Warum haben sich die Beatles getrennt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

weil jeder seine musikrichtung vertreten wollte und es unstimmigkeiten innerhalb der gruppe gab. es gibt viele bücher, da kannst du die ganze geschichte der beatles nachlesen.

Ich weiß, aber da kann ich keine Punkte sammeln :-)

0

Die Beatles standen durch ihren weltweiten Mega-Erfolg mächtig unter Druck. Jahrelange Konzerte bis Mitte der Sechziger und straffe Plattenerscheinungstermine haben die Gruppen mächtig unter Druck gesetzt und ausgebrannt. Nach dem Tod des Managers Brian Epstein im August 1967 begann der innere Zerfall der Gruppe. Die Live Auftritte hörten auf. Dann hat jedes Mitglied seine eigenen teils sehr verschiedenen Interessen entwicklen und leben können. Am Anfang war es noch ein Feuerwerk neuer Ideen wie das Sgt. Pepper Album (noch kurz vor Biran Epsteins Tod erschienen), dann experimentierte jeder in seiner eigenen Musik und Lebensrichtung. Das war ein schleichender Prozeß mit der Trennung. Da sich vor allem die beiden Hauptsongschreiber Lennon und McCartney auseinander lebten kam es oft zu Streitigkeiten über einen neuen Manager, über die Art ein Lied zu spielen oder aufzunehmen, einen Film zu drehen oder nicht etc. Das wirkte sich dann auch auf die andern Mitglieer der Band aus. So stritten sich z.B. auch Harrison und McCartnes im Let it be Film über das Gitarrenspiel von George Harrison. Laut der umfangreichen Beatles Literatur haben Harrison und Lennon schon viel früher die Beatels verlassen wollen (1969). Die Kreativität litt, die Songs wurden zunehmend zu Solokompositionen. Die aber auch alle sehr gut waren und sind bis heute wie z.B. Something von Harrison. Ich würde daher viele Faktoren sehen: die lange am Anfang wahnsinnig intensive und (be)enge(nde) Beziehung der Band als solches, die normale persönliche Weiterentwicklung eines jeden, vielleicht das Experimentieren mit Drogen, die unterschiedlichen (Ehe)Frauen.

Die Trennung (1969–1970)

Am 2. Januar 1969 begannen die Beatles in den Filmstudios von London-Twickenham mit den Dreharbeiten für die Musik-Dokumentation Get Back (später: Let It Be). Nach der Idee von Paul McCartney sollte die Gruppe bei der Produktion eines neuen Albums und der Ausarbeitung einer Live-Show von Kameras beobachtet werden. Die Stücke sollten ohne Orchesterbegleitung und Doppelspur-Aufnahmen eingespielt werden. Regisseur war Michael Lindsay-Hogg. Schon nach wenigen Tagen bildeten sich erneut Spannungen zwischen den Bandmitgliedern. Während sich John Lennon zunehmend unbeteiligt zeigte und bei Entscheidungen Yoko Ono für sich sprechen ließ, übernahm Paul McCartney wiederholt die Rolle des Produktionsleiters. George Harrison und Ringo Starr debattierten über das Ausmaß der geplanten Live-Show. Am 10. Januar 1969 verließ Harrison das Aufnahmestudio, nachdem er von McCartney vor laufenden Kameras für sein Gitarrenspiel kritisiert worden war. Nach einem klärenden Gespräch setzten Lennon, McCartney, Harrison und Starr die Dreharbeiten zwölf Tage später in den neu eingerichteten Londoner Apple-Studios fort. Mit dabei war der Keyboarder Billy Preston, der zur Beruhigung der Situation beitrug. Savile Row 3, Ort des letzten Live-Auftrittes

Der geplante Live-Auftritt fand schließlich am 30. Januar 1969 statt: Auf dem Dach der Apple-Studios in der Londoner Savile Row spielten die Beatles (mit Billy Preston) unter freiem Himmel ihr letztes öffentliches Konzert. Nachdem aufgrund der zahllosen Schaulustigen ein Verkehrschaos drohte und sich einige Anwohner wegen Ruhestörung belästigt fühlten, wurde die Show nach 42 Minuten von der Polizei abgebrochen. Das Konzert endete mit John Lennons Worten:

“I’d like to say thank you on behalf of the group and ourselves and I hope we passed the audition.”

„Ich möchte mich im Namen der Gruppe und uns selbst bedanken – und ich hoffe, wir haben das Vorspielen bestanden.“

Paul McCartney, 1974

Nach dem Ende der Dreharbeiten wurde das Get Back-Projekt im Februar vorläufig auf Eis gelegt. Am 12. März 1969 heiratete Paul McCartney die Fotografin Linda Eastman in London. Gleichzeitig wurden George und Pattie Harrison von dem Rauschgiftfahnder Norman Pilcher, der im Herbst 1968 bereits John Lennon und Yoko Ono verhaftet hatte, wegen Drogenbesitzes festgenommen und später zu Geldstrafen verurteilt.

John Lennon und Yoko Ono heirateten am 20. März im britischen Konsulat von Gibraltar. Anstatt einer Hochzeitsreise entschloss sich das Paar, eine Woche lang in einem Hotelbett in Amsterdam für den Frieden zu demonstrieren (Bed-in). Später folgten weitere Friedensproteste, darunter ein weiteres Bed-in in Montreal, mehrere Auftritte in Säcken (Bagism) und die Rückgabe von Lennons MBE-Orden.

Im Frühling 1969 nahmen die geschäftlichen Probleme der Beatles überhand, als Dick James und dessen Partner Charles Silver ohne Wissen der Gruppenmitglieder ihre Anteile an Northern Songs Ltd., die die Lennon/McCartney-Kompositionsrechte beinhalten, an die Associated Television Corporation (ATV) verkaufen. Im Laufe der Bemühungen zu einem Rückkauf stellte sich heraus, dass Paul McCartney seine Anteile ohne das Wissen von John Lennon erhöht hatte. Für zusätzliche Verwicklungen sorgten Lennon, Harrison und Starr am 8. Mai, als sie den Geschäftsmann Allen Klein gegen den Willen von McCartney als neuen Beatles-Manager einsetzten.

Am 11. April 1969 veröffentlichten die Beatles ihre Single Get Back. Bereits am 29. Mai folgte das ausschließlich von John Lennon und Paul McCartney eingespielte Stück The Ballad of John and Yoko.

Trotz der persönlichen und geschäftlichen Differenzen begannen die Beatles am 16. April 1969 mit den Aufnahmen für ein neues Album. Durch die von den Gruppenmitgliedern angestrebte Konzentration auf ihre Musik und die von Produzent George Martin unterstützte Rückbesinnung auf die Machart früherer Arbeiten verlief die Produktion weitgehend harmonisch. Unter einer spürbaren sentimentalen Abschiedsstimmung entstehen Klassiker wie Come Together, Golden Slumbers, Oh! Darling, Octopus’s Garden (eine Komposition von Ringo Starr) und Here Comes the Sun (Harrison). Am 20. August 1969 waren die Beatles zum letzten Mal zu viert im Studio, und zwei Tage später fanden im Tittenhurst Park die letzten gemeinsamen Fotoaufnahmen statt.

Paul und Linda McCartneys erste Tochter Mary wurde am 29. August 1969 in London geboren. The End: Gedenktafel im Münchner Hard Rock Cafe

Am 20. September 1969 unterzeichneten John Lennon, Paul McCartney und Ringo Starr in London einen neuen Tantiemen-Vertrag mit der EMI und Capitol Records. Als McCartney während des Treffens eine Reihe weiterer Beatles-Konzerte vorschlug, erklärte John Lennon seinen Ausstieg aus der Gruppe. Sechs Tage später wurde das Album Abbey Road, auf dessen berühmten Cover die Beatles den Zebrastreifen der Londoner Abbey Road überquerten, veröffentlicht. Die LP endet nach einem mehrteiligen Medley mit dem Stück The End, das mit den Worten schließt:

“And in the end the love you take is equal to the love you make.”

„Und am Ende ist die Liebe, die du empfängst, gleich der Liebe, die du gibst.“

Die Dreharbeiten für den Promofilm zur Single Something, die am 6. Oktober erschien, und die Aufnahme einer Weihnachtsplatte für die Fanclubs im November gingen bereits getrennt vonstatten.

Nach einer Fernseh- und Presse-Umfrage wurde John Lennon am 2. Dezember 1969 neben John F. Kennedy und Mao Zedong zum Mann des Jahrzehnts gewählt.

Während sich John Lennon mit seiner Frau Yoko Ono in Dänemark aufhielt, arbeiteten Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr am 3. Januar 1970 in den Abbey Road-Studios an der Harrison-Komposition I Me Mine. Einen Tag später vollendete McCartney sein Stück Let It Be, das am 6. März 1970 als Single veröffentlicht wurde. Am 27. März 1970 erschien Ringo Starrs erstes Soloalbum Sentimental Journey.

Ohne das Wissen von Paul McCartney hatte John Lennon den Produzenten Phil Spector mit der Abmischung der Filmbänder vom Januar 1969 beauftragt. Dieser veränderte den ursprünglichen Get back-Gedanken einer einfachen Aufnahmetechnik und versetzte die Stücke mit klassischer Begleitung und Gesangsdoppelungen. Im Rahmen dieser Arbeiten fand am 1. April 1970 die letzte Beatles-Aufnahmesitzung statt, als Ringo Starr in den Abbey Road-Studios für drei der Stücke Schlagzeug-Overdubs einspielte. Das Soundtrack-Album wurde schließlich als Let It Be am 8. Mai 1970 veröffentlicht. Der gleichnamige Film feierte am 20. Mai in London Weltpremiere und wurde ein Jahr später mit einem Oscar für die beste Filmmusik ausgezeichnet.

Am 10. April 1970 schickte Paul McCartney der britischen Presse ein in den Vorab-Exemplaren seiner ersten Solo-LP McCartney enthaltenes Interview, in dem er die Trennung der Beatles bekanntgab:

Q: “Are you planning a new album or single with the Beatles?” („Sind neue Veröffentlichungen geplant?“)
PM: “No.” („Nein.“)
Q: “Have you any plans for live appearances?” („Sind Live-Auftritte in Planung?“)
PM: “No.” („Nein.“)
Q: “Is your break from the Beatles temporary or permanent, due to personal differences or musical ones?” („Trennen Sie sich vorübergehend oder permanent, und liegen der Trennung persönliche oder musikalische Differenzen zugrunde?“)
PM: “Personal differences, business differences, musical differences, but most of all because I have a better time with my family. Temporary or permanent? I don't know.” („Persönliche, geschäftliche und musikalische Differenzen, aber vor allem damit ich mehr Zeit für meine Familie habe. Vorübergehend oder permanent? Das weiß ich nicht.“)
Q: “Do you see a time when Lennon/McCartney becomes an active songwriting partnership again?” („Sehen Sie eine Zukunft für die musikalische Zusammenarbeit von ‚Lennon/McCartney‘?“)
PM: “No.” („Nein.“)

Am gleichen Abend erschien die letzte offizielle Presseerklärung der Beatles:

“April 10, 1970
Spring is here and Leeds play Chelsea tomorrow and Ringo and John and George and Paul are alive and well and full of hope. The world is still spinning and so are we and so are you. When the spinning stops – that’ll be the time to worry. Not before. Until then, the Beatles are alive and well and the beat goes on, the beat goes on…”


Der Frühling ist da, und Leeds spielt morgen gegen Chelsea, und Ringo und John und George und Paul sind am Leben und wohlauf und voller Hoffnung. Die Welt dreht sich weiter, so wie wir und so wie ihr. Erst wenn sie aufhört sich zu drehen – das wird der Zeitpunkt sein, sich zu sorgen. Vorher nicht. Bis dahin sind die Beatles am Leben und wohlauf, und der Beat geht weiter, der Beat geht weiter…“

Was haltet Ihr von George Soros?

Mich würde interessieren was Ihr von George Soros und seiner Open Society foundation haltet?

Wenn ihr noch was schreiben möchtet, würden mich die Gründe interessieren.

...zur Frage

Wieso kann man keine Beatles Lieder auf Youtube hochladen bzw. anhören?

Würde mich einfach mal interessieren weshalb das so sein könnte.

...zur Frage

Kennt ihr gute aktuelle Popsongs?

Hallo zusammen. Ich brauche für eine Party einpaar gute, aktuelle Popsings zu welchen man gut tanzen kann. Wäre toll wenn es auch Einbisschen in die Techno/ Elektro Richtung gehen würde. Kenne mich da überhaupt nicht aus XD

Wisst ihr vielleicht auch den Namen eines Liedes, welches auch so einen Techno Teil hat und dabei etwas gesungen wird, das wie "nino" klingt?

Vielen Dank! Lg

...zur Frage

Narkosemittel Name?

Hey,

mich würden mal Namen bzw Bezeichnungen gängiger Narkosemittel für OPs zb. Mandelop oder ähnliche OPs interessieren.

Leider finde ich keine genauen Bezeichnungen/ Namen bei meiner Google Suche.

...zur Frage

Wofür soll man sich eine"Getrennt-Lebend-Bescheinigung" ausstellen lassen?

Mein Bruder meinte, das hat steuerliche Gründe. Ich habe davon noch nie etwas gehört. Weiß jemand, wofür das gut ist. Mein Bruder lebt seit September getrennt, da seine Frau einen anderen Mann hat.

...zur Frage

An die Leute die HipHop nicht mögen was sind eure genauen gründe?

An die Leute die HipHop nicht mögen was sind eure genauen gründe ??? Ich meine jetzt nur konkret die Musik-Richtung , und nicht wegen dem gangsta verhalten oder den zu langen hosen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?