Warum haben (Ex)DDR-Bürger eine Phobie gegen grüne Bierflaschen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ganz einfach:

Vor und in den 1950er Jahren, in der DDR bis in die 1980er Jahre hinein, waren außer den braunen Bierflaschen auch grüne weit verbreitet. Untersuchungen haben allerdings ergeben, dass das Bier in grünen Flaschen schneller altert als in den lichtundurchlässigeren braunen, und es zeigte sich auch, dass braune Flaschen bei den Verbrauchern beliebter sind. Deshalb werden etwa seit Mitte der 1960er Jahre fast ausschließlich braune Flaschen verwendet. Einige Marken wie Pilsner Urquell, Beck's, Jever, Wicküler, Brinkhoff’s, Einbecker, DAB, Heineken oder Ottakringer setzen jedoch weiterhin auf die grüne Farbe speziell als Wiedererkennungsfaktor. Darüber hinaus verwenden einige Biermarken beim Verkauf von Mixgetränken teilweise andere Flaschenfarben als beim Pils.

Bei Klarglas-Bierflaschen enthält das Flaschenglas ein spezielles Metalloxid, das als Lichtschutz dient. Entwickelt wurde dieser Glastyp durch die Firma Rexam in Nienburg/Weser.

http://de.wikipedia.org/wiki/Bierflasche

Daaaaanke. Keiner konnte es mir so recht erklären. DAAAANKE!!!

0

Diese Antwort kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Braunes Glas lichtundurchlässiger als grünes Glas? Das ist doch Schwachsinn hoch 10! Wenn das wirklich zutrifft, dann kaufe ich demnächst mein Bier im Tetra-Pack. Dann kommt wenigstens kein Licht dran!

0

Das Bier wurde zu DDR-Zeiten sehr schnell schlecht und hatte auch keinen MHD-Aufdruck. In grünen Flaschen eben noch schneller...

Grünes Glas läßt mehr Licht dirch als braunes.Und weil das Bier zu DDR-Zeiten meist nicht wärmebehandelt wurde(pasteurisiert),wurde es in grünen Flaschen schneller schlecht.Ausnahme waren die etwas teureren Biere,die kamen in den Pasteur.Außerdem wurden die grünen zu Ost-zeiten auch immer als Hucker-pullen bezeichnet.Die Herren Maurer auf der Baustelle waren ja immer vor den Helfern am Bierkasten,und um keine schlechte Pulle zu erwischen,griffen die eben immer zu den braunen.Was blieb für den Helfer(Hucker)also übrig?! Die grünen.

Warum hat die BRD damals nicht für DDR Bürger, die fliehen wollten, Pässe ausgestellt?

Man hätte doch BRD Pässe in die DDR schmuggeln können, damit DDR Bürger ohne Flucht damit in die BRD ausreisen konnten. Meine zweite Frage ist: Bekamen DDR Bürger, denen eine Flucht in den Westen geglückt ist einen BRD Pass im Westen?

...zur Frage

"Spezialbier Goldköpfchen. Sormitz-Bräu Leutenberg": nur eine Phantasiemarke?

In den 1980er Jahren wurden in der DDR Spielzeug-Kaufläden für Kinder gefertigt, die heute bei Sammlern sehr begehrt sind. Zum "Ladeninventar" gehörte auch ein Kasten mit Miniatur-Bierflaschen. Das Etikett der Flaschen war gelb, darauf ein rotumrandeter Frauenkopf und die Aufschrift "Spezialbier GOLDKÖPFCHEN. Sormitz-Bräu Leutenberg" (interessanterweise steht da nichts von VEB, obwohl m.W. alle Brauereien in der DDR "volkseigene Betriebe" waren) . Es existiert tatsächlich ein Ort namens Leutenberg an der Sormitz, allerdings scheint es dort, folgt man den zahlreichen historischen Brauereiverzeichnissen im Netz, weder einen Sormitz-Bräu noch sonst irgendeine Brauerei gegeben zu haben. Ist Sormitz-Bräu also nur eine Phantasiefirma gewesen und "Spezialbier Goldköpfchen" nur eine Phnatasiemarke für Spielzeug-Bierflaschen?

...zur Frage

Kann mir jemand sagen warum viele Bürger der ehemaligen DDR Atheisten sind?

...zur Frage

Warum gibt es flaschen wo gerade 0,33l drin ist, warum nicht 0,3 oder 0,4 warum gerade 0,33

Zum beispiel bei bierflaschen

...zur Frage

Bauarbeiter etc... und Alkohol^

Warum haben eigentlich z. B. Bauarbeiter viele Muskeln, obwohl einige sehr viel Bier während und nach der Arbeit trinken? Kenn ich selber ein Beispiel. Der Mann trinkt 6 Flaschen davon am Tag und hat trotzdem gute Muskeln. Alkohol hemmt aber doch Muskelaufbau oder nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?