Warum Käse zum Wein?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Da man zum Wein  tunlichst etwas essen sollte, um die Alkoholwirkung hinauszuzögern, hat sich in den Weingegenden eingebürgert, dass man zum Wein etwas isst. Das Etwas muss natürlich zum Wein passen. In Frankreich ist das vor allem Käse, in Südtirol z. B. Speck. Zu einem süßen Dessert reicht man natürlich einen süßen Dessertwein, bzw. zu einem Dessertwein passen vor allem Süßigkeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weis nur,in Frankreich ist das so üblich.Nach einem Mittagessen gibt es Käse und Wein! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es zueinander passt und weil beides Dinge sind, die unter gewisem Aufwand in denselben Gebieten hergestellt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man gute Brotzeit macht dann ist es zb besonders in Frankreich so üblich dass man Rotwein zusammen mit Brot, Käse, Salami, Speck isst.

Oder auch in Südtirol das Törggelen ist so eine kalte Platte

Das kommt vom Land von den Bauern , dass die ihre Produkte vom Hof

so servieren zb Wein, Bier, Buttermilch, Brot, Käse, Wurst

in Österreich und Bayern ist das eine Brotzeit, oder Jause, Vesper

und kommt vom Land, wo die Bauern reichlich Essen haben vermutlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum Kuchen und Kaffee oder Kekse und Milch?

Es ist eine wunderbare Symbiose:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sich die Geschmäcker ergänzen und unterstreichen. Ich denke, es kommt aus Frankreich oder Italien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil's passt.

Geschmacklich können sich Wein und Käse wunderbar ergänzen. Wahrscheinlich haben schon die Bauersleute im alten Griechenland einen Kefalotiri zum kräftigen Landwein gereicht.

Man nahm, was vorhanden war - und was schmeckte.

Italiener und Franzosen zum Beispiel haben diesen Brauch verfeinert.

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?