warum gibt es in amerika so viele dicke menschen?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit die Hauptgründe wurden schon genannt, erstens Fastfood-Culture, nicht-kochen-können und wenig Bewegung.

Dazu muss man aber auch erwähnen, dass die 2-Klassen-Gesellschaft in den USA schon vieel weiter ist als hier. Die "Reichen" achten teils sehr wohl auf gesunde Ernährung, machen viel Sport und haben Geld fürn Arzt. Wer aber keine Kohle hat im Leben, muss auf "billigere Nahrung" zurückgreifen und das heißt die Massen-Produkte aus dem Supermarkt, die voller Kalorien sind. Natürlich gibts auch "fette-Reiche", ich will damit nur sagen: Wenig Geld am Ende des Monats = Eher Junkfood, Fastfood, etc.

Das mit dem Geld stimmt nur begrenzt. Man kann auch in den USA sehr, sehr günstig gesunde Lebensmittel einkaufen. Wir geben nicht viel Geld für Lebensmittel aus, ernähren und aber sehr gesund und mit einem Fokus auf frischem Obst und Gemüse, hausgemachtem Vollkornbrot, Müsli und magerem Fleisch und Fisch, und wir essen salz-, zucker- und fettarm. Pro Person und Woche gebe ich nicht mehr als 20 Dollar aus (obwohl wir uns mehr leisten könnten - ich seh das bloß nicht ein, mehr Geld auszugeben, als ich muss...) - so billig kann man kein Fast Food und kein "Convenience Food" bekommen.

Das Problem ist eher, dass in den unteren Bildungsschichten kein Bewusstsein über das, was "gesund" ist, herrscht und dass zudem insgesamt eine unglaubliche Faulheit herrscht in Bezug auf die Essensvorbereitung. Komplette Mahlzeiten selber zuzubereiten, darauf haben viele Leute schlichtweg keinen Bock, also greifen sie lieber zur Chipstüte, zum Fertiggericht etc.

0

na ja ich denke mal das leigt an dem essen. und ob du es glaubst oder nciht: Die deutschen sind hinter den amerikanern auch sehr übergewichtig =) wir haben die bratwurst und die amerikaner hamburger und donats =)

Ich vermute, es liegt vor allem an dem vielen Zucker / Kohlenhydraten im Fast Food (z.B. in Ketchup, Pommes Frites, in den süßen Soßen und natürlich süßen Nachspeisen/Softdrinks). Dadurch steigt m.E. der Insulinspiegel im Körper und ein hoher Insulinspiegel begünstigt die Fetteinlagerung und reduziert die Fettverbrennung.

Ich meine, wenn der Körper die Wahl hat, Zucker bzw. Kohlenhydrate oder Fett zu verbrennen, nutzt er zuerst den Zucker/KH und lagert das Fett für schlechte Zeiten ein.

Wenn ich mir jetzt vorstelle, ich esse ständig in den Burger-Läden, würde ich mich nicht wundern, wenn mein Körper immer runder wird. Wie soll er denn auch Fett verbrennen, wenn dauernd KH und Zucker nachgeschoben werden?

Dazu gehört natürlich auch noch das sog. Kohlenhydrate-Loch. Wenn mein Blutzuckerpiegel wieder sinkt, habe ich immer gleich einen riesen Hunger auf Nachschub.

Wir sind dabei genauso dick zu werden und holen schon mächtig auf! Mach doch mal die Augen auf-überall siehst Du die Wale und Michelinmännchen! Es kommt vom FastFood und von wenig Bewegung, vom ständigen unkontrollierten Essen, von Süßigkeiten, kalorienreichen Snacks usw. Es werden kaum noch Mahlzeiten eingehalten, dafür wird ständig gegessen. AUf der Strasse sehe ich Leute, die im Gehen ihre Mahlzeiten verdrücken.Die Potionen sind riesig und man kriegt den Hals nicht voll-schrecklich. Und dann höre ich ständig: Ich esse doch gar nicht viel! Die Leute lügen sich die Welt schön! Aber ein Blick in den Spüiegel sagt die Wahrheit. Der Wind bläst keine dicken BAcken!!!

in amerika gibt es an jeder ecke fast ´food...ich finds aber gar nicht so schlimm... die leute dort sind nicht so oberflächlich wie hier und achten nicht so sehr auf zb die kleidung... (manche laufen dort sogar im schlafzeug rum =) )

Was möchtest Du wissen?