Warum hat unser Spatzenkind plötzlich lahme Beine?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aus dem Internet: http://www.wildvogelhilfe.org/gesundheit/beinerkrankungen.html

Bein- und Fußlähmungen
Bei Wildvögeln können aus unterschiedlichen Gründen Lähmungen in den Füßen und Beinen (Ständerlähmungen) auftreten. Diese schweren Bewegungseinschränkungen können beispielsweise durch einen Nährstoffmangel während der Wachstumsphase hervorgerufen werden. Auch Verletzungen der Beine oder der Wirbelsäule sowie Schwellungen im Bereich des Rückens, die auf die Nerven im Rückgrat drücken, können Lähmungen der Beine zur Folge haben. Darüber hinaus können Muskeln in den Beinen verletzt sein oder Infektionen zu den Lähmungen führen. Infolge heftiger Kollisionsunfälle mit Kopfverletzungen können ebenfalls Beinlähmungen in Erscheinung treten. Es ist wichtig, die Ursache für Beinlähmungen genau zu klären, damit eine Behandlung eingeleitet werden kann. In manchen Fällen lässt sich einer Lähmung entgegenwirken und das erkrankte Tier kommt wieder auf die Beine. Foto oben rechts: Blaumeise mit Ständerlähmung

Je nach Ursache für die Beinlähmung können Therapieschritte eingeleitet werden. Liegt zum Beispiel ein Nährstoffmangel vor, hilft die Verabreichung der bis dahin zu wenig vorhandenen Nährstoffe oft, um die Lähmung zu lindern oder gar zum Verschwinden zu bringen. Nach Kopf- und Rückenverletzungen können sich die Nerven häufig durch die Verabreichung abschwellender Medikamente in Kombination mit Vitaminpräparaten (Vitamin-B-Komplex) wieder erholen. Gegen infektionsbedingte Lähmungen können in vielen Fällen zielgerichtete Behandlungen beispielsweise mit Antibiotika helfenund liegen Verletzungen der Knochen oder Muskeln vor, lässt sich mitunter chirurgisch der Schaden lindern. Zudem kann es in einigen Fällen ratsam sein, den betroffenen Fuß vom Tierarzt in der anatomisch korrekten Position bandagieren zu lassen, siehe Abbildung der jungen Amsel in diesem Abschnitt. Da die Bandagierung aber nicht in jedem Fall angezeigt ist, muss ein erfahrener Tierarzt im Einzelfall darüber entscheiden, ob diese Therapiemaßnahme ergriffen werden sollte oder nicht.

Vieleicht hilft es weider.

Grüße

Wilde Tiere, da gehört auch so ein kleiner Spatz dazu, werden nun mal am allerbesten von ihrer eigenen Mutter versorgt. Die weiß genau welche Nährstoffe in welcher Menge erforderlich sind um den Kleinen das Leben so gesund wie nur möglich zu erhalten. Außerdem bekommen die Spatzen dann auch die Zuwendung, die ein Vogelkind von seiner Mutter braucht. Das alles konntet ihr den beiden leider nicht richtig und vollständig gewähren. Vermutlich wird der zweite Vogel auch noch eingehen.

Bring ihn doch zu einem (vogelkundigen) Tierarzt :)

Was möchtest Du wissen?