warum ist die Mona-Lisa von Leonarde Davinci so berühmt?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guckst Du hier:

http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20071114130950AAyRDNz

Die Mona Lisa ist deshalb so berühmt, weil Leonardo der erste war, der seine dargestellten Menschen psychisch beseelt und so warm und lebensvoll wie möglich malte. Bis dahin gab es nur steife, hölzerne Abbildungen von Menschen. Leonardo fiel schon als junger Schüler auf, als er auf dem Gemälde der "Taufe Christi" seines Lehrers Andrea del Verocchio selbständig einen Engel malen durfte, der als Sensation galt wegen seiner beseelten Anmut. Mit der Mona Lisa hat er die Portraitkunst seiner Zeit revolutioniert, so dass das Gemälde von allen grossen , damals lebenden Renaissancemalern, auch vom jungen Raffael ,ausserordentlich bewundert wurde und als Vorbild für neue, menschlichere Darstellungsweisen galt. Ganz neu war Leonardos Technik, auf lineare Umrandungen zu verzichten und die Konturen der Umrisse ganz weich verschweben zu lassen durch ein Luft- Medium, was er "Sfumato" nannte. Nicht das Lächeln machte das Bild berühmt, sondern seine Maltechnik und seelenvolle , natürliche Lebendigkeit. Einst konnte man sogar die roten Äderchen im Augapfel sehen, wie Vasari , ein Zeitgenosse und Maler in seinem Buch "Künstler der Renaissance" beschreibt und jeder Betrachter war ergriffen von der Echtheit und Realität des Portraits, die leider in vielen Feinheiten im Laufe von 500 Jahren verloren gingen.

ich denke sie ist berühmt, weil sie eifnach eine besondere Ausstrahlung hat. Wie viele Leute haben schon gerätselt ob sie lacht oder traurig kuckt, oder ob vielleicht Leonardo da Vinci sich selbst porträtiert hat. Wenn man sich das bild lange ansieht dann versteht man schon, dass es so berühmt ist. Allein schon der Ausdruck in ihrem Gesicht ist besonders. Da vinici war eben ein genie :)) !

aber sie schmunzelt doch oder? die augen eher neutral bis ernst und der mund leicht schmunzelnd. aber er ist doch ein mann und das soll er sein?

0

Das hat sehr viel mit uns selbst zu tun, mit unseren Unterbewusstsein. Der Leonardo da Vinci hat den Kopf dieser Person in leicht rechts geneigter Position widergegeben. Würde sie ihren Kopf leicht links halten, wäre ihr Blick einfach sehr arrogant. Man kann das selbst im Spiegel versuchen! Und sollte irgendein Leser einmal ein Vorstellungsgespräch führen, BITTE, den Kopf immer nach rechts neigen. Oder,beobachten Sie ein bittendes Kind, das macht diese Geste ganz unbewusst! Der Erfolg dieses Bildes hat etwas mit der außergewöhnlichen Beobachtungsgabe, der Malers, jener Epoche zu tun. Heutige Künstler sollen doch keine Fotoapparate ersetzen. Aber, malen sollten sie auch heute können. Denken wir z. B. an S. Dali, P. Picasso, u. Ä. die, waren alle ganz hervorragende Zeichner. Im Kunstbetrieb sind eben auch viele Schafe mit grauschwarzer Farbe zu finden ;-)

was für eine wunderbare Antwort. DH dafür

0

ehrlich wahr?? das wusste ich garnicht. interessant.

0

Vor der Renaissance, also im MA gab es nahezu keine Individualität, also auch keine bekannten Künstler und Gemälde. Die Renaissance-Malerei versucht hingegen die Personen möglichst plastisch, real und individuell zu malen. Der grösste Meister dieser "Anfangszeit des modernen Kunst" ist uns noch ein Begriff, weil seine Zeit eben einen Anfang markiert und weil seine Bilder so echt wirken, wie sonst (fast) keine mehr. Verschiedene Geschichten und Rätsel (Wer ist Mona Lisa?) trugen zur Verbreitung und damit zur Popularität im Medienzeitalter bei.

Die ist teuer und in Mode, außerdem wurde sie mal gestohlen, du kennst bestimmt auch das Bild von Munk, das gestohlen wurde

Was möchtest Du wissen?