnis rutscht man gemeinsam ohne Worte leichter ab - nur weil man nicht mehr fähig ist mit den Anderen zu sprechen. Ein Großteil kommt von der oben vorgelebten und teils in Schulen gezüchteten Arroganz. Eine Umkehr wird - wenn überhaupt noch realistisch - noch länger auf sich warten lassen.

Bei mir ist es so dass ich keinen Sinn darin sehe, weil ich weiß, dass sich durch Reden nichts verändert. Das ist halt die Erfahrung, die ich gemacht habe. Und ich fühle mich unwohl dabei. Aber irgendwann ist das Fass auch vollgelaufen und da kommt alles explosionsartig zum Vorschein... Ich bin eher der Typ, der alles in sich hineinfrisst.

Schwere Frage...ich denke, da wir Menschen im Durchschnitt sowieso nur wenige Minuten am Tag mit unserem Partner oder unseren Freunden reden, sind wir "außer Übung" und wissen nichtmehr, wie man aufeinander zugeht. Ich denke, ein Problem sind auch die neuen Kommunikationsmittel wie Handy und e-mail. Der Tonfall fehlt und oft wird etwas fehlinterpretiert und Missverständnisse kommen auf.

Was möchtest Du wissen?