Warum fühle ich mich bei schlechtem Wetter wohler(Regen,Gewitter etc.)?

15 Antworten

vielleicht weil es eine gewisse gemütlichkeit ausdrückt, wenn es draußen kalt und regnerisch ist, und du dann zuhause im warmen auf dem sofa liegst und dich freust, jetzt nicht draußen zu sein :)

nein auch wenn ich draußen bin lauf ich im regen immer gemütlich wenn andre rennen:D

2

Hallo,

ich fühle mich bei „schlechten Wetter“ bzw bei z.b herbst Wetter auch immer sehr gut.
mich erinnere mich dann direkt an meine Kindheit und habe meist die gleichen Bilder im Kopf. Zb wie ich aus dem Küchenfenster schaue, auf die Bäume und wiesen. Ich würde nicht sagen das ich mich bei Sonnenschein schlecht fühle aber bei Regen herbs wetter Fühle ich mich besser.
allerdings liegt es wahrscheinlich auch an meinem Unterbewusstsein, meine Mutter ist gestorben da waren ich und mein Zwillingsbruder 5 Jahre alt und hänge daher oft mit meinem Kopf in der Vergangenheit die ich teilweise verdrängt habe aber auch unbewusst mit guten Erlebnissen verknüpfe.
ich weiß nicht ob du damit was anfangen kannst.

lg

Mike

"Es gibt Leute, die bei schlechtem Wetter besser gestimmt sind als bei Sonnenschein und heiterem Wetter. Das lässt sich vor allem bei Depressiven beobachten und ist dadurch erklärbar, dass das schlechte Wetter alle dazu veranlasst, ihre Flügel hängen zu lassen. Depressive sind bei schlechtem Wetter eher unter ihresgleichen als bei schönem Wetter, das alle euphorisch werden lässt. 

Bei schönem Wetter vergrössert sich quasi die Differenz zwischen der Stimmung der Gesunden und der Depressiven. In Skandinavien passieren daher mehr Suizide in den Sommermonaten, während denen es länger hell ist als in den Wintermonaten"

Das soll jetzt nicht heissen das du Depressiv bist, aber vielleicht ein Anderer der das hier gerade liest. Ich kenne das auch jedoch weiss ich nicht ob es bei mir an Depressionen liegt, jedoch fühle ich mich bei Regen immer viel stärker und bin zu einigem mehr in der Lage. Regen zu mögen ist etwas seltenes, aber es ist was gutes, da es zeigt wie sehr du dich zur Natur gebunden fühlst

Woher ich das weiß:Recherche

keine ahnung, ich kenne das. wenn die sonne scheint bin ich immer ziemlich gut gelaunt und glücklich. vielleicht liegt es einfach daran, dass du regen, gewitter etc. gerne magst? lg. ;)

ich zum beispiel fühle mich bei sonnenwetter extrem unter druck gesetzt dass ich doch raus gehen muss und "was tolles unternehmen" so ein stress echt wahr! hab überhaupt kein bock irgendwas zu machen. darum liebe ich regenwetter so!

0
@knutschie

WOW okey das ist jetzt echt nicht schlecht:D Die Idee ist gut:D

0
@knutschie

Ich auch meine sis erwartet immer von allem bei schönen Wetter das man draußen ist aber ich hasse es ich will einfach nur in ruhe zuhause chillen

0

Weil sich durch den Regen und insbesondere Gewitter mehr Negativionen in der Luft bilden, was gesund ist und uns ein Wohlgefühl verleiht. Wir sagen ja nicht ohne Grund vor einem Gewitter "die Luft ist drückend". regen und Gewitter wirken also "befreiend" auf Mensch und Natur. Bei uns ist es nur so, dass wir dies vergessen haben und ständig nach einem Schirm suchen.

Regenwasser ist das beste Wasser für die Haut. Die Alten sagten, dass Frühlingsregen verjüngt. Du bist also im Grunde genommen noch stärker mit der Natur verbunden als unsere degenerierte Zivilisation.

Übrigens geht es mir wie Dir. Regen ist herrlich. Ich genieße ihn in jeder Form. Mal als leichten Schauer, mal, wenn er gegen mein Gesicht peitscht und die Haut durchblutet. Und ein herrliches Gewitter, da bin ich der Natur ganz nah. (Bis auf ein Gewitter in den Alpen, da war ich etwas zu nah. Habe zum ersten Mal Angst bekommen.) Bin früher bei Gewitter, besonders wenn es stürmte, gerne in den See gesprungen - bis einmal ein Blitz einschlug und ich fast gestorben wäre. Gewitter und See bin ich jetzt vorsichtiger. Gewitter aber sonst gerne, immer wieder.

Das gilt allerdings nicht für ständigen Regen, ständiges Gewitter. Das wäre mir dann doch zuviel des Guten. - lach -

Was möchtest Du wissen?