Warum denken viele Leute, dass Menschen mit guten Noten "Streber" sind?

24 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Aquestion38, das hat etwas mit Neid zu tun. Neid ist eine emotionale Reaktion auf einen sozialen Vergleich. Die Neider vergleichen sich mit dir und haben Schwierigkeiten, den Vorteil, den sie bei dir wahrnehmen, einfach so hinzunehmen. So sind sie nicht in der Lage anzuerkennen, dass du einfach ein wenig begabter bist, als sie selbst.

Da die Fakten aber eine andere Sprache sprechen, führen sie deinen Erfolg nicht auf deine höhere Begabung, sondern auf das dir unterstellte Strebertum zurück, mit dem du zwar erfolgreicher, aber auch sozial inkompetenter und nicht zu den "Coolen" dazugehörig erscheinst. Denn die "Coolen" sind sie natürlich selbst.

In einer anderen Antwort auf eine ähnliche Frage habe ich es so geschreiben:

Es ist der Aufschrei der gequälten Spießerseele, die es nicht erträgt, ihre Armseligkeit und Erbärmlichkeit vor Augen geführt zu bekommen. Es ist einfach mit ihrem Selbstbild nicht vereinbar, dass es auch außerhalb der eigenen Mittelmäßigkeit Leben gibt, das über dieses Mittelmaß hinausgeht.

Bewährte Strategie ist es dann, sich zum Maßstab zu erklären und alle, die sich nicht auf diesen Maßstab zurechtstutzen lassen, auszuschließen. Es ist also reine Notwehr minderbemittelter Jungspießer mit Defiziten bei sozialer Interaktion.

65

Danke für den Stern!

2

Geht mir manchmal auch so. Ich denke, dass die Leute nicht zwischen den zwei Arten von Schülern unterscheiden können: 1. Die, die nichts anderes tun als lernen, die im Unterricht übereifrig sind und andere nicht an die Reihe kommen lassen, die andere ungehalten verbessern, die immer Klassenbeste sein wollen. 2. Die, die DInge eben leicht erfassen. Dass die erste Art nicht gemocht wird oder als Streber bezeichnet wird, kann ich verstehen. Bei der zweiten allerdings nicht. Icch denke das ist einfach nur Neid. Man sieht, der ist besser als man selbst, und damit man sich nicht schlecht fühlen muss, macht man die andere Person einfach runter sodass man selbst nicht mehr so dumm dasteht.

Das sind dann die Leute, die selbst immer ganz viel lernen müssen, um halbwegs gut zu sein. Für die ist es einfach unbegreiflich, wie man ohne lernen gut sein kann.

hat man mit einem noten durchschnitt von 1.5 noch einen sehr guten erfolg?

und wenn nicht, hat man einen sehr guten erfolg mit einem notendurchschnitt von 1,33?

...zur Frage

Die Leute lassen mich nicht in Ruhe?

Hallo, es geht hier einfach ein bisschen um mein Leben und dass ich unzufrieden damit bin, aber nicht weiß was ich groß ändern soll (also nen langer Text)

Ich bin 17(w), gehe in die 12. Klasse mit relativ guten Noten (2,1) obwohl ich nichts groß mache(der Schnitt ist also ok), so weit so gut. Ich habe einfach das Gefühl niemand lässt mich einfach so sein, wie ich bin, denn ich möchte mich einfach am liebsten in meinem Zimmer verkriechen und den ganzen Tag High Fantasy Romane lesen und Videospiele spielen, doch das scheint den Leuten nicht zu gefallen.

Ich habe ständig Streit mit meinen Eltern, die meinen ich soll mehr für die Schule machen (alles was für mich irgendwie fürs Studium infrage kommt hat keinen NC und wird auf dem Arbeitsmarkt gesucht, dass wissen meine Eltern genauso gut wie ich) oder, dass ich mich mehr mit Freunden treffen soll und raus gehen, quasi Party machen, das Argument, dass das nur Komasaufen ist bei den Leuten in meinem Alter zählt nicht (ich könne ja schließlich auch einfach nichts trinken, was sehr viel Spaß macht, wenn alle anderen voll sind) .

Des Weiteren bin ich kein sonderlich sozialer Mensch, ich habe meine Freunde, ist auch ein relativ solide großer Freundeskreis, sind aber meistens eher gute Bekanntschaften, da ich mich nicht gerne mit anderen Leuten treffe und auch generell an keiner engeren Freundschaft interessiert bin. Ich finde Kontakt mit Menschen anstrengend und werde sogar krank bzw krankheitsanfälliger, wenn ich zu lange nicht in Ruhe d.h. allein gelassen werde (ja, mein Immunsystem ist ok) Ich habe auch das Gefühl mich ständig verstellen zu müssen (was ich auch tue) damit ich mit den Leuten klarkomme und jedes Mal, wenn ich versuche ich zu sein, scheint das bei den Leuten sehr negativ anzukommen, das geht so weit, dass ich mich zwinge immer fröhlich zu sein (was auch klappt) dann aber dafür zufällig plötzlich traurig werde und anfange zu heulen(teilweise gar nicht weiß wieso), wenn es meiner unterdrückten Psyche wohl zu viel wird, dafür bin ich die restliche Zeit eben "glücklich" egal was passiert.

Ich gehe auch nicht gerne raus, auch nicht alleine, weil es entweder zu kalt ist oder zu viele Mücken da sind und ich sowas wie baden etc. überhaupt nicht leiden kann, was vorrangig an meiner Kälteempfindlichkeit und meinem Problem mit Badesachen zusammenhängt.

Zudem hasse ich shoppen, ich schminke mich nicht, bin aber auch nicht magersüchtig oder sowas, ich habe eine gute Figur, bin schlank, relativ klein (1,62m) und eine DD wollte ich zwar nie aber was solls, wenn ich kleine Brüste hätte hätte ich mich vermutlich auch beschwert.

Ich habe einen Freund (Fernbeziehung, läuft aber ganz gut) Trotzdem scheint irgendwie jeder, vor allem meine Familie ein Problem mit mir zu haben und ich verstehe nicht warum, ich tue niemandem etwas und ich will doch einfach nur in Ruhe gelassen werden?

Ich fühle mich wie der absurde Mensch nach Albert Camus, bin aber nicht glücklich über meine Freiheit.

...zur Frage

Ich werde immer als "Streber" bezeichnet. Langsam nervts.

Hey Leute, ich hab ganz gute Noten deswegen werde ich immer als "Streber" bezeichnet. Von Freunden, Klassenkameraden und sogar manche Lehrer nennen mich so. Ich weiß dass das alles Spaß ist, aber mal im ernst, das verletzt mich schon, da ich meiner Meinung nach kein Streber bin! Ich lerne zwar viele aber, dass nur, weil ich zielstrebig bin, und nicht weil ich ein "Streber" bin. Was soll ich denn noch machen? Ich hab das Gefühl, dass alle denken ich hätte kein Leben außerhalb der Schule. Immer kommen auch so kommentare wie "Lern doch" oder "Geh Mathe machen" wenn ich in einen Gruppenchat reinschreibe "mir ist langweilig". Wenn die mich "streber" nennen sag ich immer nein und von den kommt nur "doch!". Ich kanns nicht mehr hören, was soll ich machen?

...zur Frage

Jeder nennt mich einen Streber, aber was macht denn ein Streber genau?

Hey Leute, ich geh momentan in die 10 Klasse, und ich mag es halt einfach zu lernen, und ich bin halt ziemlich zielsträbig, denn ich möchte einen guten Realaschulabschluss (Durschnitt momentan 1,8) ja, früher war ich halt nicht so, und weil das meine Klasse so wundert das ich plötzlich so geworden bin nennen die mich streber (Lehrer nennen mich teilweise auch schon Streber) nur ein streber ist doch einer der den ganzen Tag zuhause hockt und lernt oder nicht? Das mach ich aber nicht! Ich geh auch am Wochenende weg und ich seh auch nicht wirklich aus wie ein Streber, ich hab angst, dass ich dadurch nach lasse, vllt bin ich ja doch ein Streber? Bin ich ein Streber, wie seht ihr das? Vllt haben die ja doch recht? Meine Noten waren früher nicht wirklich gut! Nur jetzt wurde das halt besser

...zur Frage

bin ich ein streber?

ich schreibe gute noten (fast nur einsen), aber ich würde nicht sagen dass ich damit angebe. wenn die anderen fragen was ich hab sag ich das und die stöhnen dann und sagen war ja klar und drehen sich um und gehen. das ist verletzend weil,ich mich ja auch mit denen freue wenn sie gut waren. trotzdem sagen viele ich bin ein streber . ich werde nicht gemobbt oder so hab eigentlich viele freunde aber in der beziehung sind alle gegen mich. bin ich echt ein streber und was soll ich machen???

...zur Frage

Ich werde gemobbt weil ich ein streber bin soll ich jetzt meine schulleistungen vernachlaessigen?

Soll ich auf meine guten noten verzichten? Moechte nicht mehr streber gennant werden oder gemobbt werden weil ich gute noten habe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?