Warum ist es auf der Erde heller als im Weltall?

5 Antworten

Die Sonnenstrahlung ist am Erdboden schwächer als außerhalb der Erdatmosphäre. Warum sollte es im Weltraum "dunkler" sein? Helligkeit erfahren wir auch im Weltraum, wenn wir in die Sonne sehen.

Dunkelheit erfahren wir überall dort, wo wir in keine Lichtquelle sehen, sei es eine aktive Lichtquelle oder ein Licht-Reflektor. Und am Erdboden sind wir tagsüber eingehüllt von zahllosen Lichtreflektoren: Erdboden, Häuser, Bäume, Wölken und Atmosphäre. Besonders die Luft streut das Sonnenlicht nach allen Richtungen. Dadurch erfahren wir eine Art umfassender Helligkeit auch dann, wenn wir nicht in die Sonne schauen.

Wenn die Sonne in das Fenster eines Raumschiffes scheint, erscheint u.U. darin auch alles hell, weil alle Wände und Gegenstände darin Licht reflektieren.

Entweder fehlen Gase, an denen das Licht gestreut wird, oder es fehlt eine feste Oberfläche, an der das Licht reflektiert wird (z.B. gibt es auf der Sonnenseite des Mondes zwar keine Lichtstreuung aufgrund fehlender Gase, jedoch ist es hell wegen der Lichtreflexion des Bodens).

Die Streuung der Lichtstrahlen in der Atmosphäre führt dazu, dass der Himmel auf der Erde hell ist. Im Weltall fehlt die Atmosphäre, weshalb der "Himmel" dort schwarz ist.

Weil das Licht nicht zurückgeworfen wird. Wenn du im Weltall in die Sonne blickst, ist es sogar noch heller, weil das Licht durch die Luft nicht gedämmt wird.

Ganz einfach - weil im Weltall keine Atmosphäre gibt 

Was möchtest Du wissen?