Wieso schmeckt die Coca Cola in Deutschland besser als in Amerika?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zuerst einmal ist der Geschmack des Sirup auf den lokalen Markt abgestimmt. Bei Cola in Dosen liegt das hauptsächlich an der Rezeptur des Sirup, in Restaurants und sonstigem Ausschank liegt es auch am lokalen Trinkwasser. Denn das Wasser, welches zum Verdünnen des Sirup benutzt wird, hat auch einen eigenen Geschmack (die meisten Trinkwasser sind auch sehr calciumhaltig). Dann wird das Ganze noch mit Eiswürfeln "verdünnt"...

Übrigens ist das nicht nur bei CocaCola so, sondern auch bei Pepsi.

Das Leitungswasser in USA wird mit Chlor gereinigt!!!! Deswegen der komische Geschmack! Da schmeckt das Letungswasser echt ekelhaft!!!

0

Der leichte Geschmacksunterschied erklärt sich folgendermaßen: In Europa wird zum Süßen Zucker verwendet und in den USA High Fructose Corn Syrup, was jeweils kostengünstiger ist. Geheimtipp: Coca-Cola mit Zucker kann man in einigen Gebieten der USA während des jüdischen Pessach-Festes (engl. "Passover") finden, da High Fructose Corn Syrup als nicht koscher gilt. Bei den 2-Liter-Flaschen mit Zucker steht "OUP" (Orthodox Union Passover) auf dem Verschluß.

Ich finde, sowohl Coke als auch Pepsi schmeckt immer furchtbar, egal, wo man ist.

Aber der Grund für die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen ist darin zu finden, dass in den verschiedenen Ländern die Rezeptur dem jeweiligen "Massengeschmack" angepasst wird und dass unterschziedliche Süßungsmittel verwendet werden. In Deutschland sind die Zuckerbrausen etwas weniger süß als in den USA, und hüben wie drüben haben unterschiedliche Süßungsmittel staatliche Zulassungen.

Was möchtest Du wissen?