Warum bleiben die Menschen in Erdbebengebieten oder bei Vulkanen wohnen und ziehen nicht einfach in eine sichere Gegend?

5 Antworten

Weil deren Heimat nicht irgendwo ist, sondern da, wo der Vulkan in der Nähe ist.

Weil vulkanische Verwitterungsböden oft fruchtbar sind.

Weil Nutz- und Wohnflächen auf unserem Planeten  nun einmal begrenzt sind: Die Erde wrd nicht größer, und leider müssen sich immer mehr Menschen dieselbe Gesamtfläche teilen.

Weil rund um Vulkane z.B. in Italien oft sehr fruchtbarer Boden vorhanden ist. Außerdem brechen Vulkane oft viele Jahrhunderte oder sogar Jahrtausende nicht aus. Da kann man schon mal auf Risiko spielen...

http://www.vulkane.net/lernwelten/schueler/menschen2.html


Stimme ich voll zu. Wir sind auch noch in Deutschland. Und dabei ist es vor 70 Jahren total verwüstet worden. Ganz ohne Vulkane. 

0

Hallo marma026, 

dafür gibt es vielfältige Gründe. 

1; Das Stückchen Erde ist Heimat und die verlässt niemand gerne. 

2; Was ist eine sichere Gegend? Ich kann mir nie sicher sein, egal wo ich bin. 

3; Wollen die Menschen in sicheren Gegenden dass ich komme?

4; In einer sicheren Gegend gehört mir dann kein Land, wohin soll ich gehen?

5;  LA steht in einem Erdbebengebiet. wohin sollen all die Menschen gehen?
Wer nimmt sie auf? Wer gibt ihnen Arbeit, Wohnung, Raum?

LG Mata

Weil es noch Menschen gibt die ihre Heimat lieben und nicht beim kleinsten Kokolores auswandern. Da wird die Hose abgestaubt und die Heimat wieder hergestellt. Auch wenn es Mühe macht. Ich habe tiefsten Respekt für diese Menschen.

Was möchtest Du wissen?